Nahrungsmittel und natürliche Produkte

Mein Körper

5 wissenschaftlich geprüfte Nahrungsmittel gegen Fettpölsterchen am Bauch

Gesunde Lebensgewohnheiten sind grundlegend, um Fettpölsterchen am Bauch zu verhindern. Auch bestimmte Nahrungsmittel können sehr hilfreich sein, um dieses Ziel zu erreichen.
5-nahrungsmittel-die-dir-laut-wissenschaft-helfen-rettungsringe-zu-vermeiden

Am Bauch setzen sich ganz besonders gerne unschöne und ungesunde Fettpölsterchen an, die dann nur noch schwer zu entfernen sind.

Das Alter, ein langsamer Stoffwechsel oder die Veranlagung sind Faktoren, die dabei eine wichtige Rolle spielen.

Dabei sollte nicht vergessen werden, dass es sich nicht nur um ein Schönheitsproblem, sondern viel mehr um eine Gefahr für die Gesundheit handelt.

Bauchfett erhöht das Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck.

Kalorien, die nach dem Essen nicht verbraucht werden, werden als Fettreserven angelegt. Doch um Gewicht zu verlieren, darf man trotzdem nicht auf Essen verzichten!

Ernähre dich gesund und regelmäßig. Du solltest auf keinen Fall Mahlzeiten auslassen, denn dadurch wird der Stoffwechsel verändert und Muskelmasse statt Fett abgebaut.

Ernährungsexperten sind sich einig: gesunde Lebensgewohnheiten und eine bewusste Ernährung sind grundlegend für gute Lebensqualität.

Die richtigen Nahrungsmittel können auch helfen, Fettpölsterchen am Bauch zu reduzieren. Anschließend erfährst du mehr darüber.

1. Kaffee und die Fettoxidation

1-2 Tassen Kaffee am Tag sind Synonym für Gesundheit. Dein Gehirn wird dir dankbar sein, deine Leber wird verschiedene Erkrankungen bekämpfen können und du wirst es an deinem Gewicht bemerken.

Lesevorschlag: Warum fühle ich mich oft aufgebläht

Mehr sollte es jedoch nicht sein, denn zu viel des Guten ist auf keinen Fall ratsam.

  • Eine adäquate Ernährung, in der auch Kaffee nicht fehlen sollte, kann dir beim Abnehmen helfen.
  • Aus einer in verschiedenen wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlichten Studie geht hervor, dass Kaffee die Fettoxidation unterstützt.
  • Der regelmäßige Koffeinkonsum kurbelt den Stoffwechsel an und ermöglicht es, Fett abzubauen, da Adrenalin freigesetzt wird. Doch nicht vergessen: es darf nicht zu viel sein!

2. Bitterorangen zum Frühstück

Bitterorangen sind nicht Jedermanns Geschmacks, doch sie sind sehr gesund. Du kannst bittere Orangenmarmelade auf einem Vollkornbrot kosten, das schmeckt wunderbar!

  • Ein Frühstück mit Bitterorange und Roggenbrot ist eine sehr gesunde Wahl.
  • Diese Zitrusfruchtsorte (Citrus x aurantium) enthält Phenylephrin. Dieser Wirkstoff kurbelt den Stoffwechsel an, wenn sich der Körper im Ruhezustand befindet.
  • Wenn du dich daran gewöhnst, kleine Mengen an Bitterorange zu essen, kannst du einfacher abnehmen und deinen Hunger stillen. 

Zu viel davon könnte jedoch die Blutdruckwerte erhöhen, vergiss das nicht!

3. Grapefruit gegen Übergewicht

Diese wunderbare Zitrusfrucht sollte in keinem Ernährungsplan fehlen.

Wir empfehlen immer einen selbstgepressten Grapefruitsaft, da dieser gesünder ist und im Vergleich zu abgepacktem Saft weitaus mehr Vorteile bietet.

Lesetipp: 6 Gründe, die das Abnehmen am Bauch erschweren

  • In einer Studie der Universität von Arizona (USA) konnte nachgweisen werden, dass eine Grapefruit am Tag bei Übergewicht sehr hilfreich sein kann.
  • Damit wird die Herzgesundheit gefördert, die Cholesterinwenke gesenkt und der Blutdruck reduziert. 
  • Eine ausgezeichnete Unterstützung, um gesund abzunehmen.

Grapefruit wirkt keine Wunder, kann das Ziel, abzunehmen jedoch einfacher machen.

4. Essig, aber nicht alle Sorten

Für einen gesunden Gewichtsverlust solltest du immer Apfelessig wählen. Balsamico-Essig kann die gewünschten Resultate nicht erzielen, da diese Sorte weitaus mehr Kalorien enthält.

  • Apfelessig ist für verschiedenste Rezepte sehr beliebt. Gleichzeitig fördert er die Gesundheit und ist auch für Schönheitsbehandlungen zu empfehlen.
  • Die Universität von Washington und die Zeitschrift Bioscience haben Studien veröffentlicht, die beweisen konnten, dass Apfelessig hilft, Fettpölsterchen am Bauch zu reduzieren.
  • Damit kann LDL-Cholesterin wird reduziert werden. Darüber hianus werden die Arterien gereinigt und die Lymphknoten geschützt.

5. Chilischoten und Übergewicht

Wie schon mehrfach erwähnt ist eine ausgewogene Ernährung sowie ausreichend Bewegung grundlegend, um Fettpölsterchen abzubauen.

Trotzdem solltest du mit den genannten Nahrungsmitteln nicht übertreiben, denn dadurch kannst du die Resultate nicht verbessern.

Lesetipp: Übungen für straffe, wohlgeformte Arme

Dies ist auch bei scharfen Gerichten und Chili der Fall. Können diese eine Gewichtsreduktion tatsächlich fördern?

  • Das in scharfen Gewürzen enthaltene Capsaicin regt den Stoffwechsel an und zügelt den Appetit.
  • Außerdem stimuliert Capsaicin bestimmte Eiweißstoffe, die Fettpölsterchen abbauen und die Anlage von übermäßigen Fettreserven hindern.

Wenn du Scharfes verträgst, darfst du also gerne ab und zu Chilischoten zum Würzen deiner Gerichte verwenden. Diese werden deinen Körper von innen wärmen.