Feuchtigkeitsspendende Aloe-Vera-Seife selber machen

4 März, 2019
Sowohl Olivenöl als auch Aloe Vera haben feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, die wir in diesem Rezept nutzen, um eine pflegende, sanfte Seife herzustellen.

Beim Gebrauch von normaler Seife kommt es oft zu Trockenheit oder gereizter Haut. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, selbst eine sanfte feuchtigkeitsspendende Aloe-Vera-Seife mit Olivenöl herzustellen.

Damit kannst du deine Haut mit Feuchtigkeit versorgen und sie gleichzeitig von Unreinheiten befreien.

In diesem Beitrag erfährst du, wie du die feuchtigkeitsspendende Aloe-Vera-Seife, die für das Gesicht, den Körper und auch zum Händewaschen verwendet werden kann, herstellen kannst.

Vorteile der Aloe Vera

Aloe

Die Aloe Vera enthält in ihren Blättern ein Gel, das wertvolle gesundheitsfördernde Eigenschaften aufweist und sowohl innerlich als auch äußerlich verwendet werden kann.

Dank der beruhigenden, antioxidativen, entzündungshemmenden und regenerierenden Eigenschaften wird Aloe Vera für zahlreiche Kosmetikprodukte verwendet.

Diese Pflanze spendet der Haut Feuchtigkeit, ohne sie zu überfetten und ist deshalb insbesondere für fettige und Mischhaut sehr zu empfehlen. Auch bei Akne handelt es sich um eine ausgezeichnete Wahl.

All diese Vorteile machen aus Aloe Vera auch ein hervorragendes Produkt für Duschgels und Shampoos.

Viele haben bereits eine Aloe-Pflanze zu Hause, denn diese benötigt nur wenig Pflege und ist ein ausgezeichnetes und sehr schnelles Mittel gegen Verbrennungen, Wunden usw.

Lesetipp: Selbstgemachte Karottenseife für die Hautpflege

Feuchtigkeitsspendende Aloe-Vera-Seife – Vorteile

Immer mehr Personen bereiten ihre eigenen Hygiene- und Kosmetikprodukte zu Hause zu, denn so weiß man genau, welche Inhaltsstoffe dafür verwendet werden und man kann verschiedene Formulierungen austesten, die sich perfekt an die Haut anpassen.

Außerdem kann man so auf schädliche Zutaten wie synthetische Parfums, Sulfate, Paraben usw., die für die Haut nicht gut sind, verzichten.

Das Rezept für die feuchtigkeitsspendende Aloe-Vera-Seife ist für alle Hauttypen geeignet und kann von der ganzen Familie verwendet werden. Man kann zusätzlich ätherische Öle verwenden, um spezifische Wirkungen zu erzielen.

Welche Zutaten werden benötigt?

Aloe-Seife

  • 1 Tasse Olivenöl oder Kokosöl (220 g)
  • 3 Esslöffel Seifenlauge (30 g)
  • 6,5 Esslöffel destilliertes Wasser (65 ml)
  • 3 Esslöffel Aloe Vera (frisch oder gekauft) (45 g)
  • 15 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl (optional)

Lesetipp: 5 kosmetische Behandlungen mit Olivenöl, die du wahrscheinlich noch nicht kennst

Welche Utensilien werden benötigt?

  • Eine Seifenform oder eine abgeschnittene Plastikflasche
  • Schutzbrille und Handschuhe als Schutz vor der Seifenlauge
  • Handmixer
  • Topf
  • Glasgefäß
  • Holzlöffel

Feuchtigkeitsspendende Aloe-Vera-Seife – Herstellung

Seife-Aloe

  • Schutzbrille anziehen und dann vorsichtig das Glasgefäß in das Waschbecken stellen.
  • Zuerst die Seifenlauge ins Gefäß geben, danach das destillierte Wasser.
  • Dabei sehr vorsichtig vorgehe, um Spritzer zu vermeiden, die ätzend sind.
  • Da die Kombination dieser beiden Zutaten eine chemische Reaktion auslöst und Dämpfe entstehen, musst du dann sehr vorsichtig sein. Gut verrühren und abkühlen lassen.
  • Dann ist es an der Zeit, den Raum, in dem du die Seife herstellst, zu lüften!
  • Danach erwärmst du das Oliven- oder Kokosöl langsam bei niedriger Temperatur, bis es ungefähr 40º C erreicht. Dann vom Herd nehmen und mit der Seifenlauge vermischen.
  • Sei vorsichtig, denn diese Mischung ist ätzend. Vermeide deshalb Spritzer und benutze alte Kleidung, Handschuhe sowie Schutzbrille!
  • Rühre diese Mischung mit dem Mixer, bis sich die Farbe verändert und dann ein cremiges Gemisch entsteht.
  • Danach gibst du die Aloe Vera und die ätherischen Öle dazu (noch bevor die Mischung abkühlt) und verrührst alles noch einmal gut.
  • Dann kannst du die Seife in die Formen füllen und mit einem Handtuch abdecken, damit alles langsam abkühlt und die Verseifung beginnen kann.
  • Lasse die Seife dann in den Formen zwischen 12 und 24 Stunden ruhen.
  • Danach kannst du sie aus den Formen nehmen.
  • Bewahre die Seife an einem frischen, trockenen Ort auf, damit sie reifen kann. Nach einem bis eineinhalb Monaten kannst du die Seife dann verwenden.

Vorsichtsmaßnahmen

Wir empfehlen dir, die Lauge mit großer Vorsicht zu verwenden. Kinder und Haustiere dürfen bei diesem Prozess nicht anwesend sein.

Verwende immer Handschuhe und eine Schutzbrille, auch Atemschutz ist zu empfehlen, denn die Seifenlauge ist – wie bereits erwähnt – stark ätzend und es entstehen giftige Dämpfe.

Wenn du doch einen Spritzer auf die Haut abbekommst, solltest du diesen sofort beseitigen und ein wenig Essig auftragen.

Seife mit Glycerin und Aloe

Eine einfachere Methode zur Herstellung von Seife mit Aloe ist, ein Stück Glycerinseife zu kaufen und diese im Wasserbad zu erhitzen, bis sie schmilzt. Danach mit der Aloe Vera vermischen.

In eine Seifenform füllen und abkühlen lassen. Schon hast du eine hausgemachte Aloe-Seife.

  • Dal’Belo, S. E., Rigo Gaspar, L., & Maia Campos, P. M. B. G. (2006). Moisturizing effect of cosmetic formulations containing Aloe vera extract in different concentrations assessed by skin bioengineering techniques. Skin Research and Technology. https://doi.org/10.1111/j.0909-752X.2006.00155.x
  • Feily, A., & Namazi, M. R. (2009). Aloe vera in dermatology: a brief review. Giornale Italiano Di Dermatologia e Venereologia : Organo Ufficiale, Società Italiana Di Dermatologia e Sifilografia.