10 Nahrungsmittel für eine gesunde Leber

· 5 Juni, 2015
Wenn sich schlechte Ernährungsgewohnheiten über einen langen Zeitraum ausdehnen, machen sich mit der Zeit die unerwünschten Folgen bemerkbar.

Achtest du bei der Wahl deiner Speisen auf Nahrungsmittel, die eine gesunde Leber fördern? Meist steht der Geschmack und Genuss beim Essen im Vordergrund, doch du kennst sicher das Sprichwort „Man ist, was man isst“.

Verschiedene Nahrungsmittel (beispielsweise fette Speisen oder Weißmehl) und Getränke können von der Leber nicht richtig prozessiert werden und können diese stark schädigen.

Wenn sich schlechte Ernährungsgewohnheiten über einen langen Zeitraum ausdehnen, machen sich mit der Zeit die unerwünschten Folgen bemerkbar.

Deshalb empfiehlt es sich, täglich Nahrungsmittel in den Speiseplan einzubauen, die eine gesunde Leber fördern. Damit wirst du dich besser fühlen und deine Allgemeingesundheit fördern.

Nahrungsmittel für eine gesunde Leber

1. Zitronen

ingwer-zitrone-minze

Wir haben bereits verschiedenste Artikel über die Vorzüge der Zitronen veröffentlicht. Auch für die Leber ist diese Zitrusfrucht ausgezeichnet. Wir erklären dir warum:

  • Die Zitrone ist reich an Vitamin C, welches der Leber bei der Entsorgung von Schadstoffen hilft und dann den Verdauungsprozess verbessert.
  • Zitronen haben einen Wirkstoff, der den Verdauungssäften sehr ähnlich ist und helfen dann so der Leber direkt, ihre Funktionen auszuüben, Schadstoffe auszuscheiden und Nährstoffe aufzunehmen.
  • Zitronensaft ist außerdem sehr hilfreich, um die Leberenzyme zu stärken und den Kohlenhydratspiegel im Blut zu regulieren. Eine schmackhafte und sehr gesunde Frucht!

2. Kurkuma

kurkuma

Hast du Kurkuma zu Hause? Dieses Gewürz ist perfekt für verschiedenste Speisen und kann überdies auch als Tee mit etwas Honig zubereitet werden.

Kurkuma hilft bei der Fettverdauung ausgezeichnet und stimuliert dann auch die Produktion von Gallenflüssigkeit. Außerdem hilft das Gewürz bei der Reinigung der Leber.

3. Nüsse für eine gesunde Leber

vorzüge-nüsse

Zu den Vorzügen von Nüssen zählt eine erhöhte Konzentration von Glutathion sowie Omega-3-Fettsäuren, zwei Wirkstoffe, die bei der Reinigung der Leber von Schadstoffen eine sehr wichtige Rolle spielen. 

4. Knoblauch

knoblauch-essen

Wie wärs mit einer Knoblauchzehe sowie einem Glas Wasser auf nüchternen Magen? Damit kannst du dann die Gesundheit der Leber ausgezeichnet fördern. Die Gründe dafür sind folgende:

  • Knoblauch hilft der Leber Enzyme zu aktivieren, die für die Ausscheidung von Schadstoffen sowie Schwermetallen ausschlaggebend sind.
  • Knoblauch enthält Allicin sowie Selen, beide fördern die Reinigungsfunktion der Leber sowie die Enzymsynthese.

5. Grapefruit für eine gesunde Leber

grapefruit

Auch Grapefruit ist perfekt für einen gesunden Start in den Tag. Mit einem Glas Grapefruitsaft am Morgen hilfst du dann der Leber beim Abbau von Schadstoffen und gleichzeitig wird die Leber dank der enthaltenen Antioxidantien und durch Vitamin C gestärkt.

6. Avocado

avocado

Eine halbe Avocado täglich ist sehr gesund und unterstützt auch die Leberpflege. Dies ist auf eines der besten Antioxidantien zurückzuführen, das auch in dieser Frucht enthalten ist.

Glutathion, wie bereits erwähnt, eine für die Leber außerordentlich wichitge Substanz, die dann bei der Beseitigung von Schadstoffen hilft.

7. Gemüse aus der Familie der Kreuzblütler

tomate-und-brokkoli

Folgende Gemüsesorten gehören zu den Kreuzblütlern:

  • Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl… Diese sind reich an Vitaminen, Proteinen sowie organischen Stoffen wie Glucosinolaten, welche die Verdauung fördern und die Leber stärken. Diese Gemüsearten sind wunderbar – du solltest sie dann mindestens zwei Mal in der Woche in deinen Speiseplan einbauen.

8. Grüntee

grüner-tee

Grüner Tee enthält wertvolle Antioxidantien, die der Leber bei der Durchführung ihrer wichtigsten Funktionen helfen. Wenn du täglich Grüntee trinkst, wirst du von den gesunden Katechinen profitieren, die die Leber ausgezeichnet pflegen.

9. Die besten Pflanzenöle

olivenöl

Es gibt verschiedene Arten von Ölen, die die Lebergesundheit pflegen. Am besten sind folgende:

  • kaltgepresste, organische Öle wie beispielsweise Olivenöl
  • Hanföl
  • In Samen enthaltenes Öl

Diese Pflanzenöle versorgen die Leber mit gesunden Fetten, die bei der Ausscheidung von Schadstoffen helfen sowie deren Ansammlung verhindern. Auch wenn diese Öle sehr gesund sind, solltest du damit nicht übertreiben!

Du kannst sie in dann Maßen in Salaten oder anderen Speisen verwenden.

Wir empfehlen dir, täglich auf nüchternen Magen einen Löffel Olivenöl mit zwei Tropfen Zitronensaft einzunehmen. 

Dies ist ein hervorragendes Heilmittel, um die Gesundheit der Leber zu pflegen. Es empfiehlt sich, dieses Mittel dann mindestens 7 aufeinanderfolgende Tage im Monat einzunehmen. Du kannst noch heute damit beginnen.

10. Äpfel

vorzüge-äpfel

Nur wenige Nahrungsmittel sind so gesund wie Äpfel. Nimm einen Apfel mit zur Arbeit, so kannst du am Vormittag eine gesunde Jause verspeisen, die dann den Hunger stillt.

Am besten in Bio-Qualität, damit du von den gesundheitsfördernden Eigenschaften der Schale auch profitieren kannst. Diese enthält nämlich viel Pektin, ein Wirkstoff, der die Leber von Schadstoffen befreit sowie auch die Verdauung und die Herzgesundheit fördert.

All die erwähnten Nahrungsmittel fördern die Gesundheit er Leber. Du solltest diese abwechselnd jeden Tag essen. Nicht nur deine Leber, auch deine Allgemeingesundheit wird davon profitieren und deine Lebensqualität wird sich dann verbessern. 

  • Wolfe, K., Wu, X., & Liu, R. H. (2003). Antioxidant activity of apple peels. Journal of Agricultural and Food Chemistry. https://doi.org/10.1021/jf020782a
  • Ortiz-Avila, O., Gallegos-Corona, M. A., Sánchez-Briones, L. A., Calderón-Cortés, E., Montoya-Pérez, R., Rodriguez-Orozco, A. R., … Cortés-Rojo, C. (2015). Protective effects of dietary avocado oil on impaired electron transport chain function and exacerbated oxidative stress in liver mitochondria from diabetic rats. Journal of Bioenergetics and Biomembranes. https://doi.org/10.1007/s10863-015-9614-z