6 gesunde Gewohnheiten zur Vorsorge gegen Demenz

26 Juli, 2017
Wusstest du, dass zwischenmenschliche Beziehungen grundlegend in der Vorsorge gegen Demenz sind? Versuche, Freundschaften zu erhalten, um auch von diesen Vorteilen zu profitieren. Zusammen Sport zu treiben hat zusätzliche Vorzüge! 

Demenzkrankheiten verlaufen progressiv und führen mit der Zeit zum Verlust wichtiger kognitiver Funktionen, was die Lebensqualität der Betroffenen und auch der Familienangehörigen sehr stark beeinträchtigt.

Bei zunehmender Demenz gehen kognitive Fähigkeiten verloren, die alltägliche Aktivitäten ermöglichen. In vielen Fällen sind genetische und altersbedingte Ursachen dafür verantwortlich, es können aber auch andere Krankheiten dahinterstecken.

Verschiedene Arzneimittel können zwar hilfreich sein, doch es gibt noch immer keine definitive Therapie, um Demenzkrankheiten zu verhindern oder effektiv zu behandeln. 

Demenz führt mit der Zeit zu starker Abhängigkeit und macht allen das Leben schwer. Deshalb empfehlen Experten verschiedene Maßnahmen zur Vorsorge, um das Risiko zu verhindern. 

Anschließend findest du 6 Empfehlungen, die dabei helfen können, wenn sie regelmäßig in die Praxis umgesetzt werden.

1. Bewegung

Frau macht Sport zur Vorsorge gegen Demenz

Möchtest du mehr zu diesem Thema erfahren? Mit welchen Sportarten hältst du dein Gehirn fit?

Sport ist eine der besten vorsorgenden Maßnahmen, um die Gefahr für Demenz und andere altersbedingte kognitive Beschwerden zu reduzieren.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass damit die Durchblutung und die Herz-Gefäß-Gesundheit verbessert werden kann, was grundlegend ist, um das Gehirn fit zu halten.

Empfehlungen

  • Versuche, jeden Tag mindestens eine halbe Stunde lang Sport zu treiben.
  • Erstelle dir einen Trainingsplan, in dem du kardiovaskuläre und Kraftübungen kombinierst.

2. Höre auf zu rauchen

Aktive oder auch passive Raucher haben ein erhöhtes Risiko, an Alzheimer oder anderen Demenzkrankheiten zu erkranken und dadurch ihre Lebensqualität zu verringern.

Verzichte auf Tabak und entgifte deinen Körper, um schlimmere Folgen zu verhindern. Auch deine Allgemeingesundheit wird dir dafür dankbar sein.

Empfehlungen

  • Wenn du rauchst, solltest du dir Strategien überlegen, um mit diesem Laster endlich Schluss zu machen, bevor du deine Gesundheit ruinierst.
  • Lasse dich von einem Experten beraten, beruhige dich durch entspannende Tees und beschäftige deinen Geist mit anderen Dingen.

3. Tägliche Lektüre

Frau liest, um Demenz vorzubeugen

Lesen macht Spaß und trainiert gleichzeitig das Gehirn. So kann eine kognitive Reserve aufgebaut werden, die neurodegenerativen Krankheiten vorbeugt.

Durch die Lektüre werden wichtige Gehirnfunktionen aktiviert, die das Gedächtnis verbessern und gleichzeitig die Kreativität und andere kognitive Fähigkeiten fördern.

Empfehlungen

  • Lies in deiner Freizeit interessante Artikel.
  • Beginne mit einem Buch, das dich interessiert und dir Spaß macht.
  • Lies jeden Abend vor dem Schlafengehen!

4. Aktivitäten, die das Gehirn herausfordern

Aktivitäten, die das Gehirn herausfordern, sind ausgezeichnet, um das Gedächtnis und andere kognitive Fähigkeiten zu stärken. 

Löse mathematische Aufgaben, Rätsel oder führe andere Beschäftigunge durch, die deinem Gehirn zu denken geben. So kannst du das Risiko für einen Gedächtnisverlust im Erwachsenenalter reduzieren.

Empfehlungen

  • Löse Kreuzworträtsel, Sudokus oder unterhalte dich mit Strategiespielen.
  • Übe dich in Mathematik und mache dir Rechnen zum Hobby!
  • Lerne eine neue Sprache.
  • Schreibe einen Absatz, ohne den Kuli oder Bleistift vom Papier zu heben.

Entdecke auch diesen Artikel: 10 Rätsel die dein Gehirn auf die Probe stellen. Kannst du sie lösen?

5. Achte auf eine gesunde Ernährung

Frau isst gesund zur Vorsorge gegen Demenz

Auch die Ernährung spielt für die Gesundheit des Gehirns eine sehr wichtige Rolle. Nur wenn unser Denkorgan die richtigen Nährstoffe erhält, kann es auch ensprechende Leistung erbringen.

Wähle gesunde Nahrungsmittel, die reich an Antioxidantien und essentiellen Nährstoffen sind. So kannst du die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff gewähren und diese können sich kontinuierlich korrekt regenerieren. 

Nahrungsmittel mit gesättigten Fettsäuren, Zucker und anderen industriellen Zusätzen sind hingegen schlecht für die kognitiven Funktionen und auch für die Allgemeingesundheit.

Empfehlungen

  • Erstelle dir einen Ernährungsplan, der nicht zu kalorienreich ist und viel frisches Obst und Gemüse enthält.
  • Trinke ausreichend Wasser und andere gesunde Getränke.
  • Vergiss nicht auf gesunde Quellen für essentielle Aminosäuren und komplexe Kohlenhydrate!
  • Iss jeden Tag Nahrungsmittel, die reich an Omega 3 sind.
  • Vermeide industriell gefertigte Nahrungsmittel sowie salzreiche Speisen.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 7 energiereiche Nahrungsmittel, die in deiner Ernährung nicht fehlen dürfen

6. Genieße dein Gesellschaftsleben!

Gesellschaftliche Beziehungen stärken die Gehirnaktivität und sorgen für Wohlbefinden, deshalb sind sie auch grundlegend in der Vorsorge gegen altersbedingte Demenz. 

Unterhalte dich mit deiner Familie, Freunden und nahestehenden Menschen, denn dies stärkt dein Gedächtnis und verhindert gleichzeitig Einsamkeit und Depression.

Empfehlungen

  • Verbringe deine Freizeit mit den von dir geliebten Personen.
  • Organisiere lustige Ausflüge mit Freunden oder mit deiner Familie.
  • Mache es dir zur Gewohnheit, gesunde, unterhaltsame Gespräche mit lieben Menschen zu führen, wenn du dich traurig oder deprimiert fühlst.

All diese Gewohnheiten sind eine wichtige Stütze, um das Gehirn auch im Alter aktiv und gesund zu halten.

Versuche, sie in deinen Alltag einzuführen, um davon zu profitieren und deine kognitiven Fähigkeiten zu stärken.

Auch interessant