Alltagstipps für einen knackigen Po

· 25 August, 2016
Ein schöner Po ist nicht nur durch die Gene bestimmt, es liegt vieles in deiner Hand!

Besonders im Sommer, wenn der Bikini fast zum Alltagsdress wird, der Strandurlaub Sonne satt verspricht und der Blick in den Spiegel gleitet, wird oft klar: nicht jeder Po ist wirklich so, wie man ihn sich wünscht! Aber auch nicht alles ist eine Frage der Genetik! Was tun für einen knackigen Po?

Einen knackigen Po nur durch „gute Gene“?

Viele Frauen, deren Po in ihren Augen etwas zu flach, breit, klein oder anders unschön geraten ist, schielen oft neidisch auf den knackigen Hintern anderer Frauen.

Und beruhigen sich dann mit der falschen Annahme, dass ein schöner Po sowieso nur mit den richtigen Genen erreicht werden kann. Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit.

Lesetipp: 5 Übungen gegen Cellulite an Gesäß und Oberschenkeln

Natürlich gibt es Frauen, die für ihren „Knackarsch“ nichts tun müssen, denen ihr schönes Hinterteil als Geschenk der Natur in die Wiege gelegt wurde.

Aber auch, wer weniger vorteilhafte Gene auf seinen Lebensweg mitbekommen hat, kann etwas tun, um aus einem flachen Hintern einen schönen runden Po zu machen – von dem wieder viele glauben werden, er sei genetisch bedingt.

Es ist wie beim Übergewicht: natürlich spielen Gene immer eine Rolle, aber es liegt immer an dir, was du daraus machst! Denn essen tust immer noch du selbst – und deine Pomuskulatur trainierst auch du selbst – und nicht deine Gene!

straffer-PoUnser Po, ein Muskelpaket

Was unseren Po schön knackig und rund formen soll, sind letztendlich die Muskeln, die in ihm stecken. Das sind:

  • Der große Gesäßmuskel ist Hauptverursacher eines wohlgeformten Pos, denn er sitzt direkt unter der Oberfläche.
  • Der kleine Gesäßmuskel liegt ganz unten und kann dazu verhelfen, die Hüften knackig zu runden und Fetteinlagerungen zu vermeiden.
  • Der mittlere Gesäßmuskel formt den oberen Teil eines schönen Hinterteils.

Alle drei Muskeln zusammen sorgen also dafür, dass die Form deines Gesäßes sich verändert. Es macht also keinen Sinn, nur einen Muskel alleine zu trainieren, sondern nur das Zusammenspiel aller drei Gesäßmuskeln bringt das gute Ergebnis!

Popotraining im Alltag für einen knackigen Po

Wir wissen, dass dein Tag voll ist, du ständig unter Strom stehst und du oft nicht weißt, wo dir der Kopf steht. Und wir wissen auch, dass deine Konsequenz, spezielle Gymnastikübungen für deinen Hintern auszuüben, auch nicht gerade die beste ist.

Es gibt aber kleine Tricks, die du im Alltag anwenden kannst, um deinen Po ganz nebenher zu trainieren und die Muskulatur zu stärken.

Laufen Große Schritte machen

Versuche grundsätzlich, die meisten Wege des Alltags zu Fuß zu erledigen. Das sorgt erstens für zusätzlich verbrannte Kalorien, stärkt die Muskulatur des gesamten Körpers und unterstützt auch deine Gesäßmuskulatur – wenn du nur große Schritte machst!

Spannst du dabei noch zusätzlich die Pomuskeln an, so ist jeder Schritt ein kleines Mini-Workout für einen knackigen Po!

Lesetipp: 6 Fitnessübungen für Zuhause: stärkere Beine ohne Geräte

Treppensteigen Treppen steigen

Ein alter Hut? Auf den Aufzug zu verzichten ist ein effektives Mittel, um dein Herz-Kreislauf-System zu stärken und die Beinmuskulatur zu trainieren. Und mit ein paar Abwandlungen sind Treppen ein ideales Trainingsgerät!

Wenn du ein paar Wochen immer schneller die Treppen hoch gelaufen bist, bist du fit genug für die Steigerung: nimm immer zwei Stufen auf einmal und wechsle dabei zwischen langsamen und schnellen Schritten ab.

Zwei Stufen rechts, zwei Stufen links schnell nehmen und dann darauf folgend je zwei Stufen pro Seite betont langsam nehmen und die Spannung dabei spüren. Alltagssteigerung: mit Einkaufstaschen, Getränkekisten oder Kind auf dem Rücken!

PoPopo kneifen

Zugegeben, in der Öffentlichkeit ist dieser Trick im Winter besser, wenn dein Po unter dem Mantel oder dicken Winterpullis versteckt ist. Zu Hause kannst du diese Übung jedoch beliebig oft und lange machen!

Wenn du dir deine Zähne putzt, telefonierst, Gemüse schneidest, kochst, die Hände wäschst… es gibt so viele Alltagssituationen, in die du eine kleine Übung für deinen Po integrieren kannst!

Kneife im Stehen deine beiden Pobacken fest zusammen und halte die Spannung. Vergiss das Atmen nicht und halte dich und deinen Rücken dabei gerade. Spannung lösen und nochmal zusammenkneifen. Erfinde eigene Regeln: 1x kneifen pro geschälter Kartoffel oder ähnliches!

straffer-PoGewichtsreduktion

Nur die genannten Alltagsübungen allein führen natürlich nicht sofort zum gewünschten „Knackarsch“.

Wenn dein Gesäß mit Fettpolstern gut gepolstert ist, wird niemand deine gestärkte Muskulatur sehen können! Also sorge parallel dafür, dass du mit gesunder, ausgewogener und fettarmer Ernährung Fett abbaust.

Je weniger Speck über deiner Muskulatur liegt, desto mehr können die gestärkten Muskeln die Formgebung übernehmen.

  • Distefano, L. J., Blackburn, J. T., Marshall, S. W., & Padua, D. A. (2009). Gluteal Muscle Activation During Common Therapeutic Exercises. Journal of Orthopaedic & Sports Physical Therapy. https://doi.org/10.2519/jospt.2009.2796
  • Willson, J. D., Kernozek, T. W., Arndt, R. L., Reznichek, D. A., & Scott Straker, J. (2011). Gluteal muscle activation during running in females with and without patellofemoral pain syndrome. Clinical Biomechanics. https://doi.org/10.1016/j.clinbiomech.2011.02.012