Die besten natürlichen Peelings

· 11 November, 2014
Wenn du dich für ein Dampfpeeling entscheidest, pass auf, dass du dich dabei nicht verbrennst. Danach kannst du schwarze Mitesser besser entfernen, da die Poren geweitet sind.

Ein natürliches Peeling ist perfekt, um Unreinheiten der Gesichtshaut zu beseitigen. Es kann sich dabei um Flecken oder Akne handeln oder auch um kleine Fältchen oder Ausdruckslinien. Was sind die besten natürlichen Peelings?

Ein Peeling ist sehr einfach und schnell anzuwenden und bringt ausgezeichnete Resultate. Erfahre in diesem Artikel mehr über die besten natürlichen Peelings.

Wozu ein Peeling?

Dies ist der englische Ausdruck für Hautschälung, das Ziel dabei ist die abgestorbenen Hautzellen zu beseitigen. So wird eine schönere, glattere, und reine Haut erzielt. Gerade bei Flecken, Akne, schwarzen Poren, Narben oder kleinen Fältchen ist diese Hautreinigung optimal.

Auch im Kosmetiksalon werden verschiedene Peelings durchgeführt: dazu können Laser oder andere Techniken verwendet werden, welche die Haut stärker angreifen.

Doch du kannst die Vorzüge von Obst, Gemüse sowie anderen Nahrungsmitteln nutzen, um ähnliche, manchmal sogar bessere Ergebnisse zu erzielen.

Vor der Anwendung eines Peelings, sollte das Gesicht gründlich gereinigt werden. Du kannst dazu eine neutrale Gesichtsseife und lauwarmes Wasser verwenden. Entferne alle Make-up-Rückstände und trockne das Gesicht dann ab.

Es wird auch empfohlen, das Peeling durchzuführen, wenn du nicht mehr außer Haus musst, damit die Sonnenstrahlen der frisch behandelten Haut nicht schaden können. Nach der Anwendung des Peelings kannst du eine Feuchtigkeitscreme (selbstgemacht oder gekauft) auftragen, um die Haut zu schützen.

tipps-um-schwarze-poren-zu-verhindern

Die besten natürlichen Peelings werden meist für die Gesichtshaut verwendet, sie können jedoch auch an Armen, Schultern, Rücken, Nacken, Beinen usw. durchgeführt werden.

Die besten natürlichen Peelings

  • Peeling mit Maismehl und Zitrone: Du benötigst den Saft einer Zitrone, einen Löffel Zucker, einen Löffel Maismehl, zwei Löffel Rosenwasser und ein paar Tropfen ätherisches Zitronenöl. Verrühre das Mehl mit dem Rosenwasser, bis dann eine homogene Paste entsteht. Füge dann den Zucker, den Zitronensaft und das Zitronenöl dazu. Vermische alles gut und trage das Peeling anschließend mit kreisförmigen Massagen auf die Gesichtshaut auf. Lasse es dann ein paar Minuten lang wirken und wasche dein Gesicht danach gut mit frischem Wasser. Verwende anschließend ein Gesichtswasser, um die Poren zu schließen.
  • Peeling mit Zucker und Olivenöl: Die Zutaten sind zwei Löffel Zucker, zwei Löffel Olivenöl sowie ein halber Löffel Zitronensaft. Verrühre alles gut und trage das Peeling dann mit kreisenden Bewegungen auf die Gesichtshaut auf. Nach ungefähr 10 Minuten Wirkzeit kannst du das Peeling dann mit kaltem Wasser abwaschen, um die Poren zu schließen.

gesichtshaut

  • Peeling mit Erdbeeren: Du benötigst drei bis vier Erdbeeren, einen Löffel Naturjoghurt sowie zwei Löffel Haferflocken. Zerdrücke drei Erdbeeren zusammen mit dem Joghurt und den Haferflocken, bis eine homogene Paste entsteht. Du kannst dann dazu auch den Standmixer verwenden. Trage das Peeling auf deine Gesichtshaut auf und lasse es dann 15 bis 20 Minuten wirken. Danach mit kaltem Wasser abspülen. Wende dieses Peeling zwei Mal in der Woche an.

Weitere Peelings

  • Peeling mit Salz: Dieses wird weniger für das Gesicht sondern meist eher für andere Körperteile verwendet, da es sehr stark ist. Die Zutaten sind vier Tassen feines Meersalz, eine Tasse Olivenöl, eine Tasse Mandelöl sowie ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl. Massiere das Peeling (höchstens zwei Löffel) mit kreisförmigen Bewegungen in die Haut ein und warte dann ein paar Minuten bevor du es mit lauwarmem Wasser abwäschst. Mache dies dann 1 – 2 Mal wöchentlich.
  • Peeling mit Joghurt und Salz: Dafür benötigst du zwei Löffel Naturjoghurt und einen Löffel feines Meersalz. Vermische beide Zutaten gut und trage diese dann auf die Haut auf. Nach ca. 20 Minuten kannst du das Peeling mit lauwarmem Wasser abspülen.

maske

  • Peeling mit Grapefruit: Dafür benötigst du nur den Saft einer Grapefruit und einen Löffel Zucker. Verrühre beide Zutaten gut und trage diese auf dein Gesicht auf. Nach ein paar Minuten Wirkzeit kannst du das Peeling dann mit lauwarmem Wasser abwaschen. Du kannst dieses Peeling dann dreimal in der Woche anwenden (jeden zweiten Tag).
  • Peeling mit Tomate und Zitrone: Du benötigst eine reife Tomate, den Saft einer halben Zitrone sowie zwei Löffel Zucker. Zerkleinere die Tomate und füge dann den Zitronensaft und den Zucker hinzu. Trage das Peeling mit sanften kreisförmigen Bewegungen auf und lasse es dann 15 Minuten lang wirken. Danach mit kaltem Wasser abspülen, um die Poren zu schließen.
  • Peeling mit Sand: Wenn du am Meer bist kannst du dies nutzen, um deine Beine, Füße und Fersen mit einem natürlichen Peeling zu behandeln. Reibe diese einfach sanft mit Sand, am besten nach einem Bad im Meer, solange die Haut noch feucht ist. Zusammen mit dem Salzwasser wirst du dann hervorragende Ergebnisse erzielen.

Noch zwei Peelings die zu den besten natürlichen Peelings gehören

  • Peeling mit Kaffee: Dieses ist sehr wirksam und du benötigst nur ein paar Löffel Kaffeesatz, der mit einer Feuchtigkeitscreme vermischt wird. Reibe damit deine Haut und wasche diese anschließend mit heißem Wasser. Zum Abschluß verwende kaltes Wasser, um die Poren zu schließen. Vergiss nicht, anschließend ein Gesichtswasser aufzutragen.
  • Dampfpeeling: Du kannst einen Topf Wasser zum Kochen bringen und dann den Kopf darüber beugen, um ein Gesichtsdampfbad zu nehmen. Bedecke dabei den Kopf mit einem Handtuch. Diese Methode wird dann auch gegen Schnupfen und Erkältungen verwendet. Versuche, so lange wie möglich auszuhalten, ohne sich dabei zu verbrennen. Danach kannst du schwarze Punkte und Pickel entfernen. Eine andere Möglichkeit ist, ein Tuch mit kochendem Wasser zu befeuchten und dieses so lange wie möglich (ca. 15 Minuten) auf das Gesicht zu legen. Sei dabei vorsichtig, um Verbrennungen zu vermeiden.

maske

  • Danby, S. G., Alenezi, T., Sultan, A., Lavender, T., Chittock, J., Brown, K., & Cork, M. J. (2013). Effect of olive and sunflower seed oil on the adult skin barrier: Implications for neonatal skin care. Pediatric Dermatology. https://doi.org/10.1111/j.1525-1470.2012.01865.x
  • Reuter, J, Merfort, I, Schempp, C. (2010). Botanicals in Dermatology. American Journal of Clinical Dermatology. https://doi.org/10.2165/11533220-000000000-00000