Eine Beziehung ohne Reue verlassen

Wer ohne Gewissensbisse eine Beziehung beenden möchte, muss dafür vorher einiges tun!

Eine Beziehung zu beenden ist nie einfach, umso schwerer, wenn ein Reuegefühl eintritt, dich Gewissensbisse plagen und du ein Schuldbewusstsein entwickelst.

Um dies zu vermeiden, darfst du vorher nicht tatenlos dem Scheitern der Beziehung zugesehen haben!

Das Ende einer Beziehung

Endet eine Beziehung, so kann dies plötzlich sein, aber in den meisten Fällen schleicht sich das Ende still und leise herbei, zieht bei euch ein, bevor ihr den neuen Untermieter erkennt.

Ist das Ende einmal da, so ist es schwer, es abzuwenden, es ist meist zu spät für sämtliche kurzfristige Rettungsversuche.

Und dann bleibt oft nach dem Ende ein schaler Nachgeschmack. Reue, es nicht doch nochmal versucht zu haben, Gewissensbisse, weil die eigenen Fehler dazu beigetragen haben und Schuldgefühle, weil man vielleicht doch etwas hätte ändern können, wenn…

Doch es gibt auch ein Beziehungsende ohne Reue! Und das macht die ganze Sache – schwierig genug – doch emotional einfacher.

gescheiterte BeziehungBaue auf stabile Säulen!

Eine stabile Beziehung ruht auf stabilen Säulen. Sind diese Säulen gut gebaut und werden im Alltag zusätzlich gefestigt, so kann eure Zweisamkeit nichts erschüttern.

Doch lässt du den Zahn der Zeit an den Säulen nagen, so kommt das gesamte Grundgerüst ins Wanken und fällt schließlich zusammen.

Um ohne Reue ein Ende zu finden, solltest du dir nicht selbst vorwerfen können oder müssen, nicht dafür gesorgt zu haben, dass die Säulen der Beziehung stets stabil waren: Vertrauen, Ehrlichkeit, Respekt, Intimität, Verständnis, gute Kommunikation, Spaß, Sicherheit, Sexualität

Nur wenn du dafür sorgst, dass diese Säulen nicht ins Wanken geraten, kannst du dir am Ende diesbezüglich nichts vorwerfen.

glückliche BeziehungWenn ein Faden reißt – flicke!

Manchmal merkt man, dass es einen kleinen Bruch gegeben hat, dass einer der vielen Fäden des euch verbindenden Fadenspiels, gerissen ist.

Wenn du dich nun zurück lehnst und glaubst, dass das Netz eurer Beziehung stabil genug ist, um auch mit diesem gerissenen Faden weiter stabil zu sein und Bestand zu haben, so irrst du!

Knüpfe den Faden wieder an, flicke das Netz, bevor auch der nächste Faden reißt und sich alles auflöst! Ihr selbst seid die Spitzenklöpplerinnen des Spitzennestes eurer Beziehung, kein anderer kann es flicken außer euch!

Achtet darauf, auch kleinste Schäden zu flicken und zu kitten, um nicht hinterher das Auflösen des Netzes auf diesen ersten einzigen kleinen gerissenen Faden zurückzuführen…. und für immer Gewissensbisse zu haben!

Akzeptiere Grenzen

Die Säulen der Beziehung und das Netz, in dem ihr ruht hat eine gewisse maximale Belastungsgrenze. Achte darauf, diese nicht zu überschreiten, sie nicht zu überreizen und dadurch zum Einsturz und Reißen zu bringen!

Es ist euer Verhalten allein was bestimmt, wie sehr ihr das Gesamtkonstrukt belastet – denn es kommt darauf an, wie ihr auf äußere Einflüsse wie Unwetter reagiert, die euer Netz, eure Säulen, zerstören könnten!

Nicht die Umwelt ist für die Stabilität verantwortlich, sondern ihr selbst! War das Gebäude oder Netz vor dem Unwetter schon instabil, so ist die Wahrscheinlichkeit des Einsturzes, dem Ende der Beziehung, sehr groß.

Ein Ende ohne Reue

Nur, wenn du für dich sicher weißt, dass du alles dir Mögliche getan hast, um einem Ende entgegen zu wirken, nur dann plagen dich am Ende und danach keine Gewissensbisse.

Du kannst dann mit ruhigem Gewissen sagen, dass es nicht an mangelnder Mühe deinerseits gelegen hat.

Das wird daran nichts ändern, dass eure Beziehung vorbei ist, jedoch wird es dir helfen, mit weniger Groll auf das Ende zurück zu blicken und dir ermöglichen, ohne Selbstvorwürfe das Ende zu verarbeiten.

Dies wird dir eine Last von der Seele nehmen, was von unschätzbarem Wert sein kann, wenn es durch die Trennung sowieso schon schwer auf deiner Seele lastet…

Kategorien: Sex und Beziehungen Tags:
Auch interessant