9 Möglichkeiten, sich in 5 Minuten zu entspannen

· 23 März, 2015

Stress, Nervosität und Angstgefühle sind sehr gesundheitsschädlich. Deshalb ist es wichtig, zu lernen, sich in Minutenkürze zu entspannen – denn meist bleibt keine Zeit für eine längere Massage, eine komplette Meditation oder Yoga. Deshalb schlagen wir in diesem Beitrag verschiedene Express-Methoden zur Entspannung vor.

Wie kann man sich in wenigen Minuten entspannen?

Gehen

Ein kurzer Spaziergang durch den Park oder an einem ruhigen Ort wirkt sehr entspannend. Wenn du im Büro gestresst bist, kannst du die Mittagspause nutzen, um in der Nähe kurz zu gehen. Du benötigst dafür nur fünf Minuten, um abzuschalten, die Vögel singen zu hören, eine Blume zu bewundern und die Sorgen kurz zu vergessen. Diese Auszeit kann auch helfen, Gedanken, die dir im Kopf kreisen, reifen zu lassen oder zu klären.

gehen

Atemübungen

Bewusstes Atmen wirkt entspannend und verhilft zu neuer Kraft – dabei wird der Organismus mit mehr Sauerstoff versorgt und der Stresspegel sinkt. Atme öfters tief durch die Nase ein, um dich komplett zu entspannen. Es ist nicht nötig, in einen Park oder an die frische Luft zu gehen, diese Übung kannst du überall durchführen – auch im Büro auf deinem Sessel. Einfach die Augen schließen, auf eine bequeme Position achten und das rechte Nasenloch mit dem Finger abdecken. Jetzt atmest du nur mit der linken Öffnung der Nase. So abwechselnd links und rechts tief und ruhig atmen, bis du völlig entspannt bist.

Visualisieren

„Tagträumen“ ist ebenfalls eine sehr entspannende Technik: Wenn du an der Hektik des Alltags leidest, nimm dir einfach kurz Zeit und stelle dir vor, irgendwo auf einer Karibikinsel zu sein und aus einer Kokosnuss zu trinken. Vielleicht wirst du auch ruhiger, wenn du dir eine Blumenwiese mit Bäumen vorstellst. Eine andere Möglichkeit ist, an eine perfekte Zukunft zu denken, um den Stress abzuwerfen. Du solltest bei dieser Übung jedoch aufpassen, da sie manchmal auch das Gegenteil bewirken kann, wenn du mit diesen Vorstellungen noch sehnsüchtiger auf den Urlaub oder das ersehnte Traumhaus wartest. Stell dir vor, etwas zu tun, das dir großen Spaß macht und dich gleichzeitig beruhigt.

meditieren-zu-hause

Eine Kleinigkeit essen

Ein leerer Magen kann Stress und Nervosität verstärken. Wenn du ein kleines, gesundes Brötchen isst, wirst du dich gleich zufriedener und glücklicher fühlen. Der Magen ist nämlich bekannterweise sehr eng mit dem Gehirn verbunden. Iss ruhig und genieße jeden Bissen. Wähle etwas Gesundes – einen Apfel, Cerealien oder Bitterschokolade. Auf fette, stark gezuckerte Nahrungsmittel solltest du besser verzichten, wenn du nicht eine gegenteilige Wirkung erzielen möchtest.

Blumen pflegen

Hier handelt es sich tatsächlich um eine sehr effiziente Methode zur Stressbewältigung. Pflanzen sorgen nicht nur für reine Luft und folglich eine bessere Atmung, sie können auch nervenberuhigend wirken. Auch wenn du nur wenige Blumentöpfe hast: Widme den Pflanzen Zeit und sprich mit ihnen, wenn du das Bedürfnis verspürst. Dein Blutdruck wird damit sinken und du wirst dich gleich besser fühlen.

Abstand vom Computer nehmen

Das lange Sitzen vor dem PC, was bei vielen nicht vermeidbar ist, führt oft zu Stress und Nervosität. Weitere Folgen können Schlaflosigkeit, Depressionen, Albträume, Kopf- oder Muskelschmerzen, rote Augen usw. sein. Versuche im Büro mindestens alle zwei Stunden fünf Minuten Pause zu machen. Zu Hause solltest du gar nicht so lange vor dem Bildschirm (auch der Fernseher gehört dazu!) sitzen. Versuche, eine Stunde vor dem Schlafengehen den Computer auszuschalten.

übungen-im-büro

 

Kontakt mit der Natur

Ein bisschen Sonne, auf dem Rasen gehen, an einer Blume in der Natur riechen oder einen Spaziergang am Strand machen – all dies kann sehr entspannend wirken. Wenn du an Stress und Nervosität leidest kann der Kontakt mit der Natur sehr hilfreich sein, um die Symptome zu reduzieren. Wenn du in der Stadt wohnst, suche dir zumindest ein grünes Fleckerl im Park und fülle dein Büro mit Pflanzen und Blumen.

Eine entspannende Massage

Es ist nicht unbedingt notwendig, zum Masseur zu gehen, dafür hast du vielleicht gar keine Zeit (auch wenn dies natürlich sehr empfehlenswert wäre). Wenn du unter großer Spannung und vor unzähligen Verpflichtungen stehst, nimm dir für eine kurze Massage Zeit. Massiere deine Handflächen mit dem Daumen und dem Zeigefinger der gegenüberliegenden Hand, um ruhiger zu werden. Eine kleine Massage am Daumen sorgt für die Entspannung der Schulter-, Hals- und Nackenmuskeln. Wenn du an Kopfschmerzen leidest, ist eine sanfte, kreisförmige Massage an den Schläfen sehr hilfreich, schließe dabei die Augen, um besser zu entspannen.

Musik hören

Musik wirkt beruhigend auf unser Gehirn, du solltest jedoch den richtigen Stil wählen. Empfehlenswert ist instrumentale, klassische Musik oder Mantras, die entspannend wirken. Viele lieben Entspannungsmusik auch zum Einschlafen. Du kannst auch einfach einen deiner Lieblings-Songs anhören (solange dieser nicht zu melancholisch oder traurig ist), so werden Hormone produziert, die entspannend wirken. Im Büro kannst du Kopfhörer verwenden, zu Hause ist das nicht nötig und da darf es auch ruhig einmal etwas lauter sein, wenn dir das Spaß macht.