Aphthen – natürliche Heilmittel

· 21 Juli, 2014
Die Mundspülung mit Aloe Vera hilft bereits bei der ersten Anwendung gegen Beschwerden.

Aphthen sind offene Entzündungen im Mund, die durch Magenprobleme sowie Fieber verursacht werden können. Sie sind schmerzhaft und sehr unangenehm.

Viele Patienten, die häufig unter Aphthen leiden, klagen über kleine Flecken bis hin zu vorstehenden Schwellungen. Diese können auf Lippen, Zahnfleisch, am Gaumen oder auf der Zunge entstehen und Fieber sowie allgemeines Unwohlsein verursachen.

In diesem Artikel informiern wir dich darüber, wie du diese unangenehmen Beschwerden mit einfachen Hausmitteln lindern kannst.

Aloe Vera

Aloe Vera wirkt bei Entzündungen im Mund ausgezeichnet. Schon bei der ersten Behandlung können die unangenehmen Verletzungen dann gelindert werden.

Die Zubereitung ist sehr einfach. Entnehme etwas Gel aus einem Aloe-Blatt, indem du das Blatt aufschneidest. Mische das Gel mit ein bisschen lauwarmem Wasser und verwende diese Flüssigkeit dann als Mundwasser.

Lesetipp: Tipps gegen Entzündungen

Schon hast du ein perfektes Mittel gegen unangenehme Mundentzündungen.

Hausgemachte Mundspülung

Da wir die Aphthen so schnell wie möglich wieder loswerden möchten, empfeheln wir dir eine einfache Mundspülung herzustellen.

In einem halben Glas Wasser verrühre einen Teelöffel Salz, einen Teelöffel Natron sowie etwas Wasserstoffperoxid. Nachdem du alles gut vermischt hast, kannst du damit mindestens viermal täglich Mundspülungen durchführen. Du wirst sehr bald gute Ergebnisse erzielen.

Salzlösung

Dieses Mittel ist nur für wirklich Tapfere, es brennt nämlich stark. Eine Mundspülung mit Salz wirkt ausgezeichnet. Doch wenn du es erträgst, direkt auf die Aphthen etwas Salz zu streuen, wirst du dafür mit einer noch rascheren Besserung belohnt werden.

Eis gegen Aphthen

Vergiss nicht, dass Eis Entzündungen lindert und die betroffenen Stellen leicht betäubt. Deshalb empfehlen wir dir, auch bei Aphthen Eis anzuwenden. Du kannst einen Eiswürfel in einem sauberen Tuch direkt auf die betroffene Zone legen, die sich so beruhigt und dann weniger schmerzt.

Achte auf alle Verletzungen im Mund. Entzündungen kommen in diesem Bereich zwar häufig vor, sie verschwinden jedoch meist in wenigen Tagen.

Sollte eine Verletzung im Mund länger als 10 Tage vorhanden sein und nicht schmerzen, dann solltest du schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen, es könnte sich um Krebs handeln.

Eine korrekte Mundhygiene ist äußerst wichtig, um Entzündungen zu verhindern. Du solltest dir mindestens 3 bis 4 Mal täglich die Zähne putzen und Mundspülung sowie Zahnseide nicht vergessen. Schon Kinder sollten eine richtige Mundhygiene von klein auf lernen.

Lesetipp: Kokosöl zur Vorbeugung von Zahninfektionen

Ein weiterer wichtiger Aspekt zur Vermeidung von schmerzlichen Wunden im Mund ist die regelmäßige, monatliche Erneuerung der Zahnbürste. Solltest du eine Zahnprothese verwenden, lege diese während der Nachtruhe in ein Glas Wasser mit fünf Tropfen Clorox.

So ist die Prothese immer desinfiziert und Mundverletzungen werden folglich seltener auftreten.

  • Dat, A. D., Poon, F., Pham, K. B. T., & Doust, J. (2014). Aloe vera for treating acute and chronic wounds. Sao Paulo Medical Journal. https://doi.org/10.1590/1516-3180.20141326T1
  • Altenburg, A., El-Haj, N., Micheli, C., Puttkammer, M., Abdel-Naser, M. B., & Zouboulis, C. C. (2014). Behandlung chronisch-rezidivierender oraler Aphthen. Deutsches Arzteblatt International. https://doi.org/10.3238/arztebl.2014.0665