13 mögliche Auslöser für eine Frühgeburt

Möchtest du mehr über die möglichen Ursachen und Auslöser für eine Frühgeburt wissen? In unserem heutigen Artikel erfährst du alles Wissenswerte!
13 mögliche Auslöser für eine Frühgeburt

Letzte Aktualisierung: 17. Mai 2021

Jede schwangere Frau hofft, dass sie ihr Baby bis zum errechneten Geburtstermin austragen und dann gesund zur Welt bringen kann. In der Tat ist eine Frühgeburt eine der häufigsten Ängste, unter denen werdende Mütter leiden. Daher wollen wir dir in unserem heutigen Artikel erklären, welche Faktoren für eine Frühgeburt verantwortlich sein könnten und welche Symptome darauf hindeuten, dass dein Kind möglicherweise früher als erwartet das Licht der Welt erblicken wird.

Was du über eine Frühgeburt wissen solltest

Auslöser für eine Frühgeburt - Baby im Brutkasten
Einige Risikofaktoren wie Bluthochdruck stehen im Zusammenhang mit Frühgeburten.

Eine Frühgeburt ist eine Geburt, die zu früh eintritt, genauer gesagt, nach der 21. und vor der 37. Schwangerschaftswoche. Im medizinischen Fachjargon gelten Babys, die zwischen der 37. und 40. Woche auf die Welt kommen, als “voll entwickelt”.

Nach den vorliegenden Daten haben Babys, die vor der 28. Woche geboren werden, eine Überlebenschance von 65 %, während diejenigen, die nach der 28. Woche zur Welt kommen, eine Überlebenswahrscheinlichkeit von 95 % haben. Daher stellen sich viele werdende Eltern die Frage, welche Faktoren und Auslöser für eine Frühgeburt verantwortlich sind.

Faktoren, die Auslöser für eine Frühgeburt sein können

Die möglichen Ursachen für Frühgeburten sind vielfältig und daher ist es schwierig, diese generell zu diskutieren, ohne jeden einzelnen Fall zu bewerten. Grundsätzlich gibt es jedoch verschiedene Faktoren, die häufig vorzeitige Wehen auslösen und infolgedessen Auslöser für eine Frühgeburt sein können:

1. Schwangerschaftsdiabetes

Auslöser für eine Frühgeburt - schwangere Frau
Die Behandlung von Schwangerschaftsdiabetes hilft, Komplikationen während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Schwangerschaftsdiabetes ist ein Risikofaktor, der möglicherweise einer der Auslöser für eine Frühgeburt sein könnte. Allerdings gibt es bisher keine schlüssigen Informationen, die belegen, dass sich das Risiko einer Frühgeburt erhöht, wenn eine werdende Mutter an einer Schwangerschaftsdiabetes leidet.

2. Nieren- und Herzerkrankungen können Auslöser für eine Frühgeburt sein

Wenn eine werdende Mutter ernsthafte gesundheitliche Probleme hat, können diese den normalen Verlauf ihrer Schwangerschaft beeinträchtigen. Eine Nieren- oder Herzerkrankung bei einer schwangeren Frau kann zu einer Frühgeburt führen.

3. Schilddrüsenprobleme

Schilddrüsenhormone sind für die Entwicklung und das Wachstum eines Babys sehr wichtig, insbesondere zu Beginn der Schwangerschaft. Darüber hinaus sind sie auch für die Plazentaentwicklung von entscheidender Bedeutung. Eine Studie der American Thyroid Association kam zu dem Schluss, dass Veränderungen der Schilddrüsenfunktion während der Schwangerschaft mit Frühgeburten verbunden sein können.

4. Eklampsie und Präeklampsie

Präeklampsie tritt auf, wenn in der Plazenta Sauerstoff fehlt. Dieser Zustand kann den Verlauf einer Schwangerschaft ernsthaft beeinträchtigen und nicht nur Auslöser für eine Frühgeburt sein, sondern auch zu schwerwiegenden Gesundheitsschäden des Babys führen. Darüber hinaus kann es bei einer Eklampsie zu einer Reihe von Krampfanfällen kommen, die zu einem Koma führen können.

Diesen Artikel solltest du ebenfalls lesen:

Perinatale Asphyxie: Welches sind die Risikofaktoren?

5. Plazentaablösung und Plazenta praevia als Auslöser für eine Frühgeburt

Wenn sich die Plazenta von der Wand der Gebärmutter löst, spricht man von einer Plazentaablösung. Allerdings tritt diese Komplikation nur selten auf. Eine Plazenta praevia liegt vor, wenn sich die Plazenta nicht am richtigen Ort befindet; in diesem Fall befindet sie sich meist im Gebärmutterhals. Beide Komplikationen sind Faktoren, die Auslöser für eine Frühgeburt sein können.

6. Harnwegsinfektionen

Harnwegsinfektionen sowie vaginale Infektionen werden ebenfalls mit einer höheren Wahrscheinlichkeit für eine Frühgeburt in Verbindung gebracht. In verschiedenen Studien haben Forscher beobachtet, dass entzündliche Prozesse Wehen auslösen oder ein vorzeitiges Platzen der Fruchtblase verursachen können.

7. Bestimmte Medikamente, Drogen, Tabak und Alkohol

Auslöser für eine Frühgeburt - Zigarette
Vermeide toxische Gewohnheiten, um das Risiko einer Frühgeburt zu minimieren.

Die Exposition gegenüber toxischen Substanzen stellt ein Risiko für die Schwangerschaft dar, insbesondere wenn sie mit bestimmten Verhaltensweisen wie schlechter Ernährung, schlechter Schwangerschaftskontrolle und der Möglichkeit der Übertragung von sexuell übertragbaren oder viralen Krankheiten verbunden ist.

Darüber hinaus haben Untersuchungen ergeben, dass der Konsum bestimmter Substanzen in direktem Zusammenhang mit niedrigem Geburtsgewicht, Herzfehlbildungen, vorzeitiger Plazentaablösung, Plazenta praevia und Frühgeburt steht.

8. Stress

In einer Studie, die in Québec (Kanada) durchgeführt wurde, fanden die Forscher heraus, dass Frauen, die vorzeitig entbunden haben, zwischen der 10. und 20. Schwangerschaftswoche im Durchschnitt einen höheren Stresslevel aufwiesen als die Schwangeren, die ihr Baby bis zum Ende der Schwangerschaft austrugen.

Dennoch kamen die verschiedenen Studien, die den Zusammenhang zwischen einer Frühgeburt und bestehendem Stress untersuchten, bisher noch nicht zu eindeutigen und einheitlichen Ergebnissen. Obwohl die Forscher davon ausgehen, dass es einen direkten Zusammenhang zu geben scheint, sind noch weitere Studien erforderlich, um diesen eindeutig zu belegen.

9. Depressionen können ein Auslöser für eine Frühgeburt sein

Einige Ärzte vertreten die Auffassung, dass verschiedene Fälle von Frühgeburten, für die es keine Erklärung zu geben scheint, mit Depressionen während der Schwangerschaft in Zusammenhang stehen könnten. Denn bei Depressionen wird das Stresshormon (Cortisol) übermäßig stark ausgeschüttet, gleiches gilt für Corticotropin. Diese Kombination könnte für ein frühzeitiges Einsetzen der Wehen und infolgedessen für eine Frühgeburt verantwortlich sein.

10. Mehrlingsschwangerschaften

Bei einer Mehrlingsschwangerschaft kann das Gewicht der zwei oder mehr Babys in der Gebärmutter zu einem Reißen der Fruchtblase und somit zu vorzeitigen Kontraktionen führen.

11. Hypertonie (Bluthochdruck) kann ein Auslöser für eine Frühgeburt sein

Auslöser für eine Frühgeburt - Bluthochdruck
Hypertonie ist ein möglicher Hinweis auf Präeklampsie.

Bluthochdruck während der Schwangerschaft kann eine Schwangerschaft erschweren, das Präeklampsierisiko erhöhen und Auslöser für eine Frühgeburt sein. Aus diesem Grund werden schwangere Frauen mit Bluthochdruck in der Anamnese besonders intensiv überwacht.

12. Das Alter der werdenden Mutter kann ebenfalls ein Auslöser für eine Frühgeburt sein

Wenn Jugendliche schwanger sind, besteht ein erhöhtes Risiko für eine Frühgeburt, da sie möglicherweise selbst noch nicht voll entwickelt sind. Darüber hinaus steigt auch bei schwangeren Frauen über 35 das Risiko für eine Frühgeburt, da verschiedene Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck häufiger auftreten können.

13. Kurzer zeitlicher Abstand zwischen zwei Schwangerschaften

Zwei Schwangerschaften, die in kurzem zeitlichen Abstand nacheinander erfolgen, könnten das Risiko einer vorzeitigen Entbindung erhöhen. Dennoch ist diese Situation keine schlüssige Ursache dafür, dass das Kind tatsächlich vorzeitig geboren wird.

Diesen Artikel solltest du ebenfalls lesen:

Natürliche Geburt nach einem Kaiserschnitt: ist das möglich?

Symptome, die auf eine Frühgeburt hindeuten

Frau während der Geburt
Achte auf die Wehensymptome und suche im Zweifelsfall deinen Arzt auf.

Wenn du glaubst, dass du kurz vor der Geburt stehst, obwohl der errechnete Geburtstermin noch in weiter Ferne liegt, solltest du umgehend das nächstgelegene Krankenhaus aufsuchen. Dies ist ein medizinischer Notfall, der sofortige ärztliche Behandlung erfordert. Symptome, die auf das Einsetzen der Geburt hindeuten können, sind folgende:

  • Starke, regelmäßige und anhaltende Kontraktionen und Schmerzen, die in den Darm, ins Schambein und in den Rücken ausstrahlen
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Krämpfe, die den Menstruationsbeschwerden ähnlich, aber wesentlich stärker sind
  • Ein Druck im Schambereich, der darauf hindeutet, dass das Baby versucht, das Licht der Welt zu erblicken
  • Verstärkter Vaginalausfluss und Ausstoß von Schleimpfropfen
  • Vaginale Blutungen
  • Platzen der Fruchtblase

Wenn du irgendwelche Zweifel hast, solltest du nicht zögern und dir umgehend fachgerechte Hilfe suchen. Dein Gynäkologe wird dir all deine Fragen beantworten können und dich auf der Grundlage deines körperlichen Zustands beruhigen.

Es könnte dich interessieren ...
Wie lange sollten Frühgeborene im Krankenhaus bleiben?
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Wie lange sollten Frühgeborene im Krankenhaus bleiben?

Frühgeborene müssen im Krankenhaus bleiben, bis sie bei guter Gesundheit sind. Welche Faktoren beeinflussen die Dauer des Aufenthaltes?