3 Masken gegen erweiterte Poren

· 7 April, 2015
Erweiterte Poren machen sich oft im Nasenbereich bemerkbar. Und auch wenn sie kein gesundheitliches Problem darstellen, so sind sie dennoch unschön und oft störend.

Erweiterte Poren kommen sehr häufig vor und oft verdecken wir sie daher mit Make-up. Besser ist es jedoch, die Ursachen zu finden und diese zu behandeln. In diesem Beitrag erfährst du mehr über dieses Thema und wir stellen dir zudem 3 Masken für feine Poren vor.

Wie kommt es zu erweiterten Poren?

Erweiterte Poren machen sich oft im Nasenbereich bemerkbar

Auch wenn erweiterte Poren kein gesundheitliches Problem darstellen, wirken sie oft störend. Viele Frauen verstecken diesen kleinen Schönheitsmakel unter Make-up. Allerdings wird dadurch das Problem oft nur verstärkt. Die Poren werden dabei nämlich verstopft und zusätzlich verschmutzt.

Häufige Ursachen für erweiterte Poren sind:

  • Hautporen sind die Kanäle der TalgdrüsenWenn diese verstopft sind, erweitern sie sich und führen zu großen Poren.
  • Auch genetische Faktoren, zu viel Fett oder Schweiß oder eine falsche Hautreinigung können zu erweiterten Poren führen.
  • Je größer die Poren sind, um so mehr Talg wird produziert. Das ist nicht schlecht, denn so werden Infektionen verhindert und das Gesicht gefettet. Die Nachteile sind allerdings eine glänzende Haut und mehr Fett. 
  • Erweiterte Poren machen sich insbesondere im Nasenbereich bemerkbar.

3 Masken gegen erweiterte Poren

Hausgemachte Maske für fettige Haut

1. Maske mit Weizenmehl und Zitrone

Zutaten:

  • 1/2 Glas lauwarmes Wasser
  • 3 Löffel Weizenmehl
  • den Saft einer halben Zitrone

Diese Maske ist ausgezeichnet gegen große Poren: Die Zitrone wirkt adstringierend und beseitigt überschüssiges Fett und schwarze Mitesser. Außerdem hilft die Zitrone erweiterte Poren zu reduzieren.

Weizen hat ebenfalls ausgezeichnete Eigenschaften für die Haut: Er enthält Zink, Vitamin E und Vitamine der B-Gruppe. Er nährt die Haut und wirkt gegen überschüssiges Fett.

Diese Maske versorgt die Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit. Dadurch wird sie  elastischer und sorgt für feine Poren. So wird die Maske zubereitet:

  • Die Herstellung ist sehr einfach: Vermische alle Zutaten bis eine dicke Paste entsteht. Trage diese dann auf dein Gesicht auf.
  • Nach 20 Minuten Wirkzeit nimmst du die Maske wieder ab. Versuche, dein Gesicht in dieser Zeit möglichst wenig zu bewegen.
  • Spüle die dann mit frischem Wasser ab und trage anschließend eine Feuchtigkeitscreme auf.
  • Diese Maske ist besonders am Abend sehr empfehlenswert.
  • Benutze sie am besten zwei Mal pro Woche.

Hättest du es gewusst? Die Zitrone kann noch viel mehr: 10 erstaunliche Ideen, um Zitronen zu nutzen

 

2. Maske mit Aloe Vera und Orange

Orangen helfen bei erweiterten Poren

Zutaten: 

Hier handelt es sich um eine der wirksamsten Masken gegen erweiterte Hautporen. 

Die Orange enthält viel Vitamin C, schält die Haut und reinigt die Poren. Sie zeichnet sich auch durch Alphahydroxysäure aus, welche die Poren allmählich verfeinert.

Aloe Vera ist ebenfalls ideal für die Haut: Sie beruhigt und stärkt die Haut und entfernt gleichzeitig Unreinheiten. So wird die Maske hergestellt:

  • Presse zuerst die Orange aus.
  • Entnimm dann das Gel aus einem Aloe-Vera-Blatt.
  • Wärme den Orangensaft anschließend leicht auf und rühre das Aloe-Vera-Gel unter. Dadurch werden beide Bestandteile besser vermischt.
  • Sobald die Maske lauwarm ist, trage sie mit etwas Watte auf dein Gesicht auf.
  • Spüle die Maske nach 20 Minuten Wirkzeit mit frischem Wasser ab.
  • Abschließend trägst du am besten eine Feuchtigkeitscreme auf.

3. Maske mit Natron und Eiklar

Salz auf der Haut

Zutaten:

  • 1/2 Glas Milch
  • 1 Teelöffel Natron
  • 1 Eiklar

Diese Maske ist ebenfalls ein wunderbares Mittel gegen erweiterte Poren. Das Natron wirkt adstringierend und peelt die Haut sanft. In Kombination mit der Milch und dem Eiklar wird damit die Haut genährt und tonifiziert. So wird die Maske hergestellt:

  • Erwärme die Milch leicht (lauwarm).
  • Rühre dann einen Teelöffel Natron und das Eiklar unter. Du kannst dafür den Mixer oder einen Schneebesen verwenden.
  • Da die Mischung eher flüssig ist, trägst du sie am besten mit etwas Watte auf die Haut auf.
  • Massiere die Maske gut ein. Die kreisförmigen Bewegungen stimulieren die Durchblutung und tonifizieren die Haut. So wirkt die Maske besser.
  • Lass die Maske nach der Massage für 15 Minuten einwirken. 
  • Anschließend spülst du sie mit frischem Wasser ab und trägst dann eine Feuchtigkeitscreme auf.
  • Die Anwendung dieser Maske wird zwei Mal pro Woche empfohlen.

Ein weiterer wichtiger Verwendungszweck von Natron: Verbrennungen behandeln mit Natron

Abschließend möchten wir noch erwähnen, dass diese Masken besonders nach einer heißen Dusche empfehlenswert sind. Da der Dampf die Poren öffnet, wird so die Wirkung verbessert.

Alle beschriebenen Masken sind für fettige HautDenke daran, deine Haut täglich gründlich zu reinigen und eine Feuchtigkeitscreme aufzutragen. So wird sich dein Hautbild allmählich verfeinern.