Enterogermina: Wann kommt dieses Probiotikum zum Einsatz?

Die Darmmikrobiota spielt eine wichtige Rolle im Verdauungsprozess. Obwohl sie aus verschiedenen Gründen beeinträchtigt sein kann, können Probiotika dazu beitragen, ihre Gesundheit zu erhalten.
Enterogermina: Wann kommt dieses Probiotikum zum Einsatz?
Leidy Mora Molina

Geprüft und freigegeben von der Krankenschwester Leidy Mora Molina.

Geschrieben von Rafael Victorino Muñoz

Letzte Aktualisierung: 06. Oktober 2022

Unter den verschiedenen Probiotika, die bei der Regeneration der Darmmikrobiota helfen sollen, finden wir Enterogermina ®. Es besteht aus den Sporen des Bakteriums Bacillus clausii.

Das Präparat ist rezeptfrei erhältlich und wird für die Behandlung von infektionsbedingtem Durchfall empfohlen. Die Verwendung wird aber auch bei anderen Gesundheitsproblemen in Betracht gezogen, z. B. bei Vergiftungen oder Reaktionen auf Medikamente.

Als Nächstes werden wir uns genauer ansehen, was Probiotika sind, einschließlich Enterogermina ®. Wir sagen dir auch, wie du das Präparat einnehmen solltest und welche Dosierung empfohlen wird.

Durchfall und Darmmikrobiota

Der Begriff Mikrobiota bezeichnet die verschiedenen Gemeinschaften von Mikroorganismen, die den menschlichen Körper entweder auf der Haut oder in den Schleimhäuten bewohnen. Zum Beispiel in den Schleimhäuten des Verdauungstrakts.

Insbesondere die Mikrobiota des Darms besteht aus Billionen von Mikroorganismen, die zu etwa 1.000 verschiedenen Bakterienarten gehören. Als “Stoffwechselorgan” spielt sie eine wichtige Rolle bei der Ernährung. Aber auch andere Funktionen im Zusammenhang mit dem Immunsystem und Entzündungen werden untersucht.

Darüber hinaus haben Studien zu diesem Thema ergeben, dass Durchfall und die dauerhafte Einnahme von Antibiotika die Darmmikrobiota ebenfalls beeinträchtigen können. Hier kommen Probiotika ins Spiel.

Enterogermina - Person auf einer Toilette
Starke Durchfälle zerstören die normale Bakterienflora des Darms, was die spätere Genesung erschwert.

Lies auch diesen Artikel: Ernährung und intestinale Mikrobiota

Was ist Enterogermina ® und wann kommt es zum Einsatz?

Der Unterschied zwischen Präbiotika und Probiotika besteht darin, dass Präbiotika die Nahrung der Mikrobiota sind. Probiotika hingegen sind eine Art von Medikamenten, die im Wesentlichen aus Bakterien bestehen. Mit anderen Worten: Wir konsumieren oder nehmen lebende Bakterien zu uns.

Eines dieser Arzneimittel ist Enterogermina ®. Sein Hauptbestandteil sind die Sporen des Bacillus clausii. Diese stäbchenförmigen Mikroorganismen sind häufig im Boden zu finden, gelten aber nicht als pathogen.

In einer Dosis dieses Medikaments befinden sich Milliarden von Sporen, die resistent gegen Magensäure sind und in den Darm gelangen können. Dort angekommen, entwickeln sie sich und lassen neue Bakterien entstehen, die sich an den Wänden festsetzen und so die Schleimhaut schützen.

Aus diesem Grund wird Enterogermina ® verabreicht, um die Gesundheit des Darmgewebes zu verbessern, wenn dieses durch verschiedene Ursachen geschädigt wurde. Werfen wir einen Blick auf seine Vorteile.

Vorteile von Enterogermina ®

Trotz der Fortschritte in der Arzneimittelforschung und verbesserter hygienischer Bedingungen stellt Durchfall auch heute noch ein Gesundheitsrisiko für die Menschen dar, vor allem für Kinder.

Die Forschung hat jedoch die Wirksamkeit von Enterogermina ® bei der Verringerung von häufigem und wässrigem Stuhlgang bewiesen, wenn die Ursache infektiösen Ursprungs ist. Darüber hinaus dient es auch zur Behandlung anderer Arten von Durchfall im Zusammenhang mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, Vergiftungen, Chemotherapie oder Antibiotikabehandlung.

Es kann sogar helfen, wenn die Darmmikrobiota durch intensives sportliche Aktivitäten beeinträchtigt wird. Außerdem hat dieses Probiotikum eine positive immunmodulatorische Wirkung, indem es die Produktion von Immunglobulinen anregt.

Man nimmt an, dass Enterogermina ® die richtige Absorption der Nährstoffe im Darm unterstützt und so zur Verbesserung des Verdauungsprozesses beiträgt. Weitere gesundheitliche Vorteile von Bacillus clausii werden derzeit erforscht:

  • Verringerung der unerwünschten Wirkungen des Medikaments zur Ausrottung von Helicobacter pylori
  • Behandlung von wiederkehrenden Infektionen der oberen Atemwege, insbesondere bei Kindern
  • Symptombehandlung von Pollenallergien bei Kindern
  • Verbesserung der Gesundheit der vaginalen Mikrobiota
  • Hilfe bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen

Wie man Enterogermina ® einimmt

Enterogermina ® ist eine klare, dicke Flüssigkeit mit einem leicht salzigen Geschmack. Es ist normalerweise in kleinen Trinkampullen aus Plastik erhältlich.

Die Einnahme erfolgt oral, direkt aus dem Behälter. Falls gewünscht, kann man es auch in Wasser oder anderen Getränken wie Saft, Milch oder Tee verdünnen.

Allerdings ist darauf zu achten, dass man es nicht in Kaffee verdünnen darf.

Darüber hinaus ist anzumerken, dass es eine klassische Darreichungsform gibt, die 2 Milliarden Bacillus clausii enthält, während eine andere, die sogenannte Plus-Darreichungsform, doppelt so viel enthält. Die zu konsumierende Menge hängt von mehreren Faktoren ab, wie dem Alter der Person, der Schwere der Symptome oder der Konzentration des Produkts.

In Bezug auf die Dosierung gelten die folgenden Empfehlungen:

  • Erwachsene: Pro Tag 2 bis 3 Dosen von 2 Milliarden.
  • Kinder: 1 bis 2 Dosen pro Tag. Im Falle der Plus-Dosierung eine Dosis pro Tag.

Zwischen jeder Einnahme sollte man mindestens 4 Stunden warten. Die Einnahme auf nüchternen Magen ist nicht erforderlich. Wenn eine gleichzeitige Antibiotika-Einnahme erfolgt, sollte zwischen den einzelnen Medikamenten eine Pause liegen.

Enterogermina - Mann mit einer Tablette
Manchmal verschreiben Ärzte begleitend zur Einnahme von Antibiotika, die die Darmflora verändern können, ein Probiotikum.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Enterogermina ® verursacht normalerweise keine unerwünschten Reaktionen. Es wurden jedoch einige Nebenwirkungen beobachtet, vor allem bei Patienten, die empfindlich auf das Produkt reagieren. Dazu gehören Reizungen, Juckreiz und Rötungen der Haut.

Es gibt keine Kontraindikationen, außer in den bereits erwähnten Fällen von Menschen mit Überempfindlichkeit. Daher können auch Kinder, schwangere und stillende Frauen dieses Präparat einnehmen. Aber auch wenn das Produkt rezeptfrei erhältlich ist, solltest du immer deinen Arzt oder deine Ärztin konsultieren.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Psychobiom: Wie beeinflussen Mikroben die psychische Gesundheit?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Psychobiom: Wie beeinflussen Mikroben die psychische Gesundheit?

Die Bedeutung der Mikrobiota für die Gesundheit ist bereits bekannt. Aber weißt du, was das Psychobiom ist? Hier erfährst du mehr darüber!



  • García J, Alzate J, Hoyos J, Cristancho E. Bacteremia after Bacillus clausii administration for the treatment of acute diarrhea: A case report. Biomed.  2021;  41(Suppl 2): 13-20.
  • Ianiro G, Rizzatti G, Plomer M,  et al. Bacillus clausii for the treatment of acute diarrhea in children: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Nutrients. 2018; 10(8): 1074. doi:10.3390/nu10081074.
  • Mariño G, Núñez V, Barreto P. Microbiota, probióticos, prebióticos y simbióticos. Rev Acta Médica. 2016; 17(1). Disponible en: https://www.medigraphic.com/cgi-bin/new/resumen.cgi?IDARTICULO=68527.
  • Marseglia G, Tosca M, Cirillo I, et al. Efficacy of Bacillus clausii spores in the prevention of recurrent respiratory infections in children: a pilot study. Ther Clin Risk Manag. 2007; 3(1):13-17.
  • Plomer M, Iii Perez M, Greifenberg DM. Effect of Bacillus clausii Capsules in Reducing Adverse Effects Associated with Helicobacter pylori Eradication Therapy: A Randomized, Double-Blind, Controlled Trial. Infect Dis Ther. 2020; 9(4): 867-878.
  • Senesi S, Celandroni F, Tavanti A, Ghelardi E. Molecular characterization and identification ofbacillus clausii strains marketed for use in oral bacteriotherapy. ASM Journals Applied and Environmental Microbiology. 2001; 67(2): https://journals.asm.org/doi/full/10.1128/AEM.67.2.834-839.2001.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.