11 Tipps für einen ausgeglichenen pH-Wert

· 19 März, 2015
Wusstest du, dass Natron basenblidend wirkt? Wie auch Zitronenwasser, kannst du dieses Mittel täglich einnehmen, um den Säure-Basen-Haushalt wieder auszugleichen.

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist der Schlüssel für eine gute Gesundheit. Im Körper kommt es darauf an, dass in jedem Bereich der richtige pH-Wert vorhanden ist und ein gesunder Ausgleich zwischen basisch und sauer besteht. 

Der pH-Wert ist ein Maß für die Konzentration an Wasserstoffionen in unserem Körper. Die Säurewerte werden auf einer Skala von 1 bis 14 gemessen, wobei 1 den höchsten Säuregrad, 7 neutral und 14 die höchste basische Reaktion bezeichnen. Der ideale pH-Wert des Körpers liegt zwischen 7,3 und 7,45.

Allerdings können Einflüsse wie Schadstoffe, eine schlechte Ernährung und Stress dazu führen, dass der Säuregehalt des Körpers steigt und dadurch der pH-Wert sinkt. Es gibt übrigens praktische Selbsttests mit pH-Indikator-Streifen, um den pH-Wert im Harn einfach zu Hause herauszufinden.

Wenn sich der pH-Wert des Körpers ändert, wirkt sich das auf das Blut aus, folglich werden wichtige Nährstoffe nicht richtig aufgenommen und die Körperfunktionen werden negativ beeinflusst. Dies führt häufig zu Müdigkeit, Kopfschmerzen und Verdauungsproblemen sowie Ablagerungen von Salz auf Nägeln und Haaren.

Warum ist ein ausgeglichener pH-Wert wichtig?

Wenn der Körper leicht basisch ist, also einen Blut-pH-Wert über 7 hat, ist er gegen verschiedene Krankheiten geschützt. Bei hohen Säurewerten sind wir jedoch anfälliger für chronische Krankheiten wie Diabetes, Fettleibigkeit, Migräne, Katarakt, Krebs, Arthritis, Allergien, Ostheoporose und vieles mehr.

Lesetipp: 10 Symptome für einen unausgeglichenen Hormonhaushalt, die man beachten sollte

Ernährung und pH

zitronenwasser-und-minze

 

Alles, was wir essen oder trinken, beeinflusst unseren pH-Wert zum Guten oder Schlechten. Einige Lebensmittel erhöhen den Säuregehalt in unserem Körper, während andere uns helfen, ihn zu senken.

Im Allgemeinen erhöhen tierische Nahrungsmittel wie Fleisch und Milchprodukte den Säuregehalt im Blut. Im Gegensatz dazu haben pflanzliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse basische Eigenschaften.

Da ein ausgewogener pH-Wert wichtig ist, werden sowohl tierische als auch pflanzliche Nahrungsmittel empfohlen. Lebensmittel, die den Säuregehalt stark erhöhen – wie etwa Fast Food oder Fertiggerichte – sollten jedoch so gut wie möglich vermieden werden.

Ausgleich des pH-Wertes

magensäure

Neben der Ernährung können auch Umwelteinflüsse den pH-Wert beeinflussen. Stark toxische Reinigungsmittel und Hygieneprodukte sollten deshalb vermieden werden, besser sind organische Alternativen. Folgende Tipps helfen, eine Übersäuerung zu vermeiden:

  • Täglich grünes Blattgemüse und einen grünen Smoothie zu sich nehmen.
  • Ab und zu einen Fastentag einlegen, an dem du warmes Wasser mit Zitrone trinkst. Auch wenn Zitronen sauer sind, ist ihre Wirkung basisch.
  • Mehr Obst und Gemüse essen, vorzugsweise mit grünen Blättern und roh.
  • Vermeide Fertiggerichte und Gebratenes.
  • Vermeide raffinierte Lebensmittel wie Zucker oder Mehl.
  • Trinke mehr hochwertiges Wasser, vorzugsweise gefiltertes Wasser.
  • Reinige dein Haus mit Naturprodukten wie Essig, Natron oder Zitrone.
  • Es empfiehlt sich, Schönheits- und Hautpflegeprodukte sorgfältig auszuwählen, denn viele enthalten Schadstoffe. Es werden möglichst natürliche Produkte für Haar-, Haut- und Zahnpflege empfohlen.
  • Mehr pflanzliche Lebensmittel essen und nur kleine Portionen tierischer Lebensmittel einnehmen (am besten von Pflanzenfressern).
  • Lebensmittel wie Weizengras, Gerste, Algen, Spirulina und Cayenne in den Ernährungsplan einbauen.
  • Trinke täglich ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Backpulver.

Lesetipp: Getränk mit Ingwer, Kurkuma und Cayenne-Pfeffer

Wir empfehlen dir, deine Ernährungsgewohnheiten (falls nötig) umzustellen, um für einen ausgeglichenen pH-Wert zu sorgen. Es ist gar nicht schwierig und deine Gesundheit wird es dir danken.