5 natürliche Deos

Eine angemessene Körperhygiene ist für eine gute Gesundheit ausschlaggebend. Wenn wir diese nicht pflegen, kann es zu ungewollten Erkrankungen oder Entzündungen kommen. Bei der Benutzung von Deodorants fühlt man sich wohl und tritt selbstsicherer auf, da unangenehme Körpergerüche verhindert werden. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen fünf hausgemachte Deos präsentieren, die Sie ausprobieren sollten.

Bevor Sie das gewünschte Produkt auswählen, sollten Sie einige wichtige Unterschiede zwischen Deodorants und Antitranspirantien kennen. Viele verwechseln beide Produkte und glauben sie den selben Zweck erfüllen, es gibt jedoch einige Unterschiede. Heutzutage gibt es auf dem Markt eine große Auswahl, die uns verwirren und bewirken kann, dass wir ein ungeeignetes Produkt kaufen.

Unterschiede zwischen Deodorants und Antitranspirantien

Wie bereits erwähnt, haben diese beiden Produkte einige wichtige Unterschiede. Folgend listen wir die wichtigsten auf:

  • Deodorants beseitigen hauptsächlich den unangenehmen Geruch des Schweißes. Diese Produkte verhindern die Schweißproduktion also nicht, sie verhindern nur den schlechten Geruch. Die meisten von Ihnen werden mit alkoholhaltigen Düften hergestellt. Deren Wirkung reicht bis zu zwölf Stunden. Dieses Produkt wird von unserem Körper leicht aufgenommen.
  • Antitranspirantien: Der Name weist schon darauf hin. Diese Produkte verhindern, im Gegensatz zu Deos die Schweißproduktion. Dies ist möglich, da die Schweißdrüsen verschlossen werden. Meist sind es kleine Mengen an Aluminiumsalzen. Antitranspirantien wirken meist viel besser und sind auch antibakteriell. Trotzdem möchten wir darauf hinweisen, dass Antitranspirantien auf bestimmte Körperpartien nicht aufgetragen werden sollten, da die Poren verschlossen werden.

Natürliche Deos

Deo oder Antitranspirans, was ist besser?

Die Antwort auf diese Frage hängt ganz von den Bedürfnissen und Körpereigenschaften ab. Für Personen, die keine große Schweißproduktion und keinen starken Schweißgeruch haben, ist ein Deo bestens geeignet. Dieses wird den möglichen unangenehmen Geruch verhindern, da die Produktion nicht übertrieben ist.

Menschen, die zu einer erhöhten Schweißproduktion neigen, sollten jedoch ein Antitranspirans wählen. Auf diese Art verringert sich die erhöhte Schweißbildung und peinliche Gerüche werden verhindert. Es ist offensichtlich, dass in diesen Fällen ein Deodorant nicht sehr viel nützen würde, da die überhöhte Produktion nicht verringert wird und somit der Geruch auch nicht verhindert würde.

Experten raten jedoch eine Kombination von beiden zu verwenden, so dass die Eigenschaften von beiden genutzt werden: einerseits werden abstoßende Gerüche mit einem angenehmen  Duft vertuscht und andererseits wird die überhöhte Schweißproduktion vermindert.

Die fünf besten hausgemachten Deos

  1. Alaunstein: Dieses Mineral gilt als das beste natürliche Deodorant überhaupt. Es verhindert nicht nur den schlechten Geruch, Alaunstein hat ebenfalls antibakterielle, adstringierende und wundheilende Eigenschaften. Grund genug, um es als Deo zu verwenden. Hinzu kommen die hervorragende Effektivität und langzeitige Wirkung.
  2. Aloe Vera: Diese Pflanze und besonderes ihr Saft sind ein hervorragendes natürliches Deodorant, das am ganzen Körper aufgetragen werden kann. Aloe Vera kann mit natürlichen Ölessenzen gemischt werden. Diese besondere Pflanze wird auch zur Heilung von leichten Wunden oder als Verdauungsförderer verwendet. Zweifeln Sie also nicht und testen Sie selbst.
  3. Natriumhydrogencarbonat (Natron): Dank seiner Eigenschaften ist Natriumhydrogencarbonat ebenfalls ein prima natürliches Deo. Tatsache ist, dass Natron die unangenehmen Körpergerüche besser vertuscht, als viele herkömmlichen Produkte, die auf dem Markt erhältlich sind. Leider hinterlässt es aber Flecken an der Kleidung, so dass eine kleine Menge mit Vorsicht aufgetragen werden sollte.
  4. Ölessenzen: Eine weitere praktische und preiswerte Maßnahme ist die Verbindung von Ölessenzen mit andern Produkten, z. B. die obengenannten. So erhalten Sie ein Deo, das auf Sie abgestimmt ist. Nur wenige Tropfen reichen, um eine duftende Wirkung zu erzielen.
  5. Teebaumöl eignet sich bestens, um als Deo verwendet zu werden. Es vertuscht nicht nur unangenehme Gerüche, es hat auch antiseptische, antibakterielle und pilztötende Wirkungen. Teebaumöl kann auch gegen Hautentzündungen oder -verletzungen verwendet werden.
Auch interessant