Die 15 besten natürlichen Diuretika

Flüssigkeitsretention ist keine eigene Krankheit, sondern ein Symptom anderer Beschwerden, wie beispielsweise Durchblutungsstörungen, Schilddrüsenstörungen, Herzbeschwerden oder Nieren- oder Leberstörungen.

Wenn Sie an Wassereinlagerungen leiden und sich immer geschwollen fühlen, sollten Sie es mit natürlichen Diuretika probieren. Diese sind sogar bei Abnehmkuren sehr hilfreich. Bekämpfen Sie mit Erfolg die überschüßige Flüßigkeit in Ihrem Körper und verlieren Sie an Gewicht. Erfahren Sie in diesem Artikel Näheres über natürliche Diuretika.

Was sind Wassereinlagerungen?

Wassereinlagerungen oder Ödeme sind eine überschüssige Ansammlung von Flüssigkeit in unserem Gewebe. Dieses Leiden ist keine Krankheit an sich, sondern ein Symptom einer anderen Erkrankung, sei es der Nieren, des Herzens oder des Verdauungssystems. Wassereinlagerungen können an der Bauchgegend, an Handgelenken oder Fußgelenken auftreten. Wenn die Flüssigkeitsmenge zu hoch ist, kann diese Störungen der Körperfunktionen bewirken.

Diuretika

Durch Wassereinlagerungen bedingte Anschwellungen treten am häufigsten an Beinen und Füßen auf. Diese werden Ödeme genannt und kommen häufig während der Schwangerschaft oder bei Übergewicht vor. Anschwellungen rufen keine weiteren Symptome oder Schmerzen hervor, jedoch sind sie durch die Marken, die beim Pressen an der betroffenen Stelle zurückbleiben, charakteristisch. Ursachen können Durchblutungsstörungen, Schilddrüsen-, Leber-, Nieren- oder Herzfunktionsstörungen oder Vitaminmangel sein.

Was sind die besten natürlichen Diuretika?

Wassermelone

Wassermelone beinhaltet eine große Menge an Wasser, so dass sie ein ausgezeichnetes natürliches Diuretikum darstellt. Sie ist auch reich an Lycopin, ein Antioxidans, das unserem Körper hilft, die freien Radikalen zu bekämpfen. Die Aminosäuren dieser Obstsorte erweitern die Adern, Flüssigkeit fließt besser und überschüssige Flüssigkeit wird beseitigt. Wassermelone wirkt alkalinisierend, entgiftend und mineralisierend und schützt somit unseren Darm, durch den all die Giftstoffe unseres Körpers transportiert werden.

Tomate

Tomaten bestehen aus 90% Wasser und beinhalten mehrere Antioxidantien (Vitamin C, Selenium, Betacarotin und Lycopin). Sie beugen gegen freie Radikale vor, die den Wänden der Blutgefässe schaden können und verhindern somit Entzündungen oder andere abgeleitete Erkrankungen.

Diuretika2

Gurke

Die Gurke besteht hauptsächlich aus Wasser und ist deshalb ein prima natürliches Diuretikum. Sie ist ebenfalls reich an Schwefel und Silizium, zwei Stoffe, die unseren Nieren helfen, die Harnsäure zu beseitigen. Dies fördert die Verringerung von Wassereinlagerungen in unserem Körper.  Was aber noch nicht alles ist, Gurken beinhalten auch Ascorbin- und Kaffeesäure, die ebenfalls entwässernd wirken. Auch Kalium ist in Gurken reichlich vorhanden, eine Substanz, die krampflösend wirkt.

Heidelbeersaft

Es muß nicht unbedingt Saft sein, dieser ist jedoch empfehlenswert, da so alle positiven Eigenschaften der Beere genutzt werden können. Heidelbeeren besitzen eine vorzügliche Fähigkeit Harninfektionen zu bekämpfen und wirken entwässernd. Heidelbeersaft wirkt als starkes Antibiotikum und schützt die Blase. Er ist besonders bei Diabetes geeignet.

Karotten

Diese Gemüsesorte versorgt unseren Organismus mit einer großen Anzahl an Antioxidantien, Mineralien und Vitaminen und ist eines der empfehlenswertesten Diuretika. Sie entgiften unseren Körper, beschleunigen den Stoffwechsel und beugen Augenerkrankungen vor, die durch fehlende Feuchtigkeit verursacht werden.

Diuretika3

Aubergine

Die Aubergine hat einen hohen Anteil an Wasser und Flavonoiden. Aus diesem Grund ist sie nicht nur als Diuretikum hilfreich, sondern fördert auch die Durchblutung. Hierfür ist es ratsam den Sud der gekochten Aubergine zu trinken oder diese roh und gerieben zur Gewichtsreduktion zu essen.

Artischocke

Artischocken verbessern die Harnfunktion, da sie reich an Kaffesäure, Flavonoiden, Mineralien und Vitaminen sind, die entschlackende Wirkungen haben. Außerdem beinhalten Artischocken Cynarin, das die Gallenflüssigkeit aktiviert, so dass Wassereinlagerungen beseitigt werden.

Sellerie

Eigentlich sind es die Samen dieser Gemüsesorte, die die Beseitigung der Harnsäure und somit die Urinproduktion fördern und beim Abbau von Giftstoffen helfen. Sie sollten jedoch wissen, dass Sellerie einen hohen Anteil an Natrium hat, was durch den hohen Anteil an Kalium ausgeglichen wird.

Trauben

Trauben sind reich an Wasser und Kalium und deshalb ein sehr starkes natürliches Diuretikum. Der Natriumanteil ist sehr niedrig, was sie zu einer hervorragenden Obstsorte macht, um die angesammelten Giftstoffe über den Urin zu beseitigen.

Diuretika5

Spargel

Spargel ist eine sehr kalorienarme Gemüsesorte und enthält Asparagin, eine Aminosäure, die starke entschlackende Eigenschaften besitzt. Er kann ebenfalls bei Reuma- bzw. Arthritisbeschwerden und menstruationsbedingten Wassereinlagerungen eingesetzt werden. Da er einen hohen Anteil an Ballaststoffen hat, reinigt er den Darmtrakt auf effektive Weise.

Kopfsalat

Dieses Blattgemüse schmeckt nicht nur hervorragend, es erleichtert auch das Wasserlassen, da es einen sehr hohen Anteil an Wasser hat. Kopfsalat ist reich an Eisen und Magnesium, zwei Mineralien, die bei der Entfernung von Fettgewebe helfen.

Grüntee

Grüntee3

Grüntee wird sehr oft bei Abnehmkuren verwendet, da er die Fettbeseitigung über den Urin fördert. Trinken Sie höchstens 4 Tassen Tee am Tag, denn Grüntee ist koffeinhaltig.

Hafer

Hafer ist eines der besten Lebensmittel für das Frühstück, da dieses Getreide reichlich Energie liefert. Außerdem enthält Hafer Silizium, eine Substanz, die entschlackende Wirkungen hat.

Petersilie

Petersilie wirkt nicht sehr entschlackend, hilft aber Giftstoffe in den Nieren zu beseitigen. Petersilie sollte roh und gehackt verzehrt werden.

Rote Beete

Diuretika4

Rote Beete verbessert die Leber- und Nierenfunktionen und ist reich an Eisen, was die Fettansätze reinigt.

Auch interessant