Frühe Symptome und Anzeichen von Diabetes

Diabetes, insbesondere Diabetes Typ 2 ist mittlerweile zur Volkskrankheit geworden

Diabetes kommt nicht plötzlich und über Nacht. Sie zieht schleichend in dein Leben ein und kündigt sich im Vorfeld durch Anzeichen und Symptome an.

Nicht alle Symptome sind hinreichend bekannt und so möchten wir die heute einige dieser Anzeichen vorstellen, mit denen du Diabetes früher als sonst entdecken könntest.

Was ist eigentlich Diabetes?

Diabetes vom Typ 2 ist eine Volkskrankheit geworden. Im Gegensatz zum Typ 1 Diabetes wird diese Art von Zuckerkrankheit im Laufe des Lebens erworben und ist (meist) nicht erblich.

In den meisten Fällen (Typ 2b) hat der Betroffene diese Krankheit durch ungesunde Lebensweise selbst verursacht.

90% aller von Zuckerkrankheit betroffenen Menschen leiden an erworbener Diabetes, dem Typ 2, der früher auch „Altersdiabetes“ genannt wurde.

Heute sind davon jedoch auch schon sehr junge Menschen, auch im Kindes- und Jugendalter betroffen, weswegen sich der Begriff „Altersdiabetes“ selbst überholt hat.

Diabetes Typ 2 ist in den meisten Fällen durch Übergewicht selbst verursacht und kommt daher in Bevölkerungsschichten mit niedrigem Bildungsstandard weltweit wesentlich häufiger vor als in Bevölkerungsschichten mit höherem Bildungsstand.

20% aller Ausgaben der Krankenkassen in Deutschland gehen zu Lasten von Diabetes Typ 2 Erkrankungen und Folgeerkrankungen. Lerne die ersten frühen Anzeichen von Diabetes kennen!

DiabetesDiabetes Typ 2 kommt schleichend

Der „Alterszucker“ zieht schleichend ins Leben ein und tritt nicht plötzlich auf. Daher erfahren Betroffene oft nur bei einer Routineuntersuchung, dass sie davon betroffen sind.

Oft wird diese Form von Diabetes auch nur deshalb diagnostiziert, weil die Patienten sich wegen eines Symptoms in ärztliche Behandlung geben.

Die Symptome von Diabetes Typ 2 sind grundsätzlich ähnlich zu denen des Typ 1, sind jedoch wesentlich milder und selten ausgeprägt zu erkennen oder zu spüren.

Erst, wenn die Zuckerkrankheit schon recht weit fortgeschritten ist, treten die Symptome massiv auf. Es lohnt also, in sich hinein zu hören, wenn man zu einer Risikogruppe gehört (zum Beispiel durch Übergewicht) und Symptome als solche rechtzeitig zu erkennen:

Vermehrter Durst und Harndrang

Häufiges Wasserlassen deutet darauf hin, dass etwas nicht stimmt. Der Körper versucht, den überschüssigen Zucker, den er im Körper ansammelt, über den Urin wieder auszuscheiden.

Betroffene haben dadurch ein höheres Durstgefühl als sonst und dementsprechend häufigeren Harndrang und vermehrtes Wasserlassen.

trockene-haut-bei-diabetes Trockene Haut

Weil der Körper versucht, Flüssigkeit zu mobilisieren, um den überschüssigen Zucker auszuscheiden, entzieht dies der Haut Feuchtigkeit.

Sie wird dadurch trocknen, kann rau und schuppig werden und dadurch beginnen, zu jucken. Verändert sich deine Haut dahingehend, könnte dies also nicht nur eine Hautkrankheit sein, sondern allein ein Anzeichen von beginnendem Diabetes!

Gewichtsverlust

Der Körper entwässert und entzieht nicht nur der Haut, sondern auch dem Bindegewebe und anderen Körperbestandteilen das Wasser.

Dies hat zur Folge, dass das Körpergewicht sinkt – bei unveränderter Ernährung und Lebensweise. Dies ist dann kein Diäterfolg oder Abnehmwunder, sondern schlichtweg ein Zeichen deines Körpers, dass etwas nicht stimmt!

Blutende Wunde und DiabetesSchlechte Wundheilung

Diabetiker haben ein geschädigtes Immunsystem, eine veränderte Hautstruktur und eine gestörte und verminderte Durchblutung. Dies führt dazu, dass Wunden schlechter heilen, sich leichter entzünden und generell die Haut wesentlich empfindlicher wird.

Infektanfälligkeit

Aufgrund des gestörten und geschädigten Immunsystems sind Diabetiker anfälliger für Infekte und Krankheiten.

Sind sie einmal von einem Infekt betroffen und krank, so sind sie davon stärker betroffen als gesunde Mitmenschen.

Wer früher nie krank wurde, aber nun das Gefühl hat, Krankheiten „wie ein Magnet anzuziehen“ sollte sich nicht weiter wundern, sondern mit dem Arzt nach der Ursache forschen. Vielleicht schwächt Diabetes das Immunsystem?

Mundgeruch und DiabetesMundgeruch

Du kennst Azeton bisher nur als Lösungsmittel, zum Beispiel in deinem Nagellackentferner, Pinselreiniger oder stark entfettenden Reinigern. Der süßliche Geruch sollte dir daher bekannt sein. Tritt dieser Geruch nach Azeton jedoch aus deinem Mund aus, so ist dies ein Alarmzeichen für Diabetes!