4 gesunde Schokoladendesserts zum Genießen ohne schlechtes Gewissen

16 März, 2021
Du willst dich ausgewogen ernähren, aber es fällt dir schwer, auf Süßigkeiten zu verzichten? Quäle dich nicht länger! Entdecke vier gesunde Schokoladendesserts, die sehr einfach zuzubereiten sind.

Möchtest du gesunde Schokoladendesserts zubereiten, die du ohne schlechtes Gewissen genießen kannst? Dann bist du hier genau richtig! Wir verraten dir die besten Rezepte zur Überraschung deiner Gäste oder zum Genießen mit der Familie, ohne dabei auf die Kalorien zu achten!

Sich gesund zu ernähren, bedeutet nicht, keine Freude an dem zu haben, was man isst. Tatsächlich kann man sogar Schokolade essen, ohne sich über Kalorien Gedanken zu machen! Natürlich solltest du immer dunkle Schokolade wählen, weil sie am gesündesten ist.

Gesunde Schokoladendesserts ohne schlechtes Gewissen!

Dunkle Schokolade kann große gesundheitliche Vorteile haben! Wusstest du zum Beispiel, dass sie helfen kann, das Risiko eines Schlaganfalls zu verringern oder einen schlechten Cholesterinspiegel zu senken?

Wie du siehst, kann der Verzehr von dunkler Schokolade eine gute (und leckere) Idee sein! Hier einige der besten gesunden Schokoladendesserts, die du jemals probieren wirst.

1. Mehlfreier Brownie

Schokoladendesserts
Mehl- und zuckerfreie Brownies sind genauso lecker wie herkömmliche, jedoch gesünder!

Sechs weitere Desserts für die ganze Familie.

Wie du sehen wirst, ist es möglich, köstliche dunkle Schokoladen-Brownies ohne Mehl oder Zuckerzusatz herzustellen. Sie sind ideal für alle, die auf ihr Gewicht achten wollen oder an Diabetes oder Zöliakie leiden. Und auch für diejenigen, die sich einfach ausgewogener und gesünder ernähren wollen!

Zutaten

  • 100 g dunkle Schokolade ohne Zuckerzusatz
  • 1 Ei
  • 50 ml Milch
  • ¼ Tasse Eiweiß
  • ½ Teelöffel Stevia
  • ⅓ Tasse geschälte und gehackte Nüsse
  • ½ Teelöffel Backpulver
  • 1 Esslöffel Erdnussbutter
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  • Heize den Ofen auf 180º C vor.
  • Zerhacke die Schokolade und gib sie in eine Schüssel. Lasse sie ein bis zwei Minuten in der Mikrowelle schmelzen (je nach Leistung des Geräts). Achte darauf, dass sie nicht anbrennt.
  • Füge die Milch und die Erdnussbutter hinzu. Gut verrühren.
  • Gib nun das Ei und Eiweiß sowie das Stevia unter Rühren hinzu.
  • Füge anschließend die gehackten Nüsse und zum Schluss das Backpulver hinzu.
  • Gib die Mischung auf ein Backblech und backe sie 8 bis 10 Minuten bei 180º C.

2. Schokoladendesserts: Schokoladenkuchen mit Kichererbsen

Schokoladendesserts
Ersetze das Mehl durch gekochte Kichererbsen und bereite einen Schokoladenkuchen zu, den du ohne schlechtes Gewissen essen kannst.

Wer sagt, dass wir Mehl und Zucker verwenden müssen, um einen leckeren, saftigen Kuchen zu backen? Hier erfährst du, wie du einen Kuchen mit Kichererbsen backen kannst. Das Beste daran? Du kannst ihn füllen oder mit Obst belegen – er wird einfach köstlich sein!

Zutaten für einen kleinen Biskuitkuchen

  • 250 g gekochte Kichererbsen
  • 2 Eier
  • 50 g Honig
  • ¼ Teelöffel Backpulver
  • ½ Teelöffel Stevia
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 1 Handvoll gehackte Nüsse (optional, nach Geschmack)
  • Rosinen (optional, nach Geschmack)
  • Vanilleextrakt (optional, nach Geschmack)

Zubereitung

  • Heize den Ofen auf 180ºC vor.
  • Lasse die Kichererbsen abtropfen, gib sie in eine Schüssel und stelle sie beiseite.
  • Schlage die beiden Eier und gib sie zu den Kichererbsen.
  • Nimm einen Mixer und vermische die Kichererbsen mit den Eiern, bis du eine glatte Masse hast. Fügen das Stevia, die Vanilleessenz und das Backpulver hinzu.
  • Lasse die Zartbitterschokolade in der Mikrowelle schmelzen und füge sie der Mischung hinzu. Gut verrühren.
  • Füge nun die gehackten Nüsse und die Rosinen hinzu und rühre wieder gut um.
  • Gib die Mischung in eine gebutterte Form und backe die bei 180º C mit Ober- und Unterhitze etwa 30 Minuten lang.

3. Schokoladendesserts: Schokoladen- und Avocado-Mousse

Schokoladendesserts
Die Avocado verleiht der Schokoladenmousse Nährstoffe und Cremigkeit.

Erfahre hier, wie Schokolade die kognitiven Fähigkeiten stärkt.

Mousse au Chocolat ist ein Dessert, das nie misslingt. Diese Version wirst du lieben, denn sie ist sehr einfach in der Zubereitung und enthält Avocado, eine der gesündesten Früchte, die es gibt. Lass dir dieses Rezept nicht entgehen!

Zutaten

  • 1 Avocado
  • 100 Gramm dunkle Schokolade
  • 2 Esslöffel Agavendicksaft
  • 1 Esslöffel Milch
  • Vanille-Essenz (zum Abschmecken)

Zubereitung

  • Schäle und entkerne die Avocado und schneide sie in kleine Stücke. Gib sie dann in eine Rührschüssel.
  • Füge die anderen Zutaten hinzu (vorher die Schokolade schmelzen) und vermische sie gut, bis du eine cremige Mousse erhältst.

4. Schokoladendesserts: Kokos-Schoko-Pralinen

Schokoladendesserts
Kokos-Schoko-Pralinen können mit wenigen Zutaten und in kurzer Zeit zubereitet werden.

Das letzte Schokoladendessert, das wir dir heute vorstellen möchten, ist sehr einfach zuzubereiten. In kurzer Zeit und mit wenig Aufwand erhältst du ein Dessert, bei dem deinen Gästen die Kinnlade herunterfallen wird.

Zutaten

  • 2 Tassen getrocknete Kokosnuss
  • 4 Esslöffel Honig
  • 4 Esslöffel Kokosnussöl
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 100 g dunkle Schokolade

Zubereitung

  • Verarbeite die Kokosnuss, sodass Kokosnussmehl entsteht.
  • Mische den Honig, das Öl und die Vanille-Essenz unter. Verrühre die Masse, bis sie zu einer Paste wird.
  • Bereite kleine Kugeln vor und stelle sie für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank.
  • Lasse die Schokolade in der Mikrowelle schmelzen und tauche die Kugeln darin ein. Stelle sie erneut in den Kühlschrank und genieße sie anschließend!

Gesunde Schokoladendesserts

Welches dieser Schokoladendesserts ist dein Favorit? Probiere sie alle aus und nasche, ohne dabei deine Ernährung zu vernachlässigen. Denke daran: Du kannst auch gesunde Schokoladendesserts genießen, ohne deine Gesundheit zu gefährden.

  • Fundación Española de Nutrición. Aguacate. http://www.fen.org.es/mercadoFen/pdfs/aguacate.pdf
  • Valenzuela B, A. (2009). EL CHOCOLATE, UN PLACER SALUDABLE. Revista Chilena de Nutrición. https://doi.org/10.4067/s0717-75182007000300001
  • Martínez Olivé, C. (2005). Posible efecto beneficioso del chocolate negro en la prevención de enfermedades cardiovasculares. Enfermeria Clinica. https://doi.org/10.1016/S1130-8621(05)71094-9