Colitis ulcerosa: 5 Tipps, um akute Schübe zu verhindern

2 Mai, 2020
Wenn du an Colitis ulcerosa leidest, kann dir ein gesunder Lebensstil helfen, neue Schübe zu verhindern. Wir haben heute verschiedene Tipps für dich, die du einfach in die Praxis umsetzen kannst, um Beschwerden vorzubeugen. 

Colitis ulcerosa ist eine chronische Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms. Diese Autoimmunkrankheit tritt in Schüben auf, doch es gibt Möglichkeiten, Vorsorge zu leisten. Wir haben heute 5 hilfreiche Tipps für dich, um akute Schübe zu verhindern. 

Betroffene leiden zwischen den akuten Schüben oft nur an sehr leichten, zum Teil kaum wahrnehmbaren Symptomen. Doch es kann immer wieder zu neuen Ausbrüchen kommen, die sich durch Durchfall, Schmerzen und Koliken oder andere Beschwerden äußern. 

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die von Faktoren wie Alter, Gewohnheiten, allgemeiner Gesundheitszustand und der Intensität der Beschwerden abhängen. Außerdem sind verschiedene allgemeine Empfehlungen sehr hilfreich, um Komplikationen und akute Schübe zu verhindern. 

Colitis ulcerosa: Wie kann ich akute Schübe erkennen?

Colitis ulcerosa: Wie kann ich akute Schübe erkennen?
Colitis ulcerosa ist eine Autoimmunkrankheit, die zu einer chronischen Entzündung der Darmschleimhaut führt.

Die klinischen Symptome der Colitis ulcerosa variieren bei jeder Person, wobei die Immunantwort und der Lebensstil eine besonders wichtige Rolle spielen. Viele Patienten leiden an leichten Beschwerden oder asymptomatischen Perioden. Doch es kann immer wieder zu Schüben kommen, bei denen folgende Beschwerden auftreten können:

  • Intensive Bauchschmerzen
  • Verstärkte Magengeräusche
  • Blut im Stuhl
  • Durchfall
  • Leichtes Fieber
  • Schmerzen im Rektum
  • Deutlicher Gewichtsverlust
  • Nährstoffmangel
  • Hautbeschwerden
  • Verringerter Appetit und Übelkeit

Entdecke auch diesen Beitrag: Sind Magensäureblocker bei einer Behandlung mit Antibiotika notwendig?

Colitis ulcerosa: Tipps, um akute Schübe zu verhindern

Die richtige Behandlung einer Colitis ulcerosa kann nur nach einer ärztlichen Diagnose erfolgen. Zuerst muss geklärt werden, ob es sich tatsächlich um diese Krankheit handelt, denn auch Morbus Crohn oder Divertikulose haben ähnliche Symptome.

Bei einer Untersuchung sind unter anderem Blut- und Stuhlproben wichtig. Darüber hinaus ist eine Koloskopie erforderlich. Zur Abgrenzung zu anderen Krankheiten sind zum Teil auch andere Untersuchungen nötig. Wenn eindeutig eine Colitis ulcerosa vorliegt, kann der Arzt bestimmte Medikamente verschreiben und dem Patienten die Veränderung gewisser Lebensgewohnheiten nahe legen. In schwerwiegenden Fällen kann ein operativer Eingriff erforderlich sein.

Auch allgemeine Empfehlungen, die Betroffene im Alltag umsetzen sollten, sind sehr hilfreich, um neue Schübe zu verhindern. Es handelt sich um Maßnahmen, die immer zur Anwendung kommen sollten, nicht nur in der akuten Phase.

1. Schränke den Konsum von Milchprodukten ein

Colitis ulcerosa: Tipps, um akute Schübe zu verhindern. Milchprodukte einschränken.
Manche Studien assoziieren eine Verschlechterung der Symptome mit dem Konsum von Milchprodukten.

Bis jetzt gibt es keine Evidenzen, die tatsächlich bestätigen könnten, dass Colitis ulcerosa durch eine falsche Ernährung entstehen könnte. Allerdings konnten Wissenschaftler feststellen, dass bestimmte Nahrungsmittel und Getränke die Symptome verschlimmer können, insbesondere in der akuten Phase.

Zu diesen Lebensmitteln gehören unter anderem Milchprodukte. Deshalb sollte der Konsum von Milch, Käse, Eis und verarbeitetem Joghurt stark eingeschränkt werden.

2. Mehr Ballaststoffe

Ballaststoffe spielen in der Verdauung eine sehr wichtige Rolle. Bei Patienten mit Colitis ulcerosa können sich diese jedoch vorteilhaft oder auch negativ auswirken. Bescheidene Mengen können helfen, die Verdauung zu regulieren, wenn sie sich nicht in einer akuten Phase befinden. Doch während eines Ausbruchs können Ballaststoffe kontraproduktiv sein.

Zu viele Ballaststoffe können die Symptome verschlimmern und auch Gasbildung und Durchfall fördern. Deshalb solltest du den Verzehr von Vollkorngetreide, Trockenfrüchten, Samen, Gemüse und anderen Ballaststoffquellen während eines Schubes minimieren. Du solltest jedoch nicht völlig darauf verzichten.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Diese Lebensmittel enthalten viele Ballaststoffe

3. Verzichte auf alkoholische und stimulierende Getränke

Colitis ulcerosa: akute Schübe vermeiden
Alkoholische und stimulierende Getränke begünstigen Entzündungen und andere Symptome der Colitis ulcerosa.

Die richtigen Getränke sind in der akuten Phase besonders wichtig: Dein Körper benötigt ausreichend Flüssigkeit, deshalb ist Wasser die beste Lösung! Allerdings können auch verschiedene Tees sehr vorteilhaft sein. Was du jedoch unbedingt vermeiden solltest sind alkoholische oder stimulierende Getränke.

Bier, Wein, Kaffee und handelsübliche Erfrischungsgetränke können die Beschwerden, wie zum Beispiel Durchfall, verschlimmern. Getränke mit Kohlensäure sind im Allgemeinen problematisch, da sie die Gasbildung fördern.

4. Kleine Portionen, um akute Schübe zu vermeiden

Eine weitere Maßnahme, die du berücksichtigen solltest, um Beschwerden zu vermeiden, sind mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt einzunehmen. Statt nur drei Mahlzeiten kannst du fünfmal essen, dafür jedoch geringere Mengen. Damit kann dein Verdauungssystem besser umgehen und so kannst du unangenehme Beschwerden verhindern.

5. Stress kontrollieren

Stress kann akute Schübe von Colitis ulcerosa auslösen
Neuere Studien haben gezeigt, dass Stress die Symptome von Colitis ulcerosa verschlimmern kann.

Stress ist keine direkte Ursache dieser Krankheit. Doch trotzdem ist es maßgeblich, damit richtig umzugehen, um die Symptome möglichst gering zu halten. Wenn Stress und Hektik im Alltag für dich zur Normalität gehören, könnten akute Schübe auftreten. Versuche deshalb, Stress richtig zu managen. Folgende Aktivitäten können dir dabei helfen:

Du leidest an Colitis ulcerosa? Dann vergiss nicht, regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei deinem Arzt durchführen zu lassen. Auch wenn du asymptomatische Phasen durchläufst ist ein gesunder Lebensstil sehr wichtig, um zukünftige Beschwerden zu verhindern.

  • Langan, R. C., Gotsch, P. B., Krafczyk, M. A., & Skillinge, D. D. (2007). Ulcerative colitis: Diagnosis and treatment. American Family Physician.
  • Judaki, A., Hafeziahmadi, M., Yousefi, A., Havasian, M. R., Panahi, J., Sayehmiri, K., & Alizadeh, S. (2014). Evaluation of dairy allergy among ulcerative colitis patients. Bioinformation. https://doi.org/10.6026/97320630010693
  • Burke, A., Lichtenstein, G. R., & Rombeau, J. L. (1997). Nutrition and ulcerative colitis. Bailliere’s Clinical Gastroenterology. https://doi.org/10.1016/S0950-3528(97)90059-2
  • Levenstein, S., Prantera, C., Varvo, V., Scribano, M. L., Andreoli, A., Luzi, C., … Marcheggiano, A. (2000). Stress and exacerbation in ulcerative colitis: A prospective study of patients enrolled remission. American Journal of Gastroenterology. https://doi.org/10.1016/S0002-9270(00)00804-2
  • Crohn’s & Colitis Foundation of America. (2014). The Facts About Inflammatory Bowel Diseases. Inflammatory Bowel Diseases. https://doi.org/10.1097/00054725-199606000-00001