Achselhaare: Warum haben wir sie?

12 Februar, 2021
Jeder hat sich schon einmal gefragt, warum wir Achselhaare haben. Während sie auf den ersten Blick nutzlos erscheinen, erfüllen sie tatsächlich wichtige Körperfunktionen.

Warum haben wir Achselhaare? Welche Funktion haben Achselhaare?

Während der Pubertät bewirken hormonelle Veränderungen, dass Haare in den Achselhöhlen und an anderen Körperstellen wachsen. Haare, die vorher kaum wahrnehmbar waren, entwickeln sich, werden stärker und nehmen ihre endgültige Pigmentierung an. Man spricht in diesem Fall von Terminalhaaren, die bestimmte Körperfunktionen übernehmen.

Erfahre im Folgenden mehr darüber!

Die Merkmale der Terminalhaare

Der Mensch hat drei Haartypen, die sich in den verschiedenen Stadien seiner Entwicklung verändern. Jeder Typ hat seine eigenen Merkmale.

  1. Flaumhaar (auch Lanugo), breitet sich über den ganzen Körper aus. Es ist ab dem letzten Trimester der Schwangerschaft vorhanden und verschwindet in den ersten Lebensmonaten eines Kindes.
  2. Vellushaar (nicht-terminales Haar), ist weniger fein als Flaumhaar, hell und kaum wahrnehmbar.
  3. Terminalhaar, ersetzt das Vellushaar.

Achselhaar ist Terminalhaar und hat folgende Besonderheiten:

  • Terminalhaar ist stark pigmentiert und hohl.
  • Es ist dick und sichtbar.
  • Dazu zählen Achselhaare, Haare im Schambereich, die Augenbrauen und die Wimpern. Des Weiteren ist auch das Haar, das auf der Kopfhaut wächst, Terminalhaar.
  • Es unterscheidet sich vom Vellushaar durch seine Länge. Im Unterschied zu den Haaren der Kopfhaut sind die Haare in den Achselhöhlen maximal fünf und mindestens einen Zentimeter lang.

Terminales Haar, das in den Achselhöhlen wächst, wird wie Schamhaar auch als “zweigeschlechtliches Haar” bezeichnet. Das bedeutet, dass sowohl Männern als auch Frauen diese Art von Haaren haben. Außerdem hängt seine Dichte vom Androgenspiegel einer Person ab. Was ist seine spezifische Funktion?

Androgenspiegel und Achselhaare
Warum haben wir Achselhaare?

Achselhaare haben wir aufgrund der Wirkung von Androgenen auf den menschlichen Körper. Androgene sind eine Gruppe von Hormonen. Testosteron ist ebenfalls ein Androgen. Was Letzteres betrifft glauben viele Menschen, dass es nur bei Männern vorkommt. Androngene werden jedoch auch in weiblichen Geschlechtsorganen produziert, allerdings in geringerem Ausmaß.

Bei beiden Geschlechtern sind diese hormonellen Veränderungen in der Pubertät für das Wachstum der Terminalhaare verantwortlich. Zuerst wachsen die Schamhaare. Etwa zwei Jahre später beginnt die Achselbehaarung zu wachsen. Es beginnt bei jedem Menschen in einem anderen Alter, je nach Entwicklung.

Die Vorteile von Achselhaaren

Eine der Hauptfunktionen der Achselhaare ist die Regulierung der Körpertemperatur. Haare schützen diese empfindliche Körperstelle vor kalter Luft oder übermäßiger Hitze.

Außerdem helfen sie, Feuchtigkeit zu speichern oder die Schweißproduktion zu verlangsamen. So verhindert das Haar, dass der Schweiß tropft, wie es normalerweise im Rückenbereich geschieht.

Die Haare allein sind nicht für den Körpergeruch verantwortlich, der in diesem Bereich auftreten kann. Vielmehr ist dieser Geruch auf unzureichende Hygiene zurückzuführen. Dadurch können sich Bakterien in den Achselhöhlen ansiedeln.

Dazu passend: Das passiert in deinem Körper, wenn du nicht badest

1. Achselhaare reduzieren die Reibung

Achselhaare verhindern den Haut-zu-Haut-Kontakt. Daher reduzieren sie die Reizung, die durch Reibung entstehen kann, beispielsweise bei Sport. Wenn du diese Haare nicht entfernst, verringerst du die Möglichkeit von eingewachsenen Haaren, die Schmerzen, Unbehagen und Infektionen verursachen können.

2. Achselhaare setzen Pheromone frei

Die Achselhöhlen setzen chemische Botenstoffe frei, die für jede Person charakteristisch sind und das Vorhandensein von Haaren hilft, sie einzufangen. Diese Botenstoffe sind als Pheromone bekannt. Pheromone sind Chemikalien, die der Körper auf natürliche Weise produziert und freisetzt. Darüber hinaus wirken sie als Duftsignale, vor allem beim anderen Geschlecht.

Das Wort “Pheromon” stammt aus dem Griechischen. Damit ist jene chemische Substanz gemeint, die von einem Tier freigesetzt wird und dazu dient, die Physiologie oder das Verhalten anderer Mitglieder der gleichen Art zu beeinflussen. Die Definition wurde in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts verbreitet. Seitdem begannen Parfümeure Düfte zu kreieren, die die Essenz dieser Botenstoffe nachbilden.

So wurde die Intensität des Achselgeruchs mit einer Verherrlichung männlicher Tugenden in Verbindung gebracht. Diese dienten, wie bei Tieren, der Steigerung der Attraktivität und der Partnersuche.

3. Es beugt anderen Unannehmlichkeiten oder Krankheiten vor

Der Verzicht auf die Entfernung der Achselhaare reduziert das Risiko von Hautausschlägen. Ebenso werden Geschwüre verhindert, die sich bilden, wenn verstopfte Poren Chemikalien oder Schmutz ausgesetzt sind. Um dies zu vermeiden, empfehlen einige Ärzte, diese Haare mit einer Schere zu schneiden.

Achseln gewachst

Das könnte dich auch noch interessieren: Fehler beim Rasieren vermeiden

Wachsen oder Entfernen von Achselhaaren ist eine persönliche Entscheidung

Es stimmt zwar, Haarentfernung ist ein Schönheitstrend. Trotzdem ist es gut, die Vorteile zu kennen, wenn man seine Achselhaare nicht entfernt. Menschen entscheiden sich aus ästhetischen, nicht aus medizinischen Gründen für die Entfernung. Der Schönheitstrend Haarentfernung ist charakteristisch für dieses Jahrhundert.

Haarentfernung ist eine persönliche Entscheidung. Jedoch hängt die Art der Entfernung von den Vorlieben und Gewohnheiten der Menschen ab. Das Entfernen oder Belassen von Achselhaaren sind beides gültige Optionen, solange du gute Hygienegewohnheiten pflegst.

  • InformedHealth.org [Internet]. Cologne, Germany: Institute for Quality and Efficiency in Health Care (IQWiG); 2006-. What is the structure of hair and how does it grow? 2019 Aug 29. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK546248/
  • Randall VA. Androgens and hair growth. Dermatol Ther. 2008 Sep-Oct;21(5):314-28. doi: 10.1111/j.1529-8019.2008.00214.x. PMID: 18844710.
  • Lanzalaco A, Vanoosthuyze K, Stark C, Swaile D, Rocchetta H, Spruell R. A comparative clinical study of different hair removal procedures and their impact on axillary odor reduction in men. J Cosmet Dermatol. 2016;15(1):58-65. doi:10.1111/jocd.12197
  • Verhaeghe J, Gheysen R, Enzlin P. Pheromones and their effect on women’s mood and sexuality. Facts Views Vis Obgyn. 2013;5(3):189-195.
  • Suro Reyes, José Ángel, Gutiérrez Fernández, Luisa, Ruíz Ávila, Javier y Bouhanna, Pierre. (2007) “El pelo, generalidades y funciones.” Revista Dermatología Cosmética, Médica y Quirúrgica. Volumen 5. N° 4. Octubre-Diciembre.
  • Luo DQ, Liang YH, Li XQ, Zhao YK, Wang F, Sarkar R. Ingrowing Hair: A Case Report. Medicine (Baltimore). 2016;95(19):e3660. doi:10.1097/MD.0000000000003660