10 Mittel gegen Sodbrennen

Sodbrennen ist ein brennendes Gefühl in der Magenhöhle, das nach oben bis in den Rachen steigt und einen bitteren oder sauren Nachgeschmack hinterlässt. Es tritt häufig eine Stunde nach Verzehr der letzten Mahlzeit auf.

Wir haben sicher alle schon einmal dieses Brennen gespürt, ob durch den Verzehr von Lebensmitteln oder die Einnahme von bestimmten Medikamenten (blutdrucksenkende Mittel, orale Verhütungsmittel, angstlösende Mittel, usw.) oder in konkreten Lebensphasen wie z.B. der Schwangerschaft. Zum Problem wird es nur dann, wenn Sodbrennen regelmäßig auftritt, weil dann ein gastroösophagealer Rückfluss vorliegt.

Wie man Sodbrennen verhindern kann

1. Man sollte keinen Kaffee zu sich nehmen, sowie alkoholische Getränke, kohlensäurehaltige Getränke, Zitrusfrüchte, scharf gewürzte Lebensmittel, Schokolade, Tomaten, Zwiebeln und jegliches andere Nahrungsmittel, von dem man festgestellt hat, dass es Sodbrennen verursacht.

2. Nach dem Essen sollte man sich nicht anstrengen oder über längere Zeit eine verkrümmte Haltung einnehmen; es empfiehlt sich, in gemütlichem Tempo zu spazieren.

3. Man sollte sich erst 2-3 Stunden nach dem Essen schlafen legen, da in liegender Position die Nahrung auf den Schließmuskel drückt, was im Normalfall den Rückfluss der Nahrung in die Speiseröhre verhindert.

4. Man sollte leicht essen, vor allem beim Abendessen. Große Mengen sind kontraproduktiv, v.a. wenn sie sehr fettig sind, da sie dann schwerer zu verdauen sind und die Verdauung verlangsamen.

5. Man sollte mit dem Kopf leicht angehoben (ungefähr 15 cm) schlafen. Dazu hebt man einfach das Kopfende des Bettes ein bisschen an oder legt etwas unter das Kopfteil der Matratze. Wenn der Kopf höher als der Magen liegt, verhindert dies den Rückfluss des Nahrungsbreis. Den Kopf nur mit Kissen zu stützen ist nicht sehr effektiv, da man durch die unkontrollierte Bewegung im Schlaf die erhöhte Position wieder verliert.

6. Bei Übergewicht hilft nur Abnehmen. Übergewicht erhöht den Druck in der Bauchhöhle und begünstigt den Rückfluss in die Speiseröhre.

7. Man sollte keine zu enge Kleidung oder Gürtel um die Taille tragen.

8. Man sollte das Rauchen aufgeben, was viele weitere Vorteile nach sich zieht. Umso besser, wenn das Sodbrennen ein guter Grund ist, das Rauchen aufzugeben.

9. Man sollte emotionalen sowie physischen Stress reduzieren. Wenn möglich, sollte man Entspannungsübungen machen.

10. Sollten die Symptome anhalten, sollten Sie einen Arzt um Rat fragen, da es Medikamente gibt, die Ihnen helfen können, wenn diese allgemeinen Ratschläge nicht den gewünschten Effekt haben. Sie sollten den Arzt ebenfalls aufsuchen, wenn weitere Probleme des Verdauungstraktes auftreten.

Sodbrennen

Kategorien: Gute Gewohnheiten Tags:
Auch interessant