7 Anzeichen für mangelnde Selbstliebe

Glaubst du, dass du dich selbst nicht genug liebst? Einige Verhaltensweisen könnten ein Zeichen dafür sein, dass dein Selbstwertgefühl einen Schub braucht. Lies weiter und erfahre, woran du mangelnde Selbstliebe erkennen und wie du sie überwinden kannst.
7 Anzeichen für mangelnde Selbstliebe

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2022

Das Leben ist so kurz, dass es Zeitverschwendung ist, sich Gedanken darüber zu machen, was andere über dich denken könnten. Denn wenn du immer nach der Anerkennung anderer suchst, wirst du zu einer rückgratlosen Person, die nicht mehr weiß, wer sie ist und was sie will. Das kann ein Anzeichen für mangelnde Selbstliebe sein.

Wenn dein eigenes Glück von den Menschen um dich herum abhängt, ist es an der Zeit, eine Pause einzulegen und über dein Leben und die Art, wie du es lebst, nachzudenken. Es muss sich etwas ändern. In diesem Artikel stellen wir dir verschiedene Anzeichen für mangelnde Selbstliebe vor und laden dich ein, darüber nachzudenken.

Wenn du dich selbst nicht akzeptierst, ist das ein Zeichen für mangelnde Selbstliebe

Wir müssen dir sagen, dass du dich vielleicht nicht genug liebst, wenn du nicht in der Lage bist, dich so zu akzeptieren, wie du bist, oder wenn du ein völlig anderer Mensch geworden bist. Du hast den Fehler gemacht, alles, was du bist, in die Hände anderer zu legen, und jetzt bist du verloren.

In diesem Artikel wollen wir dir einige Anzeichen für mangelnde Selbstliebe aufzeigen, damit du aufstehen und diese Situation beenden kannst.

Mangelnde Selbstliebe - verzweifelter Mann am Fenster
Vermeidest du es um jeden Preis, mit dir allein zu sein? Wenn ja, lehnst du vielleicht ab, wer du wirklich bist und benutzt andere, um dich nicht mit dir selbst konfrontieren zu müssen.

1. Mangelnde Selbstliebe: Du bist nicht frei, du selbst zu sein

Das zu sein, was andere von dir erwarten, kann dich zermürben. Es mag dir leicht erscheinen, aber die Wahrheit ist, dass es viel einfacher wäre, einfach du selbst zu sein, als zu versuchen, jemand zu sein, den es in Wirklichkeit gar nicht gibt.

Wenn du dich gerade fragst, ob du dich völlig frei fühlst, du selbst zu sein, mit all deinen Fehlern und Tugenden, musst du dir dein Verhalten ansehen.

Verbringst du zu viel Zeit damit, dich mit anderen Menschen zu umgeben? Vermeidest du es um jeden Preis, mit dir allein zu sein? Wenn ja, lehnst du vielleicht ab, wer du wirklich bist und nutzt die Gesellschaft anderer, um nicht darüber nachzudenken. Vielleicht hast du sogar den Menschen, mit denen du so viel Zeit verbringst, die Macht gegeben, dich zu verändern – und fühlst dich schlecht, wenn sie nicht da sind.

Es ist an der Zeit, von all dem wegzukommen und zu entdecken, wer du wirklich bist.

2. Du hast Angst zu sagen, was du denkst

Hattest du schon einmal das Gefühl, während eines Gesprächs befangen zu sein, oder Angst, deine eigene Meinung zu äußern, wenn sie anders ist als die der anderen? Wenn ja, könnte es sein, dass du dich für andere Menschen “verbiegst”, auch wenn das bedeutet, dass du deine eigenen Überzeugungen ablehnst und nicht zum Ausdruck bringst.

Wenn du nie sprichst, wird dir niemand zuhören und man wird dich ignorieren und nicht ernst nehmen. Hab keine Angst, anders zu sein oder zu denken. Es könnte sein, dass du ein mangelndes Selbstwertgefühl hast, um das du dich kümmern musst.

Deine Meinung ist genauso wichtig wie die eines jeden anderen. Und selbst wenn du denkst, dass sie nur Unsinn ist, ist sie es nicht! Bringe sie vor, sprich laut und mach dich bemerkbar. Deine Meinung ist wichtiger, als du denkst.

3. Mangelnde Selbstliebe: Du bist extrem kritisch mit dir selbst

Du bist so kritisch mit dir selbst, dass du, ohne es zu merken, deine eigene Entwicklung verhinderst und dich festfährst. Irgendwie bestrafst du dich dafür, dass du die Dinge nicht tust, die du tun solltest. Du merkst nicht, dass du aus Fehlern lernen und weiterkommen kannst.

Hör auf, dich selbst zu kritisieren – schätze alles, was du bisher erreicht hast, egal wie klein es ist, und sei stolz darauf, auch wenn du denkst, dass es keine Rolle spielt. Wenn du das tust, ist das der Beweis dafür, dass du begonnen hast, dich selbst zu lieben.

4. Es ist lange her, dass du dich um dich gekümmert hast

Mangelnde Selbstliebe - deprimierte Frau
Du musst dich selbst lieben, für dich selbst gesund sein und dich für dich selbst schön anziehen – nicht für jemand anderen.

Jeder muss sich in seiner eigenen Haut wohlfühlen. Wenn du das nicht tust, dann machst du etwas falsch. Wenn du also aufgehört hast, dich um dich selbst zu kümmern, dich gut zu kleiden und gesund zu essen, und du dich deswegen schlechter fühlst, dann ändere das!

Du musst dich selbst lieben, für dich selbst gesund sein und dich für dich selbst gut kleiden – nicht für jemand anderen. Wenn du das nicht tust, wird es auch niemand anderes tun. Es ist ein großer Fehler, diese Verantwortung in die Hände anderer zu legen.

5. Du bist nicht in der Lage, dich selbst zu motivieren

Ohne Motivation sinkt deine Erfolgsquote, wenn es darum geht, einen Plan oder Traum zu verwirklichen, auf ein Minimum. Du wirst nie bekommen, was du willst, wenn du nicht auf deine Fähigkeiten vertraust und dich nicht täglich selbst positiv motivierst.

Du wirst ein- oder zweimal scheitern und es wird Menschen um dich herum geben, die dich nicht unterstützen. Trotzdem musst du an dich glauben und alle Ziele verfolgen, die du erreichen willst. Lasse dich nicht von anderen aufhalten. Konzentriere dich auf deine eigenen Träume und arbeite daran, sie zu realisieren.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren: Erfolg – was ist das eigentlich?

6. Mangelnde Selbstliebe und mangelndes Selbstvertrauen

Selbstvertrauen ist genauso wichtig wie die Motivation, über die wir bereits gesprochen haben. Ohne Selbstvertrauen wirst du keinen Erfolg haben. Hast du jemals darüber nachgedacht, wozu du fähig bist? Hast du alles, was du erreicht hast, wertgeschätzt, egal wie scheinbar unbedeutend es war?

Wenn du dich selbst genug liebst, wirst du Vertrauen in dich selbst haben und es dir von niemandem nehmen lassen. Außerdem kannst du alles erreichen, was du willst, und du wirst deine Fehler zu schätzen wissen, aus denen du lernen kannst.

7. Mangelnde Selbstliebe: Du gibst dich anderen gegenüber nicht so, wie du wirklich bist

Mangelnde Selbstliebe - Paar sitzt mit dem Rücken zueinander
Du verdienst Liebe genauso sehr wie jeder andere. Tatsächlich ist die einzige Liebe, die im Moment zählt, die Liebe, die du für dich selbst empfindest.

Aufgrund verschiedener Lebensumstände hast du vielleicht Angst, dich anderen gegenüber zu öffnen und ihnen zu zeigen, wer du wirklich bist. Du hast dir ganz bewusst einen Panzer geschaffen, der dich schützt, dich aber auch schwächt.

Wenn du dich anderen nicht hingibst, dich nicht öffnest und nicht liebst, wirst du nie erfahren, was es heißt, wirklich geliebt zu werden. Außerdem wirst du nie das Gefühl erleben, einem anderen Menschen vollkommen vertrauen zu können.

Das wird dich traurig machen und dich in dem Glauben bestärken, dass du es nicht wert bist, geliebt zu werden. Dabei solltest du genau wissen, dass du genauso viel Liebe verdienst wie jeder andere. Tatsächlich ist die einzige Liebe, die im Moment zählt, die, die du für dich selbst empfindest.

Vielleicht fällt es dir manchmal schwer, dir selbst zu vertrauen, und du denkst, dass du es nicht verdienst, geliebt zu werden, und dass du deshalb so verletzt bist. Wenn das passiert, erkenne, dass du dich irrst und eine Lösung finden musst.

Es geht um dein Leben – deine Gefühle, deine Emotionen und deine Träume. Wenn du also anfängst, dein Leben wertzuschätzen, wirst du auch die Person wertschätzen, die du wirklich bist. Das ist kein leichter Weg, aber die Mühe wird sich lohnen.

This might interest you...
Das “Good-Girl-Syndrom”: Nett und fügsam, aber nicht glücklich
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Das “Good-Girl-Syndrom”: Nett und fügsam, aber nicht glücklich

Das Good-Girl-Syndrom führt dazu, dass Frauen sich von sich selbst abkoppeln, um anderen zu gefallen und für sie zu sorgen. Lies weiter!