12 Empfehlungen für gesundes kräftiges Haar

· 26 August, 2017
Pflege dein Haar von außen und von innen, um deine Ziele zu erreichen.

Glänzendes, volles, gesundes kräftiges Haar… davon können leider viele nur träumen.

Mit verschiedenen Tricks und der richtigen Pflege kann man sehr viel erreichen. Heute erfährst du, was du tun kannst, um gesundes kräftiges Haar zu bekommen.

Tipps für gesundes kräftiges Haar

Gesundes kräftiges Haar mit viel Volumen ist nicht nur in der Werbung sowie auf dem roten Teppich zu sehen. Du kannst deine Haare pflegen, damit sie zu jeder Tageszeit seidig sowie natürlich wirken.

Verschiedene Techniken können dabei sehr hilfreich sein.

1. Spitzen schneiden

Je länger die Haare, desto schwächer. Mit der Zeit kommt es zu Spliss in den Haarspitzen, was nicht unbedingt gepflegt wirkt.

  • Schneide die Spitzen regelmäßig, um Spliss zu verhindern und damit ein schönes sowie gepflegtes Aussehen zu erreichen.

Entdecke auch diesen Artikel: Feuchtigkeitsspendende Haarmasken zur Behandlung von Spliss

2. Kämme die Haare jeden Tag

Haar-bürsten

  • Kaufe einen Kamm mit weichen Naturborsten und kämme dann damit deine Haare noch solange sie nass sind (nicht bürsten!).
  • Lange Haare bürstest du am besten vor der Nachtruhe noch einmal wenn sie bereits trocken sind.
  • Auf diese Weise stimulierst du die Durchblutung in der Kopfhaut. Damit wird ein gesunder Haarwuchs angeregt.

3. Welchen Haartyp hast du?

Wenn du mehr über deinen Haartyp weißt, kannst du die Pflege genau daran anpassen. Dabei werden folgende Aspekte berücksichtigt:

  • Haardichte (sehr dicht, mittelmäßig oder dünn)
  • Haarstruktur (rau oder fein)
  • Haarstärke und Eigenschaften (porös, elastisch, fettig)

4. Mit kaltem Wasser ausspülen für gesundes kräftiges Haar

Du solltest dir das auch im Winter zur Gewohnheit machen. Wenn du deine Haare mit kaltem Wasser spülst, schließt sich die Haaroberfläche und die Haare glänzen danach schöner.

Da so die Kopfhaut besser durchblutet wird, kannst du damit dann auch den Haarwuchs anregen.

Heißes Wasser kann die Haare austrocknen sowie strohiger wirken lassen.

5. Benutze nur qualitativ hochwertige Produkte

Qualitätsprodukte

Kaufe Produkte, die auf deinen Haartyp abgestimmt sind. Am besten empfehlen sich natürliche Haarpflegemittel, die keine aggressiven Chemikalien enthalten. Damit kannst du deine Haare am besten pflegen sowie schonen.

6. Föhn und Glätteisen nur selten verwenden

Nicht jeder hat natürlich glatte Haare, doch viele träumen davon. Doch trotzdem sollte man Hitzebehandlungen mit Föhn oder Glätteisen nur ab und zu verwenden, um den Haaren nicht zu schaden.

Durch übermäßige Hitze trocknen die Haare aus, werden stumpf und leblos. Auch kommt es dadurch vermehrt zu Spliss und brüchigen Haaren.

Verwende deshalb Hitzebehandlungen nur für spezielle Anlässe oder im Winter, um dich nicht zu erkälten.

7. Die Kopfhaut massieren

Du kannst eine Kopfmassage beim Duschen durchführen oder wenn du gemütlich auf dem Sofa fern siehst.

Diese Massage hat viele Vorzüge:

  • Die Massage regt die Durchblutung in den Haarfollikeln effektiv an. 
  • Sie lindert Stress.
  • Die Kopfhaut wird gepflegt.

Führe die Massage mehrmals die Woche mit verschiedenen ätherischen Ölen durch. Du wirst die Effekte dann sofort sehen können.

8. Nutze nicht zu viele chemische Produkte

Haar

Nicht nur Hitzebehandlungen sind schädlich für die Haare. Auch bestimmte chemische Produkte können überdies negative Wirkungen haben.

Dazu gehören zum Beispiel Färbemittel oder die chemische Glättung der Haare. Dein natürlicher Farbton und deine Locken sind sicher wunderschön!

9. Meide die Sonne und den Pool

Im Sommer leiden die Haare ganz besonders. Lange Sonnenexposition, Schwimmen im Wasser mit Chlor sowie Salz… dadurch werden die Haare stumpf und brüchig.

Verwende wenn möglich eine Badehaube oder benutze ein Pflegemittel, das vor UV-Strahlen und anderen Aggressionen schützt.

10. Die Haare nicht zu häufig waschen

Kopfhaut sowie Haare sind empfindlich. Bei jedem Waschen werden die natürlichen Fetten reduziert und folglich werden die Haare stumpfer.

Die Frequenz des Haarewaschens hängt überdies vor allem vom Haartyp ab. Auch die Jahreszeit spielt eine Rolle. Wasche deine Haare nicht jeden Tag, auch nicht im Sommer.

11. Eine gesunde Ernährungsweise befolgen

gesund-Haar

Das Haar bedarf nicht nur äußerer Pflege, es benötigt auch Nährstoffe von innen. Achte deshalb auf eine ausgeglichene, vielseitige Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse.

Nüsse, Hülsenfrüchte und viel Wasser sollten ebenfalls nicht fehlen.

Lies auch diesen Artikel: Salat mit Kichererbsen, Mango und Granatapfel: Profitiere auch du davon!

12. Binde das Haar nicht zusammen

Zöpfe oder andere Frisuren mit Haargummis sowie Spangen führen oft zu Haarbruch. In extremen Fällen kann es überdies zu Haarausfall kommen.

  • Der „Pferdeschwanz“ ist besonders schädlich für die Gesundheit der Haare. Auch geflochtene Frisuren sollten nur für besondere Gelegenheiten gemacht werden.
  • Besser ist es, die Haare offen zu tragen. Nur in bestimmten Situationen, zum Beispiel beim Sport oder wenn es besonders heiß ist, kann man sie zusammen binden.

Titelbild freundlicherweise bereitgestellt von © wikiHow.com

  • Gray, J. (2001). Hair care and hair care products. Clinics in Dermatology. https://doi.org/10.1016/S0738-081X(00)00133-4
  • Draelos, Z. D. (2008). Hair cosmetics. In Hair, Hair Growth and Hair Disorders. https://doi.org/10.1007/978-3-540-46911-7_25