5 Nahrungsmittel für ein besseres Blutbild

· 20 Dezember, 2017
Bestimmte Nahrungsmittel können die Produktion von weißen und roten Blutkörperchen sowie von Blutplättchen fördern und so das Blutbild verbessern. 

Wie kann man das Blutbild verbessern? Wie setzt sich Blut zusammen? Wie wird es gebildet? All diesen Fragen gehen wir in unserem heutigen Artikel nach.

Das Blut wird vom Herzen durch die Blutgefäße (Aorta, Arterien, Venen, Haargefäße usw.) gepumpt.

Blut ist im Vergleich zu Wasser dickflüssiger und fühlt sich leicht klebrig an. Es hat einen Geschmack nach Metall.

Die rote Farbe des Blutes ist auf das Pigmet Hämoglobin, das sich in den Erythrozyten befindet, zurückzuführen. Doch die Farbe kann variieren: scharlachrot bedeutet, dass das Blut mit viel Sauerstoff versetzt ist, Blut mit wenig Sauerstoff ist dunkelrot.

Der pH-Wert des Blutes beträgt normalerweise zwischen 7,35 und 7,45, die Durchschnittstemperatur ungefähr 38º, das heißt etwas mehr als die Körpertemperatur.

Was transportiert Blut?

  • Nährstoffe
  • Hormone
  • Antikörper
  • Sauerstoff
  • Kohlendioxid
  • Elektrolyte
  • Vitamine
  • Wärme

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Welche Hausmittel gegen Bluthochdruck helfen wirklich?

Wo wird Blut gebildet?

besseres Blutbild

Die Blutzellen werden im Knochenmark gebildet, ein schwammartiges Gewebe im inneren der Knochen. Die Blutbildung erfolgt insbesondere in der Wirbelsäule, der Hüfte, den Rippen, der Schulter, im Brustbein und in den Schädelknochen.

Der menschliche Körper verfügt über ungefähr 4,5 bis 6 Liter Blut. 55% davon bestehen aus Blutplasma (Wasser, Eiweiße, Mineralsalze und andere gelöste Stoffe), 45% aus roten und weißen Blutkörperchen sowie Blutplättchen.

Lesetipp: 7 Heilpflanzen zur Erhaltung der Knochengesundheit

Wie kann man das Blutbild durch die Ernährung verbessern?

  • Gemüse ohne Stärke konsumieren (z.B. Tomaten, Karotten und Spinat). Der Konsum von Kartoffeln und Birnen sollte reduziert werden, du musst jedoch nicht völlig darauf verzichten.
  • Gesunde Eiweißquellen sind ebenfalls wichtig: mageres Fleisch (Hühnchen, Truthahn) und Fisch. Verzichte so gut wie möglich auf rotes Fleisch und Wurstwaren.
  • Vollkornprodukte sind zu empfehlen: Vollkornreis, Nudeln und Vollkornbrot enthalten mehr Ballaststoffe als Weißmehlprodukte. Der Blutzuckerspiegel steigt so nur langsam und man fühlt sich lange satt.
  • Verwende gesunde Pflanzenöle: Olivenöl oder Rapsöl sind beispielsweise gut geeignet. Verzichte so gut wie möglich auf Butter, die gesättigte Fettsäuren enthält.
  • Vermeide gezuckerte Erfrischungsgetränke: z.B. Säfte, Eistee oder andere handelsübliche Getränke mit viel Zucker. Am besten bereitest du dir frische, natürliche Säfte zu und trinkst viel Wasser.

Welche Vitamine und Mineralstoffe sind im Blut enthalten?

Blutbild mit Vitaminen verbessern

  • Vitamin E: macht rote Blutkörperchen resistenter.
  • Jod: unterstützt die Bildung von roten Blutkörperchen und Blutplättchen.
  • Vitamin C: stimuliert die Aufnahme von Eisen.
  • Zink: unterstützt die Bildung von Lymphozyten.
  • Vitamin K: fördert die Blutgerinnung.
  • Kobalt: unterstützt die Bildung von Hämoglobin und roten Blutkörperchen.
  • Kupfer: macht Eisen verfügbar, um rote Blutkörperchen zu produzieren.
  • Eisen: ist grundlegend für die Bildung von Hämoglobin, das den Sauerstoff zu den Zellen transportiert.
  • Vitamin B12: unterstützt den Reifungsprozess der roten Blutkörperchen.
  • Folsäure: unterstützt die Reifung der Erythrozyten und Leukozyten.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Meide diese Lebensmittel bei Bluthochdruck!

Empfohlene Lebensmittel für ein besseres Blutbild

Leber

Die Leber ist reich an Vitamin A und verbessert das Hautbild, da sie auch wertvolle Antioxidantien enthält.

Sie stimuliert jedoch auch die Produktion von Hämoglobin, da darin ein hoher Anteil an Eisen vorhanden ist. Leber ist fettarm und reich an Folsäure, die einen wichtigen Beitrag zur korrekten Zellteilung leistet.

Hühnereier

Hühnereier für ein besseres Blutbild

Wenn du keine Allergie oder Unverträglichkeit hast, solltest du Hühnereier regelmäßig in deine Ernährung einbauen. Es handelt sich nämlich um eine wunderbare Quelle an Proteinen, Mineralstoffen und Vitaminen.

Insbesondere das Eigelb ist reich an Lecithin, das die Arterien von Fett befreit. Darüber hinaus enthalten Eier Cholin, welches die Gesundheit des Nervensystems fördert.

Auch die Vitamine D, A und E sowie die Minerale Eisen, Zink, Selen, Phosphor und Folsäure sind in Eiern enthalten.

Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte sind insbesondere für Vegetarier oder Veganer sehr wichtig, da sie viel Eiweiß liefern und einem Nährstoffmangel vorbeugen. Außerdem glänzen sie durch Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine des B-Komplexes und Mineralstoffe (Eisen, Magnesium und Kalium).

Entdecke auch diesen Artikel: Vorteile von Magnesium zur Verbesserung der Hirnkapazitäten

Trockenfrüchte für ein besseres Blutbild

Trockenfrüchte für ein besseres Blutbild

Zwar sind Trockenfrüchte kalorienreich, doch sie liefern wichtige Nährstoffe, von denen der Organismus sehr profitiert. Du solltest allerdings nicht zu viel davon essen!

Trockenfrüchte enthalten gesunde Omega-3-Fettsäuren, verschiedene Vitamine und Mineralstoffe (Kalium, Magnesium, Phosphor, Vitamin E und Vitamine der B-Gruppe).

Kartoffeln (nur in Maßen!)

Kartoffeln sind Brennstoff für den Organismus, aus dem Energie hergestellt wird. Sie sind reich an Vitamin B, Folsäure und Mineralstoffen. Andererseits enthalten sie auch wichtige Flavonoide, die Herz-Gefäß-Krankheiten vorbeugen und das schlechte Cholesterin reduzieren.

Darüber hinaus zeichnen sich Kartoffeln durch Vitamine des B-Kompelxes aus, welche ebenfalls die Arterien schützen. Insbesondere Vitamin B ist wichtig, um den Homocysteinspiegel zu reduzieren. Diese Aminosäure kann zu Schwellungen der Arterien führen.

Pflege deine Gesundheit und baue diese Nahrungsmittel regelmäßig in deine Ernährung ein, um dein Blutbild zu verbessern!