10 Nahrungsmittel gegen Migräne

22 Juli, 2014
Migräne kann auch durch Stress entstehen. Deshalb ist es wichtig, deine Lebensgewohnheiten zu überdenken und für entspannenden Ausgleich durch Sport oder andere Techniken zu sorgen.

Migräne… schon beim Hören dieses Wortes erschrecken wir. Aber es gibt Nahrungsmittel sie gegen Migräne helfen können.

Bei dieser Krankheit handelt es sich um Kopfschmerzen, die zusammen mit einem unerträglichen, pulsierenden Schmerz auftreten. Meist ist dieser Schmerz einseitig und kann Übelkeit, Brechreiz sowie Lichtempfindlichkeit bewirken.

Bei einem Migräneanfall bevorzugen die meisten Patienten einen dunklen Raum sowie Stille. Der Prozess kann die Betroffenen für 6 bis 48 Stunden blockieren. Manchmal wird der Anfall durch eine Reihe von Symptomen angekündigt, die auch als „Aura“ bezeichnet werden.

Mögliche Ursachen für Migräne

  • Meistens sind Frauen von dieser Krankheit betroffen, manchmal schon in frühen Jahren.
  • Der Erbfaktor spielt bei Migräne eine relativ große Rolle.
  • Migräne ist auf eine abnormale Gehirnaktivität zurückzuführen, aufgrund von Abweichungen von Nervenwegen und dem umliegenden Gewebe.
  • Stress ist zweifellos ein möglicher Auslöser für starke Migräneanfälle.
  • Leberprobleme
  • Hormonschwankungen
  • Augenprobleme, z.B. verursacht durch langes Arbeiten vor dem Computer

Was kann einen Migräneanfall auslösen?

  • Ein stressiger Arbeitstag
  • Schlafstörungen
  • Der Verzicht auf das morgendliche Frühstück
  • langer Aufenthalt an der Sonne
  • die Mensturation, auch die Einnahme von Verhütungspillen
  • bestimmte Nahrungsmittel wie z.B. Kakao, Milchprodukte und insbesondere Nahrungsmittel, die Tyramin enthalten (Rotwein, gereifter Käse, Fisch, Hühnerleber, Feigen…)
  • Starkes Licht, starke Gerüche oder hohe und schrille Töne

Lesetipp: 7 natürliche Heilmittel gegen Kopfschmerzen

Heilmittel gegen Migräne

Natürliche Schmerzmittel

Ingwer: Diese Knolle ist wahrscheinlich das beste natürliche Schmerzmittel und wirkt bei Migräne ausgezeichnet. Du kannst zum Beispiel zweimal täglich Ingwertee trinken.

Lasse einfach den Ingwer in kochendem Wasser einige Minuten ziehen und siebe ihn danach ab. Anschließend kannst du den Tee langsam trinken.

eigenschaften-des-ingwers

Pfefferminze ist ein ausgezeichnetes Beruhigungsmittel. Du kannst Tee trinken oder auch mit Pfefferminzöl den Hals massieren, um sich zu entspannen. Auch ein Gesichtsdampfbad mit Pfefferminze ist sehr empfehlenswert.

Lavendel, Melisse und Lidenblüte haben eine beruhigende Wirkung. Wenn du eine Mischung dieser Kräuter in Form eines Tees alle fünf Stunden langsam zu dir nimmst, wirst du eine Linderung der Schmerzen spüren.

Lesetipp: Wenn dich nachts Kopfschmerzen wecken

Katzenkralle: Diese Heilpflanze ist ideal bei Migräne, da sie entzündungshemmend und schmerzstillend wirkt.

Ringelblume: Diese Pflanze wirkt ebenfalls entspannend und schmerzstillend. Du kannst täglich zwei Tassen Tee trinken. Lasse in einer Tasse mit kochendem Wasser dann einfach einen Löffel Ringelblumentee ziehen.

Lavendelöl: Du kannst dieses dann mit einer Kompresse auf die Stirn legen, das ist ein altes Heilmittel gegen Migräneschmerzen.

Korrekte Ernährung bei Migräne

Vitamin B2: In einer von der Universität von Belgien durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass Nahrungsmittel mit Vitamin B2 Kopfschmerzen stark reduzieren können.

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin B2 zu finden? In allen, die Riboflavin enthalten, d.h. Sardinen, Linsen, Lachs, Seebarsch, sowie Pilzen usw.

Vitamin B6: Dieses Vitamin ist für die Produktion von Serotonin notwendig, dieser Botenstoff kann Schmerzen verhindern. Vitamin B6 ist enthalten in Kabeljau, Thunfisch, Forelle, Ofenkartoffeln (mit Schale), Brokkoli, Spargel, Rüben, Vollkorngetreide, Sonnenblumenkernen, sowie Kleie, usw.

Magnesium: Dieses Mineral ist von größter Wichtigkeit. In zahlreichen Studien wurde festgestellt, dass bei Stress die Produktion von Magnesium blockiert wird, was Schmerzen und insbesondere Kopfschmerzen zur Folge hat.

In welchen Nahrungsmitteln können wir Magnesium finden? Bierhefe, Sonnenblumenkernen, Nüssen, Vollkornreis, getrockneten Kastanien usw. Du kannst auch Magnesiumtabletten als Nahrungsergänzungsmittel zu dir nehmen, um dann Vorsorge gegen Migräne zu leisten.

Diätplan, den du einen Tag lang einhalten kannst, um Migräne vorzubeugen oder zu lindern

  • Auf leeren Magen: Frischgepresster Zitronensaft zur Körperreinigung.
  • Frühstück: Eine Tasse Hafer und eine Frucht.
  • Mittagessen: Gemüsebrühe, frischer Salat und Lachs.
  • Vergiss nicht, viel Wasser zu trinken: So kannst du eine Austrocknung verhindern, insbesondere wenn du aufgrund von Migräne brechen musst.
  • Abendessen: gedämpftes Gemüse, Vollkornsandwich und eine Tasse Hafer mit Mandelmilch.
  • Vor der Bettruhe: frischer Apfel und einen der zuvor erwähnten Tees.

Nahrungsmittel, die sie vermeiden sollten

  • Gesüßte Getränke
  • Schokolade
schokolade

  • Rotwein
  • geräuchertes Fleisch
  • gereifter Käse
  • Tomatensoße und Marinaden
  • Wurstwaren
  • stimulierende Getränke
  • Vollmilch von der Kuh
  • Schwarztee

Abschließend erinnern wir dich daran, dass du täglich eine Stunde Sport in deinen Alltag einbauen solltest. Radfahren, Gehen… und versuche, dich zu entspannen, manchmal hängt Migräne auch mit Stress zusammen, deshalb solltest du etwas Ruhe in dein Leben bringen.

  • Bunner, A. E., Agarwal, U., Gonzales, J. F., Valente, F., & Barnard, N. D. (2014). Nutrition intervention for migraine: a randomized crossover trial. Journal of Headache and Pain. https://doi.org/10.1186/1129-2377-15-69
  • Rockett, F. C., de Oliveira, V. R., Castro, K., Chaves, M. L. F., Perla, A. da S., & Perry, I. D. S. (2012). Dietary aspects of migraine trigger factors. Nutrition Reviews. https://doi.org/10.1111/j.1753-4887.2012.00468.x