4 Eigenuntersuchungen, die dir das Leben retten können

· 26 November, 2015
Eigenuntersuchungen des Körpers sind sinnvoll und empfehlenswert, da durch eine frühzeitige Diagnose die Chancen auf Heilung um ein Vielfaches steigen, denn so können die nötigen Schritte zur Behandlung und Bekämpfung eingeleitet werden

Weltweit zählt Krebs zu jenen Krankheiten, die jährlich am meisten Todesfälle verursachen, wobei viele durch eine rechtzeitige Diagnose vermieden weden könnten.

Glücklicherweise hat die Technologie in den letzten Jahren viele Fortschritte erzielt und Informationen sind heute leichter zugänglich, trotzdem sind leider viele noch zu wenig über gewisse Erkranungen, ihre Risiken und frühen Symptome informiert.

Da die Früherkennung von wesentlicher Bedeutung ist, um eine rechtzeitige Behandlung bösartiger Tumore oder anderer chronischer Krankheiten einzuleiten, werden wir die heute 4 Eigenuntersuchungen erklären, die du ganz einfach zu Hause durchführen kannst und die dir vielleicht das Leben retten können.

1. Eigenuntersuchung der Brust

Die Eigenuntersuchung der Brust ist eine der Methoden, die alle Frauen kennen sollten, um  einen möglichen Tumor rechtzeitig zu entdecken. 

Die medizinische Aufklärung hat mittlerweile dazu geführt, dass viele Frauen auf der Welt diese Untersuchung regelmäßig durchführen und so häufig seltsame Knoten in der Brust frühzeitig entdecken.

Eigenuntersuchung der Brüste

Der beste Zeitpunkt um diese Untersuchung durchzuführen ist genau 7 Tage nach der Periode, denn da sind die Brüste nicht so empfindlich und so geschwollen wie zum Zeitpunkt der Menstruation.

Wie wird sie durchgeführt?

  • Um die Untersuchung zu vereinfachen, lege dich auf den Bauch und lege die rechte Hand hinter den Kopf
  • Nun, übst du mit den mittleren Fingern der linken Hand leichten Druck aus. Bewege die Hand leicht und untersuche die rechte Brust auf Veränderungen.
  • Danach solltest du im Sitzen oder Stehen auch die Achselhöhle untersuchen, da sich das Brustgewebe bis dahin ausdehnt.
  • Drücke vorsichtig auf deine Brustwarzen um festzustellen ob Flüssigkeit austritt.
  • Wiederhole diese Schritte mit der linken Brust.
  • Stelle dich dann vor einen Spiegel und lasse die Arme neben dem Körper hängen. Inspiziere nun genau ob eine äußerliche Veränderung deiner Brüste, wie z.B. Grübchen, Falten, Beulen oder Orangenhaut, vorliegt.
  • Inspiziere auch die Brustwarze und beobachte, ob sie eingedrückt ist.

2. Eigenuntersuchung der Mundhöhle

Veränderungen, die im Mundraum auftreten, sollten als Warnhinweise betrachtet werden, da diese auf eine Periodontitis oder Mundkrebs hinweisen könnten.

Wenn Zahnfleischprobleme, Blutungen, Wunden und Schwellungen im Mund auftreten ist das ein Zeichen, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Es wird auch empfohlen die Lippen von außen und von innen zu untersuchen. Streiche mit deinen Fingern über die Lippen, so kannst du jede Veränderung spüren. Sie sollten glatt, feucht, glänzend und von einer rosa oder korallenen Farbe sein und keinerlei Knötchen oder Tumore aufweisen.

3. Eigenuntersuchung der Haut

Eigenuntersuchung der Haut

Es ist wichtig regelmäßig die Haut zu untersuchen, um Wucherungen oder ungewöhnliche Veränderungen festzustellen.

Je früher Hautkrebs festgestellt werden kann, desto größer sind die Chancen auf Heilung.

Wie bei der Brust ist es auch hier ratsam einmal im Monat eine Eigenuntersuchung zur Prävention durchzuführen. Am besten stellst du dich vor einen großen Spiegel, denn das erleichtert die Untersuchung des gesamten Körpers.

Du solltest deine Haut nach folgenden Veränderungen absuchen:

  • Leberflecken, die plötzlich mit asymmetrischen Formen, seltsamen Farben und ungleichmäßigen Rändern wachsen,
  • rote Flecken,
  • Beulen oder Geschwüre.

4. Der Urin

Der Urin kann dir jeden Tag zu jeder Uhrzeit sehr viel über deine Gesundheit verraten und ist deswegen als Eigenuntersuchung sehr gut geeignet.

Wenn du mehr als acht bis zehnmal am Tag Wasserlassen musst, dann ist das ein Zeichen, dass etwas mit der Blase nicht in Ordnung ist; dies kann zum Beispiel auch auf ein Problem der Prostata, der Nieren oder der Blase hindeuten.

Es kann aber auch ein neurologisches Signal sein oder ein Anzeichen dafür, dass eine Verletzung der Wirbelsäule vorliegt.

Eigenuntersuchung des Urins

Wenn du am Tag viel Flüssigkeit zu dir genommen hast, ist der Harndrang völlig normal.

Es ist sehr wichtig die Farbe und den Geruch des Urins im Auge zu behalten. Wenn der Urin zu gelb ist kann das auf eine Harnwegsinfektion oder Dehydrierung hinweisen.

Blut im Urin kann ein mögliches Signal für Krebs sein.

Wenn der Urin einen sehr starken Geruch hat, kann das auf ein Nierenproblem hindeuten.

Wenn einer der oben genannten Fälle bei dir zutrifft, solltest du einen Arzt aufsuchen, der eine entsprechende Diagnose stellen und die korrekte Behandlung einleiten kann.