6 Getränke gegen Nierenschmerzen

27 Januar, 2020
Zur Behandlung von Nierenschmerzen ist es wichtig, dass wir die Anweisungen des Arztes befolgen und gleichzeitig täglich für eine gute Flüssigkeitszufuhr sorgen. Auf diese Weise fördern wir die Harnausscheidung, die für die Beseitigung überschüssiger Flüssigkeit unerlässlich ist.

Die Nieren sind die wichtigsten Organe, die für die Steuerung verschiedener Reinigungsfunktionen im Körper verantwortlich sind, vom Elektrolythaushalt bis zum Blutdruck. Nierenschmerzen können mehrere Ursachen haben, eine davon kann eine Harnwegsinfektion sein.

Andere mögliche Ursachen:

  • Verletzungen
  • Nierensteine
  • Infektion der Harnwege
  • Blutgerinnsel in den Venen der Niere
  • Unregelmäßiges Wachstum der Prostata
  • Eingeschränkter Harnfluss

Unabhängig von der Ursache, diese Schmerzen sind äußerst unangenehm und schränken die Lebensqualität ein. Je früher du also für eine Beurteilung und Diagnose zum Arzt gehst, desto besser.

Beachte: Wenn Schmerzen über längere Zeit anhalten und sich verstärken, können sie ein Symptom eines tiefer liegenden Problems sein, das angegangen werden muss.

Nur ein Arzt kann je nach Ursache die beste Behandlung für den jeweiligen Fall bestimmen. Daher gibt es kein einzelnes Mittel, das in allen Fällen gleichermaßen eingesetzt werden kann.

 

Getränke gegen Nierenschmerzen

Der Volksweisheit zufolge können die folgenden Mittel auch zur Linderung von Nierenschmerzen eingesetzt werden:

1. Wasser

Wasser um Nieren zu unterstützen

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr am Tag ist für den Körper unerlässlich, damit er seine Funktionen richtig ausführen kann. Viele Menschen konsumieren jedoch weniger, als sie sollten.

Bei einem Nierenleiden ist das Trinken von genügend Wasser umso wichtiger. Nicht nur, um den Körper ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Auch die Ausscheidung von Abfallstoffen (über den Urin), die Probleme verursachen können, ist wichtig.

  • Tipp: Du kannst feststellen, ob dein Körper mit genügend Flüssigkeit versorgt ist, indem du den Zustand deines Urins beobachtest. Wenn dieser hell ist und nicht schlecht riecht, dann ist dein Körper gut versorgt.
  • Falls du kein begeisterter Wassertrinker bist, kannst du auch auf natürliche Getränke wie Fruchtsäfte oder Gemüse-Smoothies zurückgreifen. Aber grundsätzlich ist Wasser immer zu bevorzugen.
  • Es ist ratsam, den Konsum von koffeinhaltigen und anregenden Getränken zu vermeiden, da diese die Beschwerden verstärken können.

2. Einige Kräutertees

Brennesseltee um Nieren zu unterstützen

Nach einem Gespräch mit deinem Arzt über die Ursache deiner Nierenschmerzen kann er dir sagen, welche Kräutertees du trinken darfst. Da es viele unterschiedliche Varianten gibt, aber nicht alle für jeden geeignet sind, frage immer zuerst deinen Arzt, bevor du sie ausprobierst.

Schau dir auch diesen Artikel an: Löwenzahn, ein großartiges Entgiftungsmittel

3. Selleriesaft

Sellerie ist ein wasserreiches Nahrungsmittel, genau wie Gurken. Also kannst du ihn für deine Smoothies verwenden. Durch das Konsumieren von Sellerie wird nicht nur die Flüssigkeitszufuhr verbessert, sondern auch das Wasserlassen angeregt, was bei der Bekämpfung von Wassereinlagerungen hilfreich sein kann.

4. Heidelbeer- oder Granatapfelsaft

Granada

Obwohl in der breiten Öffentlichkeit mehrfach behauptet wurde, dass antioxidantienreiche Getränke zur Behandlung von Nierenproblemen und Infektionen empfohlen werden können, gibt es keinen Beweis dafür, dass der Verzehr von Heidelbeer– oder Granatapfelsaft solche Vorteile bietet. Allerdings wird er als Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung empfohlen, als Empfehlung für eine ausgewogene Flüssigkeitsversorgung.

5. Wassermelonensaft

Die Wassermelone ist eine der Früchte mit dem höchsten Wasseranteil in ihrer Zusammensetzung. Außerdem enthält sie nach Angaben des deutschen Bundeszentrums für Ernährung eine gewisse Menge an Kalium und Vitamin A.

6. Ananassaft

Die Ananas ist ein weiteres wasserreiches Nahrungsmittel, das den Harndrang anregen, Flüssigkeitsansammlungen und somit Nierenschmerzen bekämpfen kann.

Wie Wassermelonen- und Granatapfelsaft kann Ananassaft dazu beitragen, eine gute tägliche Flüssigkeitsversorgung zu erhalten und das Wasserlassen anzuregen. Dennoch ist der Konsum als Teil eines gesunden Lebensstils und niemals als Heilmittel oder „Kur“ für irgendeine Krankheit zu betrachten.

Lesetipp: 5 Gründe, weshalb du Ananaswasser trinken solltest

Hinweis

Bei regelmäßigen Nierenschmerzen ist eine Beurteilung durch deinen Arzt unbedingt erforderlich. Verzichte auf Selbstmedikation und Naturheilmittel vor dem Besuch beim Arzt, da diese kontraproduktiv sein können. Nur dein Arzt kann dir sagen, was für dich am besten ist.

 

  • Bajwa, Z. H., Gupta, S., Warfield, C. A., & Steinman, T. I. (2001). Pain management in polycystic kidney disease. Kidney International. https://doi.org/10.1046/j.1523-1755.2001.00985.x
  • Moraru, D., Bleoanca, I., & Segal, R. (2007). Probiotic vegetable juices. The Annals of the University Dunarea …
  • Perkins, Penelope & Collins, Julie & Clevidence, Beverly & Wu, Guoyao. (2007). Watermelons and Health. Acta Horticulturae. 731. 10.17660/ActaHortic.2007.731.17.
  • Yapo, B. M. (2009). Lemon juice improves the extractability and quality characteristics of pectin from yellow passion fruit by-product as compared with commercial citric acid extractant. Bioresource Technology. https://doi.org/10.1016/j.biortech.2009.01.039