11 Gründe dafür Rotkohl zu essen

Rotkohl ist besonders reich an Vitaminen und Mineralien. Das macht ihn zu einem großartigen Verbündeten für unsere Gesundheit. Darüber hinaus hilft er nicht nur dabei, das Immunsystem zu stärken sondern fördert auch die Entgiftung des Körpers

Rotkohl, auch als Blaukraut oder Rotkraut bekannt, ist besonders in der Winterzeit in den Supermärkten zu finden. Er kommt aus dem Mittelmeerraum und wurde für die Ägypter schon seit dem Jahre 2500 v. Chr. angebaut.

Im Unterschied zum Weißkohl enthält der Rotkohl einen besonderen Inhaltsstoff namens Anthocyan. Dabei handelt es sich um eine Pigment aus der Familie der Flavonoide. Diese sind starke Antioxidantien und enthalten besonders viel Vitamin C und E.

Im weiteren Artikel werden wir erklären, aus welchen Gründen man Rotkohl unbedingt essen sollte.

1. Rotkohl hält die Augen gesund

gesunde Augen durch Rotkohl

Lies auch: Vitamine für gesunde Augen

Den nährstoffhaltigen Kohl zu konsumieren ist vor allem förderlich für die Augen. Denn das Gemüse enthält große Mengen an Zeaxanthin und Lutein. Dabei handelt es sich um zwei natürliche Schutzfaktoren gegen die Sonne, die verhindern, dass die UV-Strahlen der Sonne in die Retina eindringen können.

2. Rotkraut verbessert die Verdauung

Es ist bekannt, dass Rotkraut erstaunliche Auswirkungen auf die Verdauung hat. Denn es unterstützt den Körper dabei Gallensäuren zu produzieren. Dies bedeutet, dass Problemen wie Verdauungsstörungen oder Verstopfung vorgebeugt wird. 

Der Saft aus Rotkraut ist ebenfalls gut geeignet, um Ulzera zu behandeln. Darunter vor allem peptische Ulzera.

3. Rotkohl fördert ein gesundes Herz

ein starkes Herz durch Rotkohl

Ein weiterer Grund dafür Blaukraut zu essen ist der aus ihm hergestellte Saft. Er unterstützt die Neubildung von roten Blutkörperchen und eliminiert schädliche Toxine aus dem Körper. Dies führt zu einem besseren Ablauf der Durchblutung.

Dafür muss man lediglich eine Tasse Rotkohl-Saft trinken und schon nimmt man 216 Milligramm an Kalium auf. Damit kommt man schon auf 6 % der empfohlenen Tagesmenge.

So kann das Blaukraut dir dabei helfen, Stress des Herzmuskels vorzubeugen und die Pumpleistung zu stärken. So bleibt das Herz lange stark.

4. Rotkohl reduziert den Cholesterin-Spiegel

Es gibt noch einen weiteren Vorteil mehr Blaukraut zu essen. Es reduziert nachweislich den Cholesterinspiegel und die Harnsäure dank seines hohen Gehalts an Schwefel. Das ist es auch, was dem Blaukraut seinen charakteristischen Geschmack verleiht.

Die Spiegel an Cholesterin und Harnsäure im Blut werden aufgrund von folgenden Faktoren reduziert:

  • Die enthaltenen Ballaststoffe verhindern, dass der Körper das Cholesterin absorbiert, das in den konsumierten Nahrungsmitteln enthalten ist.
  • Das Apolipoprotein LDL, das in der Leber vorkommt, wird reduziert. Denn das Blut enthält weniger Cholesterin, das transportiert werden muss.
  • Die Antioxidantien im Rotkohl helfen dabei, das Fettgewebe abzubauen, indem sie den Energieverbrauch erhöhen.

5. Rotkohl ist ein Verbündeter gegen Krebs

Die große Menge an Antioxidantien, die man mit dem Blaukraut aufnimmt, helfen dem Körper dabei, freie Radikale aus der Umgebung zu bekämpfen. Freie Radikale sind bekannt dafür, dass sie die Fähigkeit haben Krebs zu verursachen.

Zusätzlich sind freie Radikale sehr effizient und verhindern, dass mögliche Krebszellen weiter wachsen können.

6. Blaukraut stärkt die Immunabwehr

Immunität durch Rotkohl

Blaukraut enthält besonders große Mengen an Vitamin C. So hilft es dabei, die immunologische Abwehr zu stärken und den Körper gesund zu halten.

Auf der anderen Seite unterstützen die Antioxidantien im Blaukraut die Entgiftung des Körpers und die Heilung von entstandenen Wunden.

7. Rotkohl lindert Zeichen der vorzeitigen Alterung

Der Saft aus Rotkohl enthält große Mengen an Antioxidantien und Phytochemikalien. Darunter sind auch die Vitamine C, E und A. Diese helfen dabei die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. So bleibt sie weich und flexibel und erhält ihr natürliches Strahlen.

Ein weiterer Vorteil vom Konsum von Rotkohl ist, dass er die Produktion von Kollagen fördert. Kollagen dient dazu Gewebebrücken zwischen den Geweben des Körpers zu bilden, die die Haut und die Muskeln gesund und stark halten.

8. Blaukraut hat analgetische Eigenschaften

Blautkraut ist im großen und ganzen sehr wirksam, um Schmerzen an den Nieren, Arthrose oder Rheuma zu lindern. Darüber hinaus ist das Blaukraut auch effektiv um Schmerzen und Entzündungen, die in der Stillzeit entstehen, zu lindern.

Das Blaukraut enthält zusätzlich beruhigende und schmerzhemmende Eigenschaften. Diese helfen dabei das Blut zu reinigen und Schlaflosigkeit zu heilen. 

Die schmerzlindernde Eigenschaft des Blaukraut geht auf einen enthaltenen Stoff zurück, der als Lactopicrin bekannt ist. Dieser Inhaltsstoff ist ebenso wirksam wie klassische Schmerzmittel und Schleimlöser, die gegen normalen Husten oder Keuchhusten angewendet werden.

Um sich diese Vorteile zunutze zu machen, muss man lediglich ein Blatt Rotkohl mit dem Bügeleisen erhitzen und auf die Stelle legen, wo der Schmerz sitzt oder die Entzündung schmerzt.

9. Blaukraut wirkt gegen Malaria

Malaria oder Sumpffieber ist eine tropische Krankheit, die durch von Moskitos übertragene Parasiten ausgelöst wird. Sie kann auch vererbt oder über Transfusionen weitergegeben werden.

Die Erkrankung greift darüber hinaus auch die roten Blutkörperchen an und verursacht:

  • Anämie
  • Schüttelfrost
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Kopfschmerz
  • Krampfanfälle
  • Koma

Um Malaria zu behandeln ist es unverzichtbar zunächst einen Arzt zu konsultieren. Dennoch hilft der Konsum von Rotkohl dabei, die Effekte der Krankheit zu bekämpfen. Der Gehalt an Lactopicrin unterstützt den Organismus.

Willst du mehr erfahren? Lies: Nahrungsmittel, die deine Leber entgiften und deine Gesundheit fördern

10. Rotkohl hilft Diabetes unter Kontrolle zu bringen

Diabetes kontrollieren mit Rotkohl

Rotkohl zu essen, hilft auch dabei den Zuckerspiegel im Körper zu kontrollieren. Denn das Gemüse enthält natürliches Insulin. 

Zusätzlich enthält das rote Gemüse nur wenige Kalorien und Kohlenhydrate. Diese helfen dabei den Hunger zu stillen ohne dabei eine Gewichtszunahme zu verursachen.

  • Dabei ist es ideal, den Rotkohl zum Beispiel als Zutat für Salate oder grüne Säfte zu essen. So wird Hunger zum falschen Zeitpunkt verhindert.

11. Rotkohl führt zu gesunden und starken Knochen

Dank des hohen Gehalts an Vitamin K wird der Rotkohl zu einem tollen Verbündeten für starke und gesunde Knochen

Dies wird durch den hohen Gehalt an Osteokalzin verursacht. Dabei handelt es sich um ein bestimmtes Protein der Knochenmatrix. Dieses benötigt Vitamin K zur Reifung.

Nun weißt du bereits, dass es sich lohnt, Rotkohl als Garnitur zum Essen hinzuzufügen. Ob du das Gemüse als Tee oder als Kompresse nutzt, um Schmerz zu behandeln. Rotkohl leistet große Hilfe um deine Gesundheit so lang wie möglich zu erhalten. 

Kategorien: Natürliche Heilmittel Tags:
Auch interessant