5 Gründe, warum Brüste schmerzen

· 2 Oktober, 2016
Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass deine Ernährung Grund für die Schmerzen, die du in den Brüsten verspürst, sein kann? Vermeide bestimmte Nahrungsmittel, um die Schmerzen zu verringern.

Manchmal können Brüste schmerzen, wobei man auf jede Berührung oder kleinen Druck sensibel reagiert. Während der Menstruation oder der Schwnagerschaft sind plötzliche Schmerzen ganz normal.

Die Schmerzen können eine oder beide Brüste betreffen oder sogar in den Achselhöhlen auftreten. Die Stärke der Beschwerden ist variabel, die Ursachen vielseitig.

Deine Brüste schmerzen? Wir erklären dir in unserem heutigen Bericht einige mögliche Gründe.

1. Mastitis – wenn Brüste schmerzen

Eine Entzündung der Brust bzw. Milchdrüsen wird meist durch eine Verstopfung der Milchdrüsen ausgelöst. Dazu kommt es am häufigsten aber nicht nur während der Stillzeit.

schmerzen-an-den-bruesten

Außer den Schmerzen treten auch folgende Symptome auf:

  • Schwellung
  • Allgemeines Unwohlsein
  • Fieber
  • Überempfindlichkeit der Brust
  • Rötung
  • Tastbare Verhärtung

Wenn die Brustwarze eine kleine Verletzung aufweist, können die Krankheiserreger leichter eindringen. Ein schwaches Immunsystem oder Mikroorganismen bei der Entbindung können ebenfalls dafür verantwortlich sein.

Lesetipp: Kryoablation: eiskalt gegen Brustkrebs

Um die Entzündung und die Schmerzen zu lindern, solltest du den Anweisungen des Arztes folgen. Falls es während der Stillzeit zu einer Entzündung kommt, achte darauf, dass sich dein Baby korrekt ernährt.

Um eingerissene Brustwarzen zu vermeiden, sollte alle 2 Stunden eine Drainage durchgeführt und eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden.

2. Brustzysten

Diese kommen sehr häufig vor. Eine Zyste ist ein gutartiger Hohlraum, der oft durch Hormonschwankungen auftreten kann, und Flüssigkeit enthält.

Zysten erscheinen auch, wenn sich die Brustgröße verändert. Nicht immer ist eine spezifische Ursache für die zum Teil stark schmerzenden Zusten aufzufinden.

Es ist wichtig, dass du dich von einem Arzt untersuchen und behandeln lässt. In den meisten Fällen ist dann ein chirurgischer Eingriff nicht nötig.

Wenn der Arzt der Meinung ist, dass das Problem ernst ist, wird er entsprechende Maßnahmen einleiten. Keine Angst, das kommt sehlten vor, man muss nicht gleich an Krebs denken.

Wenn du dieses Problem hast, vermeide Nahrungsmittel wie Schokolade oder Erfrischungsgetränke und nimm Vitamin E und B-Vitamine ein.

3. Myom – wenn Brüste schmerzen

Brust-Myome sind kleine gutartige Knoten, die keine Schmerzen erzeugen. Diese dürfen nicht mit einem Tumor verwechselt werden, bei dem schnellwachsende bösartige Zellen zu hartem Gewebe führen.

Die gutartigen Brust-Myome sind meist sehr klein, können jedoch je nach Ursache variieren:

In manchen Fällen können sie etwas größer sein, dann ist eine Entfernung erforderlich, jedoch verschwinden sie meist von selbst.

4. Ernährung

Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die Schmerzen in der Brust auslösen können. Fettreiche, salzreiche oder koffeinreiche Nahrungsmittel gehören zu dieser Gruppe.

Deshalb solltest du den Konsum dieser Nahrungsmittel reduzieren oder vermeiden. Dazu gehören beispielsweise folgende:

  • Schokolade
  • Nüsse (Walnüsse, Erdnüsse, Mandeln)
  • Koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Schwarztee, Erfrischungsgetränke)
  • Fastfood
  • Popkorn oder Salzchips
  • Fertigsaucen
  • Rotfleisch und Wurstwaren

Wenn du den Konsum reduziert hast und die Schmerzen trotzdem noch vorhanden sind, solltest du einen Arzt aufsuchen. Führe außerdem regelmäßige Selbstuntersuchungen durch.

5. Menstruation

Während der Menstruation können viele verschiedene Symptome auftreten. Brüste schmerzen manchmal. Die Zone ist empfindlicher und es kann möglich sein, dass du während dieser Zeit, die Brüste nicht berühren kannst vor Schmerz.

Lesetipp: 9 Gesundheitsprobleme, die dir deine Menstruation verrät

Viele Frauen verspüren sehr starke Schmerzen und tolerieren nicht einmal die Berührung mit der Wäsche an den Brustwarzen oder den Brüsten.

Die Hormone spielen die Hauptrolle bei der Menstruation und den Veränderungen deines Körper während dieser Tage. Du fühlst dich voller, verspürst Übelkeit und hast Brustschmerzen.

verhuetungsmittel-brueste

Die Hormone Östrogen und Progesteron bereiten den weiblichen Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Sie sind für die prämenstruellen sowie menstruellen Symptome verantwortlich, unter anderam auch für Gewichtszunahme oder Brustschwellung.

Um diese unangenehmen Symptome zu vermeiden, gibt es mehrere Methoden. Verhütungsmittel, wie die Pille, Vaginalring oder Hormonpflaster, werden für diese Zwecke sehr oft verwendet.

Eine natürliche Alternative ist die Reduzierung von Koffein, Salz, tierischen Fetten oder Milchprodukten bevor die Menstruation eintritt.

Die Gründe für Schmerzen in den Brüsten sind viele. Jede Frau ist anders und reagiert anders. Im Zweifelsfalle solltest du auf jeden Fall einen Arzt konsultieren.

Nimm auf keinen Fall Medikamente ohne ärztliche Aufsicht. Auch wenn du in der Apotheke schmerzlindernde Medikamente kaufen kannst, solltest du wissen, dass die willkürliche Einnahme die Wirkungen verringern kann.

  • Young, J. S. (2008). Breast pain. In Emergency Department Analgesia: An Evidence-Based Guide. https://doi.org/10.1017/CBO9780511544835.018
  • Alves Nogueira Fabro, E., Bergmann, A., do Amaral e Silva, B., Padula Ribeiro, A. C., de Souza Abrahão, K., da Costa Leite Ferreira, M. G., … Santos Thuler, L. C. (2012). Post-mastectomy pain syndrome: Incidence and risks. Breast. https://doi.org/10.1016/j.breast.2012.01.019