Abhängigkeit: Beziehungen, die schmerzen

26 Februar, 2016
Emotionale Abhängigkeit kann zu einem ernsthaften Problem werden. Wenn das Leben ausschließlich um eine andere Person kreist, wenn kein Platz mehr für eigene Bedürfnisse besteht, dann ist der Augenblick gekommen, darüber nachzudenken, ob es nicht besser wäre, die Ketten zu sprengen.

Wir verstehen unter Abhängigkeit eine Liebe, die schmerzt. Ironie des Schicksals? Wie kann sich etwas so Wunderbares wie die Liebe plötzlich in ein Martyrium verwandeln?

Dies kommt dann vor, wenn sich jemand an eine falsche Person bindet.

Oft sind wir uns noch immer nicht bewusst, dass wir niemanden besitzen können, denn bereits in jungen Jahren lehrt man uns meist, dass es eine Art „Eigentum“ gibt. Jetzt bin ich dein und du bist mein. Doch dies muss sich ändern.

Abhängigkeit: Wenn die Liebe schmerzt

In allen Beziehungen kommt es manchmal zu Konflikten. Das ist ganz normal, solange es nicht darüber hinaus geht.

Frau-Liebe

Wenn der Partner immer im Mittelpunkt steht, wenn die Abhängigkeit so groß wird, dass wir ohne sie kein normales Leben führen können, dann stehen wir vor einem Problem.

Wenn zwei Personen sich entscheiden, ihr Leben zu teilen, sich zu lieben und zu respektieren, zusammen zu leben, dann bedeutet das noch lange nicht, dass sie von einander abhängen müssen.

Der persönliche Raum muss von beiden weiterhin respektiert werden. Und wenn man sich dabei bewusst wird, dass die Beziehung nicht funktioniert, dann kann man das nicht ändern.

Lesetipp: Frauen mit großer emotionaler Abhängigkeit: größere Gefahr für Feminizid

Dein Leben hängt von niemandem ab, es gehört alleine dir selbst. Wenn du es in die Hände einer anderen Person legst, ist das fast wie Selbstmord. Deshalb ist es sehr wichtig zu wissen, was typisch für abhängige Personen ist:

  • Ihr Selbstwertgefühl hängt immer davon ab, was der Partner sagt oder glaubt. 
  • Abhängige Personen übernehmen Verantwortungen, die über ihre Grenzen hinausgehen, nur um die Bedürfnisse des Partners zu befriedigen.
  • Sie sind nie anderer Meinung als ihr Partner, aus Angst auf Abweisung zu stoßen.
  • Wenn eine sentimentale Beziehung zu Ende geht, finden sie sich unmittelbar in einer neuen Partnerschaft wieder.
Paar

Wenn sich deine Situation in dieser Beschreibung widerspiegelt, leidest du wahrscheinlich an emotionaler Abhängigkeit oder stehst kurz davor.

Beziehungen, die gefangen nehmen, gehen lassen

Kennst du das Gefühl, an einer Schnur festzuhalten, damit sie dir nicht aus den Händen gleitet? Sobald du die Schnur loslässt und sie dir entweicht führt die Anstrengung dazu, dass sie dir Schmerzen bereitet.

Genau dies passiert in deinem Kopf. Du hältst an jemandem fest, an einer Beziehung, die nicht gut für dich ist. Natürlich ist es nicht einfach, loszulassen, doch manchmal sind wir masochistisch und bevorzugen starken Schmerz zu ertragen.

Wenn du daran zweifelst, die Schnur loszulassen oder nicht, oder wenn dir bereits klar ist, dass dies das Beste wäre, du dich jedoch nicht dazu fähig fühlst, ist der Zeitpunkt gekommen, dich definitiv zu befreien.

Liebe

Das Gefühl der Befreiung ist unbeschreiblich, du wirst dadurch inneren Frieden finden. Du hast jetzt Angst, bist dir unsicher und es mangelt dir an Selbstwertgefühl, dein Vertrauen gilt nur der einzigen Person, der du den größten Respekt zeigst.

Doch macht dich dies glücklich? Es sollte eine wunderbare Situation sein, doch du bist nicht glücklich, sondern leidest. Du kannst nicht erlauben, dass dich dies zerstört, du musst dich befreien.

Nur du kannst diesen Schmerz festhalten oder loslassen, nur du selbst verpflichtest dich dazu, kein anderer.

Der erste Schritt

Natürlich ist es sehr schwierig, den ersten Schritt zu tun, wenn du dich nicht dazu in der Lage fühlst, solltest du dir helfen lassen. Ohne Hilfe bringst du vielleicht nicht den Mut auf, dich alleine dieser Situation zu stellen.

Lesetipp: 7 Gewohnheiten emotional intelligenter Menschen

Wie ist es so weit gekommen? Gibt es Probleme in deiner Vergangenheit, die dir Angst machen, jemanden zu verlieren? Ist die Liebe zu viel für dich?

Manchmal ist Liebe wie eine Droge. Es ist normal an die geliebte Person zu denken, mit ihr zusammen sein zu wollen… doch emotionale Abhängigkeit führt zu einer Erniedrigung deiner selbst, wenn dies nötig ist, um die geliebte Person an der Seite zu haben.

Liebe

Und wenn er dich verlässt? Suchst du sofort einen Ersatz? Dies ist ebenfalls ein ernstes Problem: Du erträgst es nicht, alleine zu sein. Du benötigst die Droge, um dich gut zu fühlen, auch wenn du auf dem Boden kriechen musst.

Suche Hilfe, sprich mit jemandem, öffne die Augen vor der Wirklichkeit. Es wird dich Überwältigung kosten, du wirst es schaffen, du wirst leiden (doch leidest du nicht auch jetzt?), du wirst das Abstinenzsyndrom überwinden und wieder du selbst sein.

Lerne, alleine zu sein, bringe dein Inneres in der Einsamkeit zum Ausgleich. Die Einsamkeit ist kein Grund, unsicher oder alleine zu sein auf dieser Welt. Du selbst bist deine beste Begleitung. 

  • Pincus, A. L., & Wilson, K. R. (2001). Interpersonal variability in dependent personality. Journal of Personality. https://doi.org/10.1111/1467-6494.00143
  • White, J. K., Hendrick, S. S., & Hendrick, C. (2004). Big five personality variables and relationship constructs. Personality and Individual Differences. https://doi.org/10.1016/j.paid.2004.02.019