Ernährung und Darmmikrobiom

Das Darmmikrobiom ist unglaublich komplex und vielfältig. Möchtest du mehr darüber erfahren? Dann solltest du unbedingt weiterlesen!
Ernährung und Darmmikrobiom

Letzte Aktualisierung: 30. November 2021

Obwohl sie ohne die Hilfe eines Mikroskops unsichtbar sind, sind die Billionen von Mikroorganismen, aus denen das Darmmikrobiom besteht, sehr wichtig für unsere Gesundheit. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass diese Mikroben im ganzen Körper vorkommen, aber das Darmmikrobiom weist die höchste Konzentration an Bakterien auf.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass das Darmmikrobiom eine wichtige Rolle bei der Entstehung verschiedener chronischer Krankheiten spielt. Zum Beispiel bei entzündlichen Darmerkrankungen, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs.

Außerdem wissen wir, dass auch die Ernährung eine Rolle für das Mikrobiom spielt. So können Veränderungen in unserer Ernährung innerhalb von 24 Stunden zu vorübergehenden Veränderungen des Mikrobioms führen. Folglich könnte eine Veränderung der mikrobiellen Zusammensetzung durch unsere Ernährung einen erheblichen therapeutischen Nutzen haben.

Was ist das Mikrobiom?

Das menschliche Mikrobiom ist die Gesamtheit der mikroskopisch kleinen Organismen in unserem Körper. Dieses Mikrobiom umfasst 1.1014 ansässige Mikroorganismen, darunter Bakterien, Viren, Pilze und Protozoen. Im Allgemeinen sind Bakterien die vorherrschenden Mikroorganismen und haben den größten Einfluss auf unsere Gesundheit.

Menschliches Darmmikrobiom

Wie funktioniert das Darmmikrobiom?

Die meisten Mikroorganismen leben in den entferntesten Teilen des Verdauungssystems. Die Mikroben in unserem Darm tragen zu unserer Gesundheit bei, indem sie uns mit essentiellen Vitaminen und Aminosäuren versorgen. Außerdem liefern sie Stoffwechselnebenprodukte aus Nahrungspartikeln, die im Dünndarm unverdaut bleiben.

Nebenprodukte bestehen aus kurzkettigen Fettsäuren, wie Butyrat, Propionat und Acetat. Diese dienen als Hauptenergiequelle für die Darmepithelzellen und könnten daher die Schleimhautbarriere stärken.

Eine in der Zeitschrift Cell veröffentlichte Studie mit keimfreien Mäusen legt außerdem nahe, dass die Mikrobiota die lokale Immunität des Darms direkt fördert. Diese und andere Vorteile haben zu einem wachsenden Interesse an der Möglichkeit geführt, unser Darmmikrobiom zu verändern.

Eine drastische Ernährungsumstellung, z. B. auf eine streng fleischhaltige oder vegetarische Ernährung, verändert die Zusammensetzung des Darmmikrobioms innerhalb von nur 24 Stunden. Aber 48 Stunden nach Beendigung der Diät, kehrt es wieder in seinen vorherigen Zustand zurück.

Ändere deine Ernährung und du änderst dein Darmmikrobiom!

In letzter Zeit hat sich die Forschung darauf konzentriert, wie wir unser Darmmikrobiom durch die Ernährung verändern können, um unsere Gesundheit zu verbessern. Tatsächlich ist es recht einfach, die Zusammensetzung der Darmmikrobiota in Bezug auf die Bakterienpopulation zu verändern.

Darüber hinaus haben verschiedene Studien gezeigt, dass eine zweiwöchige Ernährungsintervention ihre Zusammensetzung beim Menschen erheblich verändern kann.

Darmmikrobiom - Probiotika

Probiotika sind laut Definition der Weltgesundheitsorganisation “lebende Mikroorganismen, die bei Verabreichung in ausreichender Menge einen gesundheitlichen Nutzen für den Wirt haben”. Außerdem können sie dazu verwendet werden, unser Darmmikrobiom erfolgreich zu verändern.

Jüngste Erkenntnisse zeigen, dass wir die Darmmikrobiota durch den Einsatz von Probiotika verändern können. Dadurch lassen sich chronische Entzündungen reduzieren, die Mikroökologie wiederherstellen und die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut normalisieren. Außerdem können Probiotika sogar als Immunmodulatoren wirken.

Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um Diäten und Nahrungsergänzungsmittel mit präventiven und therapeutischen Fähigkeiten zu entwickeln. Außerdem brauchen wir Sicherheitsstudien, um die möglichen Risiken einer längeren Behandlung mit Probiotika zu ermitteln.

Die Zukunft des Darmmikrobioms und der Ernährung

Das menschliche Mikrobiom ist unglaublich komplex und vielfältig. Tatsächlich gibt es viele Dinge, die wir noch nicht über die Mikroorganismen wissen, die in unserem Körper leben.

Einer der Forschungsbereiche zur Mikrobiota befasst sich mit der Untersuchung des Mikrobioms mithilfe von “Omics”-Technologien. Dabei handelt es sich um hochentwickelte Techniken, die moderne Computersysteme nutzen, um große Datenmengen zu analysieren, die sich auf einen bestimmten Bereich der Biologie beziehen.

Im speziellen Fall der Darmmikrobiom-Forschung ist es interessant, die Menge der am Mikrobiom beteiligten Gene zu untersuchen und zu analysieren, wie die verschiedenen Verbindungen im Darm zusammenwirken. Das heißt, dass diese Technologien uns helfen, die erstaunliche Vielfalt der Mikroben im Verdauungstrakt besser zu verstehen.

Es könnte dich interessieren ...
Die Mikrobiota: Ein eigenes “Ökosystem”
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die Mikrobiota: Ein eigenes “Ökosystem”

In unserer Mikrobiota tummeln sich unzählige Mikroorganismen, die für uns sehr wichtig sind. Erfahre heute mehr über dieses Thema!



  • Kho ZY, Lal SK. The Human Gut Microbiome – A Potential Controller of Wellness and Disease. Front Microbiol. 2018;9:1835. Published 2018 Aug 14. doi:10.3389/fmicb.2018.01835
  • Belkaid Y., Hand T., Role of the microbiota in immunity and inflammation. Cell, 2015.
  • Singh RK., Chang HW., Yan D., Lee KM., Influence of diet on the gut microbiome and implications for human health. Journal of Translatinoal Medicine, 2017.
  • Azad AK., Sarker M., Li T., Yi L., Probiotic species in the modulation of gut microbiota: an overview. Biomed Res Int, 2018.