9 Kuriositäten über den menschlichen Körper

· 27 Januar, 2015
Linkshänder haben mehr Kraft, wenn sie gegen en Uhrzeigersinn drehen. Deshalb ist es für sie einfacher, eine Flasche aufzudrehen als für Rechtshänder.

Unser Körper führt täglich Tausende von Funktionen aus, wenn manche davon noch so unwichtig erscheinen, sind sie trotzdem für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden unerlässlich. Die meisten Körperfunktionen sind allgemein bekannt, doch es gibt trotzdem viele Kuriositäten, die überraschen. Nachfolgend erfährst du mehr über 9 kuriose Dinge über den menschlichen Körper.

1. Wir haben gleich viele Haare wie ein Schimpanse

Ein Erwachsener Mensch hat gleich viele Haare wie ein Schimpanse, am ganzen Körper befinden sich nämlich auch zahlreiche winzige, unpigmentierte Haare. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass das menschliche Haar viel dünner ist als jenes der Schimpansen. Außerdem haben die Haare beim Menschen die ursprüngliche Schutzfunktion verloren. Dies ist auf die Evolution und die Verwendung von Kleidung zurückzuführen.

2. Warum bekommen wir Gänsehaut?

gänsehaut1

Der medizinische Name für Gänsehaut ist Piloerektion, eine Reaktion, bei der sich die Körperhaare aufgestellen, eigentlich um sich vor Kälte oder Gefahren zu schützen. Diese Funktion wird jetzt nicht mehr benötigt. Auch wenn wir weniger Haare haben, zeigt die Haut dieselbe Reaktion.

3. Wie oft klimpern wir mit den Wimpern?

Im Laufe unseres Lebens zwinkern wir insgesamt 5 Jahre lang mit den Wimpern. Diese Funktion ist für die Augen sehr wichtig, sie schützt und pflegt. Beim Wimpernzwinkern werden die Augen „geschmiert“ und können kurz entspannen. Der Lidschlag ist wie ein Scheibenwischer, der die Augenoberfläche von Staubpartikeln und Unreinigkeiten befreit und schützt.

4. Linkshänder haben mehr Kraft

hände

Linkshänder haben mehr Kraft, wenn sie diese gegen den Uhrzeigersinn anwenden. Das bedeutet, dass es für einen Linkshänder wesentlich einfacher ist, eine Flasche oder einen Glasbehälter zu öffnen als für Rechtshänder. Das Schließen im Uhrzeigersinn ist jedoch für einen Rechtshänder einfacher.

5. Säure im Magen

In unserem Magen wird Salzsäure produziert und gespeichert. Salzsäure ist hoch korrosiv und wird deshalb beispielsweise in der Metallverarbeitungsindustrie verwendet. Die Epithelzellen der Magenschleimhaut schützen vor den schädlichen Wirkungen der Salzsäure.

6. Bakteriendepot

bakterien

Der menschliche Körper ist ein großes Depot für Bakterien. Es wurde berechnet, dass sich in unserem Organismus ungefähr 10 Mal mehr Bakterien als Zellen befinden. Das heißt noch lange nicht, dass alle Bakterien schädlich sind. Es gibt viele, die für das gesunde Funktionieren des Organismus notwendig sind.

7. Ein Mittagschläfchen ist gesund

Ein 20-minütiges Mittagschläfchen fördert die GesundheitEs verbessert die Konzentration, die Laune und auch die Produktivität. Wenn es jedoch mehr als 20 Minuten werden, sind die Folgen negativ. Danach sind wir meist noch müder und auch reizbarer.

8. Viele abgestorbene Zellen

trockene-haut

Unser Körper stößt jeden Tag eine große Menge an abgestorbenen Zellen ab, vorwiegend durch die Haut. In einem Jahr macht das Gewicht aller abgestorbenen Zellen ungefähr 2 Kilo aus!

9. Sensibilität

Wie allgemein bekannt, verfügt der Organismus über zahlreiche Nervenenden, die es uns ermöglichen, Dinge zu fühlen. Am empfindsamsten sind Lippen und Finger, am wenigsten sensibel ist der mittlere Rückenbereich.