8 Dinge, die du täglich für die Fußgesundheit tun kannst

26 Mai, 2017
Neben einer korrekten Pflege und Feuchtigkeitszufuhr ist es auch sinnvoll, zumindest ein paar Minuten täglich barfuß zu gehen, um die Dehnung der Muskeln zu fördern

Die Füße sind dafür verantwortlich, unser Gewicht zu tragen, während wir jeden Tag unseren alltäglichen Aufgaben nachgehen. Daher ist die Fußgesundheit sehr wichtig.

Zusammen mit den Beinen ermöglichen sie es uns, von einem Ort zum anderen zu gelangen. Sie stützen uns und helfen uns, vielerlei Aktivitäten zu unternehmen, die einen Teil unseres Lebens bilden.

Obwohl sie so wichtig sind, vernachlässigen wir die Füße meist solange, bis es zu Problemen kommt, die unsere Gesundheit beeinträchtigen.

Es können starke Austrocknung, Pilze, Hühneraugen und andere Veränderungen entstehen, die nicht nur lästig sind, sondern auch unschön aussehen.

Manche Schuhmaterialien sind agressiv sowie unbequem. Sie können zu Reibungen oder Verletzungen führen, die ziemlich schmerzhaft sein können.

Zum Glück gibt es viele Maßnahmen, die wir täglich treffen können, um die Fußgesundheit zu schützen und Beschwerden zu verhindern.

Du findest anschließend die 8 besten Pflegetipps, die du in dein persönliches Pflegeprogramm integrieren kannst, um deine Fußgesundheit zu pflegen.

1. Kräftigende Übungen für die Fußgesundheit

Übungen

Viele trainieren zwar den Körper, vergessen dabei jedoch die Füße, die ebenfalls gestärkt werden müssen, um gesund zu bleiben.

Ihre Muskeln neigen dazu, sich anzuspannen und im Lauf der Zeit können dadurch verschiedene Leiden, wie Hallux valgus und andere gesundheitliche Probleme entstehen.

Glücklicherweise gibt es einige speziell für die Füße entwickelte Kräftigungsübungen, die ihre Muskeln entspannen, während sie gleichzeitig trainiert werden.

Siehe auch Pflegetipps gegen müde Füße

Dazu gehören:

  • Bewegung sowie Biegung der Zehen.
  • Das Aufheben eines Bleistifts mit den Zehen.
  • Das Aufrollen eines Handtuchs mit der Fußsohle.
  • Einen Tennisball rollen.
  • Auf den Zehenspitzen gehen.
  • Sprünge aus der Hocke.
  • Auf die Fersen stellen.

2. Benutze Peeling-Produkte

Wie auch die anderen Körperteile benötigt die Haut an den Füßen ein regelmäßiges Peeling, um die abgestorbenen Hautzellen zu entfernen.

Dieser Körperteil ist Staub, Bakterien sowie vielen Oberflächen ausgesetzt, die mit der Zeit die Hautqualität negativ beeinflussen können.

Ein Peeling entfernt abgestorbene Hautzellen und verhindert unästhetische Schwielen, die sich gerne an den Zehen und Fersen bilden.

3. Bäder mit Epsom-Salz

Bad

Bäder mit Epsom-Salz und ätherischen Ölen sind ausgezeichnet zur Pflege und zum Schutz der Füße. Sie wirken entspannend und verhindern gleichzeitig die Bildung von Infektionen und Pilzen.

Wenn man die Fußbäder ein- oder zweimal in der Woche nimmt, wird die Bildung von Hühneraugen verringert, die Beseitigung abgestorbener Hautzellen erleichtert und die Füße werden gründich gereinigt.

4. Benutze eine Feuchtigkeitscreme für die Fußgesundheit

Extreme Temperaturveränderungen, unbequeme Schuhe und Schmutz wirken sich negativ auf den pH-Wert der Haut aus und können sie rissig machen und reizen.

Das tägliche Auftragen einer feuchtigkeitsspendenden Körpercreme ist eine einfache Maßnahme, um trockene Haut zu pflegen und die Elastizität zu verbessern. 

5. Genieße eine Fußmassage

Massage

Nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag gibt es nichts Besseres als eine Fußmassage, um Spannungen und Schmerzen zu lindern. Verwende dafür entspannende Öle!

Bei einer täglichen Massage wird die Durchblutung gefördert, die Haut erfrischt und das Risiko für Krankheiten reduziert.

6. Die Beine hochlagern

Füße und Knöchel neigen zu Schwellungen, wenn wir viele Stunden in derselben Haltung verbringen. Lagere deine Beine jeden Tag 5 bis 10 Minuten hoch, um Beschwerden zu verhindern und die Durchblutung zu fördern.

Wir empfehlen dir auch: 5 Tipps gegen Krämpfe in den Beinen

7. Atemaktive Schuhe

Schuhe

Natürlich sind oft geschlossene Schuhe notwendig, achte jedoch darauf, dass diese atemaktiv und bequem sind.

Ansonsten ist die Gefahr, dass sich Bakterien und Pilze ausbreiten erhöht. Diese können zu lästigen Infektionen und schlechten Gerüchen führen.

8. Einige Minuten barfuß gehen

Wenn du nach Hause kommst, entledige dich der Schuhe für einige Minuten. So kannst du die Füße von der Ferse bis zu den Zehenspitzen dehnen.

Durch Barfußgehen reduzierst du Spannungen und aktivierst die unteren Beinmuskeln, um zukünftige Entzündungen und Leiden zu vermeiden.

Bekommen deine Füße die entsprechende Aufmerksamkeit? Versuche, all diese Empfehlungen umzusetzen und entdecke, dass sie für deine Fußgesundheit sehr nützlich sind.

  • Hecht, P. J., & Lin, T. J. (2014). Hallux valgus. Medical Clinics of North America. https://doi.org/10.1021/acscatal.6b03647
  • Luffy, L., Grosel, J., Thomas, R., & So, E. (2018). Plantar fasciitis. Journal of the American Academy of Physician Assistants. https://doi.org/10.1097/01.JAA.0000527695.76041.99