7 Tipps zur Verwendung ätherischer Öle im Haushalt

· 17 April, 2017
Um von allen Vorteilen optimal zu profitieren, muss es sich um rein natürliche ätherische Öle halten, denn synthetische Öle haben nicht dieselbe Wirkung.

Ätherische Öle sind Naturprodukte, die sich hervorragend für therapeutische Zwecke eignen und sich durch ein wunderbares Aroma auszeichnen.

Sie können auch im Haushalt für verschiedenste Zwecke verwendet werden:

  • Man kann damit eine entspannende, ausgeglichene und sehr angenehme Atmosphäre schaffen,
  • Kreativität oder Freude fördern und auch
  • Räume und die Luft reinigen.
In unserem heutigen Beitrag erfährst du, wie du am besten und auf ganz einfache Art davon profitieren kannst. Manche Verwendungsmöglichkeiten werden dich überraschen!

1. Aromatischer Luftzerstäuber

Luftzerstäuber mit ätherischen Ölen

Die einfachste und am meisten genutzte Art von ätherischen Ölen zu profitieren, ist durch einen elektrischen Luftzerstäuber. Diese gibt es in verschiedensten Formen und Designs und zu unterschiedlichsten Preisen.

Manche wärmen das Wasser mit Ultraschall auf, wodurch eine Art frischer Nebel erzeugt wird über den der Raum beduftet wird.

Wenn du die Zimmer offen lässt, können diese Duftspender in mehreren Räumen für eine angenehme Atmosphäre sorgen.

  • Du benötigst nur 4 bis 5 Tropfen Öl, um einen angenehmen Duft zu verbreiten. Die meisten Luftzerstäuber verfügen über eine automatische Abschaltung.

2. Spray

Sehr einfach und preiswert ist ein Spray mit ätherischen Ölen, mit dem du nach Wunsch jederzeit den angenehmen Duft verbreiten kannst.

Du musst nur etwas Wasser und ein paar Tropfen des gewünschten ätherischen Öls in eine Sprühflasche füllen. Die Flasche gut schütteln und nach Bedarf damit den Duft verbreiten.

Diese Methode ist perfekt in Kombination mit anderen Techniken, die länger anhalten. Denn so kannst du den Duft verstärken, wenn zum Beispiel jemand auf Besuch kommt.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Höflichkeit ist der Duft des Lebens, ein Abbild der Großzügigkeit

3. Rattan- oder Bambusstäbchen

Rattanstäbchen mit ätherischen Ölen

Sehr häufig werden auch Rattan- oder Bambusstäbchen verwendet, um den Duft der ätherischen Öle zu verbreiten, denn diese wirken elegant und sind sehr dekorativ.

Der Vorteil ist, dass dafür kein Strom benötigt wird. Du kannst bei Bedarf die Stäbchen erneuern oder mehr Öl zur Beduftung deines Heims dazugeben.

Wir empfehlen dir, keine synthetischen Öle zu verwenden, denn diese haben nicht dieselbe Wirkung. Wähle natürliche Öle, die mit Pflanzenöl (z.B. Mandelöl) verdünnt werden.

4. Ätherische Öle auf dem Kissen

Hast du Probleme beim Einschlafen oder wirst du in der Nacht öfters wach?

Ätherische Öle haben therapeutische Wirkungen und können dir helfen, leichte Beschwerden wie zum Beispiel Schlafstörungen zu lindern.

Verwende in diesem Fall Lavendel, Orange, Kamille oder Jasmin.

Du kannst einfach ein Taschentuch mit ein paar Tropfen Öl befeuchten und dieses neben dich auf das Kissen legen, um besser einzuschlafen. Wiederhole diesen Vorgang jeden Abend.

Dieses einfache Hausmittel kann sehr hilfreich sein und in leichten Fällen weniger gesunde Mittel ersetzen.

Lesetipp: Schlafprobleme? Trinke Zitronensaft vor der Nachtruhe

5. Aromatisierte Glühbirnen

Wenn du einen Raum ganz einfach und preiswert beduften möchtest, kannst du einfach auf eine abgeschaltete Glühbirne ein paar Tropfen ätherisches Öl geben.

Wenn du danach die Glühbirne einschaltest, verbreitet sich der Duft durch die Hitze.

Diese Methode eignet sich gut für kleine Zimmer, da der Duft dadurch nicht sehr weit reicht. 

6. Haushaltsreiniger mit Duft

Haushaltsreiniger mit äthersichen Ölen

Ein gut gereinigter Haushalt ist Voraussetzung dafür, dass die Düfte auch tatsächlich zur Wirkung kommen.

Eine sehr nützliche Möglichkeit ist, bereits die Reinigungsprodukte mit den ätherischen Ölen zu versehen, denn so werden die zu reinigenden Oberflächen mit dem Duft imprägniert.

Du kannst dafür Öle mit reinigenden, antiseptischen Wirkungen verwenden, beispielsweise Zitrone, Minze oder Lavendel.

Auf diese Weise kannst du das Gefühl der Reinheit und Frische in deinem Heim verstärken und gleichzeitig Keime bekämpfen.

Lesetipp: Lavendellimonade zur Entspannung des Gemütes und Linderung der Kopfschmerzen

7. Ätherische Öle im Weichspüler

Die letzte Empfehlung in unserem heutigen Beitrag ist, die aromatischen Öle so zu verwenden, dass sie dich ständig umgeben, und zwar sowohl zu Hause, als auch wenn du unterwegs bist: Gib einfach ein paar Tropfen deines Lieblingsöls zusammen mit dem Weichspüler in die Waschmaschine!

Wir empfehlen in diesem Fall Zitrusdüfte wie Orange, Grapefruit oder Mandarine, sowie Blütendüfte wie Rose, Lavendel oder Jasmin.

Auf diese Weise riechen Kleidung und andere Textilien im Haushalt wunderbar.

Lesetipp: Weichspüler selber machen und die Umwelt schonen

Titelbild freundlicherweise zur Verfügung gestellt von © wikiHow.com