Die richtige Babymilch ab dem ersten Lebensjahr

6 Oktober, 2020
Welches ist die richtige Babymilch für Kinder ab dem ersten Lebensjahr? Was solltest du aus ernährungsphysiologischer Sicht beachten? Alles, was du wissen solltest.

Eltern müssen wissen, wie sie die richtige Babymilch auswählen, wenn ihre Kinder das erste Lebensjahr erreicht haben. Das liegt daran, dass die Auswahl der falschen Milch das Risiko der Kleinen für Erkrankungen erhöht, insbesondere Stoffwechsel- und Autoimmunerkrankungen.

Die Muttermilch ist die beste Nahrung für Babys. Allerdings erhöht sich nach dem ersten Lebensjahr der Energiebedarf der Kinder. Daher kann Muttermilch ab diesem Zeitpunkt nicht mehr die einzige Nährstoffquelle sein. Angesichts dieser Tatsache müssen Eltern wissen, wie sie qualitativ hochwertige Produkte auswählen können, welche den Ernährungsbedürfnissen ihrer Kinder gerecht werden.

Welche Milch ist denn nun die beste? Worauf musst du achten, wenn du die richtige Babymilch für dein einjähriges Kind auswählen willst?

In unserem heutigen Artikel erfährst du alles, was du darüber wissen musst.

Die richtige Babymilch ab dem ersten Lebensjahr: Zuckerzusätze

Das Problem bei vielen Milchprodukten für Babys und Kleinkinder ist, dass sie zusätzlichen Zucker enthalten. Allerdings kann Zucker die metabolische Gesundheit von Kleinkindern beeinträchtigen und ihr Risiko für verschiedene Erkrankungen in der Kindheit und im Erwachsenenalter erhöhen.

Eine Studie von der European Pediatric Society kam zu dem Ergebnis, dass der Verzehr einfacher Zucker bei Kindern eingeschränkt werden muss. Laut der Studie trägt diese Maßnahme zur Vorbeugung von Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes bei.

Wenn du also nicht auf die Menge des in der Milch enthaltenen Zuckers achtest, kann das negative Folgen für die Gesundheit deines Kindes haben. Darüber hinaus wird der Konsum dieser Produkte mit Veränderungen des Lipidprofils eines Menschen in Verbindung gebracht.

richtige Babymilch - Milchpulver
Bei der Auswahl einer Babymilch sollte darauf geachtet werden, dass sie möglichst wenig Zucker enthält.

Lies auch diesen Artikel:

Zu viel Zucker in der Schwangerschaft: Mögliche Risiken

Warum Omega 3 in Babymilch wichtig ist

Vermutlich hast du schon von den Vorzügen von Omega 3 – einer Fettsäure mit entzündungshemmenden Eigenschaften – in deiner Ernährung gehört. Wenn du regelmäßig Omega 3 zu dir nimmst, trägt dies unter anderem zur Verringerung kardiovaskulärer Risiken bei. Dies wurde in einer Studie gezeigt, die in der Fachzeitschrift Pharmacology & Therapeutics veröffentlicht wurde.

Darüber hinaus sind diese Fette insbesondere für die Entwicklung von Kindern sehr wichtig. Wenn sie diese bereits in jungen Jahren regelmäßig zu sich nehmen, kann dies das Auftreten von Autoimmunprozessen verringern. In diesem Zusammenhang hat eine im Jahr 2017 durchgeführte Studie einen Zusammenhang zwischen der regelmäßigen Einnahme von Omega-3-Fettsäuren während der Kindheit und einem geringeren Asthmarisiko herstellen können.

Daher ist es wichtig, dass du dies bei der Auswahl der richtigen Babymilch für Kinder ab einem Jahr berücksichtigst. Mit anderen Worten, stelle sicher, dass das von dir gewählte Produkt diese Fettsäuren enthält.

Erfahre hier mehr:

Pflanzliche Lebensmittel mit Omega 3

Eine Milch mit Vitamin D

Vitamin-D-Mangel ist ein in der Bevölkerung weit verbreitetes Problem. Eine Studie an 97 schwangeren Frauen und 90 Babys hat ergeben, dass der empfohlene Spiegel dieses Mikronährstoffes tendenziell unterschritten wurde.

Eine geringe Vitamin-D-Aufnahme kann die Knochengesundheit eines Menschen im Erwachsenenalter beeinträchtigen. Daher kann dies auch zu einem erhöhten Osteoporoserisiko führen. Dieser Zustand tritt bei Frauen nach der Menopause auf und stellt ein Risiko für ihre Gesundheit und das Wohlbefinden dar.

Darüber hinaus wird ein niedriger Vitamin-D-Spiegel mit verminderter Muskelkraft und einem erhöhten Risiko für die Entwicklung komplexer Erkrankungen in Zusammenhang gebracht.

Vitamin D ist ein Nährstoff, der nur schwer alleine durch die Nahrung aufgenommen werden kann. Tatsächlich ist ein gesundes Sonnenbad die beste Möglichkeit, ihn zu absorbieren. Um das Risiko eines Vitamin-D-Defizits zu verringern, solltest du daher Milchprodukte wählen, die signifikante Mengen dieses Mikronährstoffes enthalten.

richtige Babymilch - Vitamin-D-Milch
Die richtige Babymilch für Kinder ab einem Jahr sollte möglichst viel Vitamin D enthalten.

Die richtige Babymilch ab dem ersten Lebensjahr auswählen: Keine leichte Aufgabe

Wie du siehst, gibt es drei Hauptparameter, die du beachten solltest, wenn du die richtige Babymilch für dein Kind auswählen möchtest. Natürlich gibt es noch weitere Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt. Beispielsweise ein vertrauenswürdiger Hersteller, mögliche chemische Zusatzstoffe usw.

Du solltest dir die Nährwertangaben sehr genau ansehen, um die richtige Babymilch auswählen zu können. Wenn du diese Informationen nicht sorgfältig beachtest, könnte das dazu führen, dass du ein qualitativ minderwertiges Produkt kaufst. Oder eines, welches große Mengen einfacher Zucker enthält.

Halte dir immer vor Augen, dass Babys und Kinder in der Entwicklung sind. Daher kann der Verzehr großer Mengen schädlicher Substanzen dazu führen, dass sie im Erwachsenenalter komplexe Erkrankungen entwickeln. Aus diesem Grund müssen Eltern sehr sorgfältig auf die Ernährung ihres Kindes achten. Und das bereits ab dem Zeitpunkt der Geburt.

  • Fidler Mis N., Braegger C., Bronsky J., Campoy C., et al., Sugar in infants, children and adolescents: a position paper of the european society for paediatric gastroenterology, hepatology and nutrition committee on nutrition. J Pediatr Gastroenterol Nutr, 2017. 65 (6): 681-696.
  • Mendonça MA, Araújo WMC, Borgo LA, Alencar EdR (2017) Lipid profile of different infant formulas for infants. PLoS ONE 12(6): e0177812. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0177812
  • Schunck WH., Konkel A., Fischer R., Weylandt KH., Therapeutic potential of omega 3 fatty acid derived epoxyeicosanoids in cardiovascular and inflammatory diseases. Pharmacol Ther, 2018. 183: 177-204.
  • Miles EA., Calder PC., Can early omega 3 fatty acid exposure reduce risk of childhood allergic disease? Nutrients, 2017.
  • Avar Ozdemir A., Ercan Gundemir Y., Kuçuk M., Yildiran Saric D., et al., Vitamin D deficiency in pregnant women and their infants. J Clin Res Pediatr Endocrinol, 2018. 10 (1): 44-50.