Das kannst du für dein Idealgewicht tun!

· 30 Oktober, 2018
Wer Idealgewicht hat, verringert sein Gesundheitsrisiko ungemein und schließt vielerlei Gesundheitsrisiken von vornherein aus.

Menschen mit Idealgewicht sind statistisch gesehen gesünder und leben länger. Das bedeutet nicht, dass ein Idealgewicht automatisch das Leben verlängert, sondern dass Menschen mit gesunden Gewohnheiten oft Idealgewicht haben. Erfahre, was du dafür kannst!

Was ist dein persönliches Idealgewicht?

Es scheint, als sei der Begriff „Idealgewicht“ weit dehnbar. Manchmal wird darunter das Gewicht bezeichnet, das nach komplizierten Formeln aus Größe und Lebensalter errechnet, oder aber auch mit dem Body Mass Index BMI angegeben wird.

Doch nicht jeder Körper ist gleich und der BMI ist besonders für muskulöse Personen oft ein irreführender Wert, der für Fehlinterpretationen sorgt. Um dein persönliches Idealgewicht zu finden, solltest du eine andere Herangehensweise lernen: die der optimalen Körperzusammensetzung!

Mittels Bio-Impedanz-Analyse (BIA Messung) kann deine genaue Körperzusammensetzung ermittelt werden. Dabei erfährst du, wie viel Körperfett, Muskeln und Wasser du im Körper hast und wie diese Werte für dich idealerweisen aussehen sollten.

Wie funktioniert die BIA Messung

Das Prinzip einer BIA Messung ist ähnlich der Körperfettwagen: an einer Körperseite werden an Hand und Fuß Elektroden aufgeklebt, durch die dann ein kleiner Strom durch den Körper geleitet wird.

Davon merkst du nichts, aber das an die Elektroden angeschlossene Gerät misst dabei den elektrischen Widerstand, der je nach Körperzusammensetzung variiert.

Ein spezielles Computerprogramm errechnet dann mit weiteren deiner Daten, wie Geschlecht, Körpergröße, Gewicht und Alter, deine genaue Körperzusammensetzung.

Nur so kannst du wissen, ob du „Idealgewicht“ hast, denn die Waage im Bad zeigt dir niemals, ob dein Gewicht vielleicht nur durch Wassereinlagerungen zu hoch ist oder ob dein Abnehmerfolg vielleicht auf verlorener Muskelmasse beruht und nicht auf Körperfettabbau.

Erkundige dich, welche Ernährungsberatung in deiner Nähe die BIA Messung durchführt! Nur so erfährst du, wie dein Körper optimal zusammengesetzt ist und wie dein „Idealgewicht“ aussieht!

Alles andere, was dir als Idealgewicht genannt wird, ist nichts als eine grobe Schätzung bis hin zu grobem Unfug. Folgendes kannst du für dein Idealgewicht tun:

Diät ja oder nein?

Der erste und wichtigste Rat für dein Idealgewicht ist der, keine Diät zu machen. Das überrascht dich? Nun… bei einer Crashdiät verlierst du in erster Linie Muskelmasse und Wasser, welches an das in der Muskelmasse (und Leber) gespeicherte Glykogen gebunden ist.

Die Waage fällt abwärts – aber rast nach der Crashdiät auch wieder schnell aufwärts. Mit Idealgewicht hat das nichts zu tun.

Das liegt daran, dass du nach einer Crashdiät in der Regel ähnlich isst, wie du es vor der Crashdiät getan hast. Jedoch ist dies auf die nun verringerte Muskelmasse noch mehr zu viel als vor der Crashdiät.

Crashdiäten sind daher kein Weg, um dauerhaft abzunehmen. Im Gegenteil: normalerweise führen sie zu einem steigenden Körpergewicht und nicht zu Idealgewicht. Langfristig gesehen.

Frau und Mann mit IdealgewichtKoche selbst

Vermeide grundsätzlich Fertiggerichte aus Tiefkühltruhe, Frischetheke, Kantine oder Restaurant. Nur, wenn du jede einzelne Zutat selbst in den Kochtopf – und somit in deinen Mund – legst, hast du auch die volle Kontrolle darüber, was du isst.

Vorraugesetzt natürlich, du hast etwas Basiswissen in Sachen gesunder Ernährung und wendest dieses beim Kochen an.

Vermeidest du Fertigprodukte,

  • vermeidest du damit gleichzeitig unnötig hohe Fettmengen (denn Fett ist ein billiger Geschmacksträger),
  • reduzierst deinen Zuckerkonsum (denn viele Fertigprodukte enthalten versteckten Zucker) und
  • senkst so deine Kalorienzufuhr automatisch.

Dies funktioniert aber nur unter einer Voraussetzung: dass du selbst ohne Zucker und nur mit wenig, aber gesunden pflanzlichen Fetten kochst. Das bedeutet: wenig Käse, Sahne, Butter und Wurst, viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Keine „Fixprodukte“, keine Dose, keine Convenience Produkte. So hältst du dein Idealgewicht oder erreichst es.

So wirkt sich Zuckerverzicht aus:

Durch Zuckerverzicht zum Traumgewicht

Fette Saucen: schlecht für dein Idealgewicht!Wähle richtige Beilagen und Saucen

Die Frage kennst du sicher: „Mit Ketchup, Mayo oder Senf?“. Oh, sehr gerne mit allem, wirst du denken. Aber bedenke, dass jede Portion dieser Saucen die Gesamtkalorienmenge deiner Mahlzeit erhöht und dich von deinem Idealgewicht weiter entfernen kann, als dir lieb ist.

Im Zweifelsfall ist die Portion Mayo, so klein sie auch sein mag, genau die Portion, die am Ende des Tages die 100 Kalorien zu viel waren, die zu schleichendem Plus auf der Waage und somit weg vom Idealgewicht führen. Verzichtest du auf solche Saucen, sparst du Kalorien.

Auch die Beilage macht viel aus. Wähle grundsätzlich die Beilage, die besonders wenig Fett enthält. Statt Pommes wähle Salzkartoffeln, statt Kroketten Kartoffelbrei, statt Bratkartoffeln Reis oder Nudeln und achte darauf, dass die Sauce zu den Beilagen separat serviert wird, sodass du sie gering dosieren – oder ganz weglassen kannst.

Bewegung: viel hilft viel?

Wie viel Bewegung pro Tag ist ratsam?

Bewegung gegen Cellulite

Bewegung

Es sollte klar sein, dass auch Bewegung ein wichtiger Baustein ist, um dein Idealgewicht zu erreichen oder zu halten. Das muss kein Leistungssport sein, denn schon etwas mehr Bewegung im Alltag erhöht den Grundumsatz und somit die verbrannte Menge Kalorien.

Die Methoden, um mehr Bewegung ohne Sport zu erreichen (Treppe statt Aufzug, Fahrrad statt Auto, Gymnastik statt Couch…) hast du sicher schon oft gehört, doch hast du sie schon umgesetzt? Wenn dir dein Idealgewicht am Herzen liegt, solltest du damit gleich heute beginnen!