Zitronensaft und Chiasamen gegen hohes Cholesterin

· 18 Dezember, 2015

Wenn dein Arzt festgestellt hat, dass dein Cholesterin zu hoch ist, dann ist dir wahrscheinlich bereits bewusst, dass du zur Senkung des Cholesterinspiegels einige Lebensgewohnheiten ändern musst.

Wer etwas gegen erhöhtes Cholesterin tun möchte, muss auf eine gesunde, ausgeglichene Ernährung achten, etwas körperliche Bewegung zu einem Teil seiner täglichen Routine machen und die vom Arzt verordneten Therapien befolgen.

Wie aber sieht eine gesunde Ernährung aus, die den Bedürfnissen einer Person angepasst ist, die auf ihre Cholesterinwerte achten muss? Wenn du bestimmten Heilmitteln einen festen Platz in deinem Speiseplan einräumst, dann hast du schon viel erreicht.

Konsumiere regelmäßig Zitronensaft und Chiasamen, um deinen Körper bei der Regulation des Cholesterinspiegels zu unterstützen. Es handelt sich hier um eine einfach umzusetzende und zudem preiswerte Maßnahme, die auch noch gut schmeckt.

Probier unser Rezept doch einfach aus!

Damit wir vor lauter Diät die körperliche Aktivität nicht vergessen: Die besten Bewegungsformen für unsere Gesundheit

Vorteile von Zitronensaft und Chiasamen in der Therapie eines hohen Cholesterinspiegels

Zitrone und Chia

Manchmal finden sich in der Schatzkiste von Mutter Natur wirklich faszinierend einfache Heilmittel. Das gilt auch in Bezug auf das Thema Cholesterin und wenngleich ein erhöhter Cholesterinspiegel nicht wehtut, so hat er doch langfristig sehr negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Mach nicht den Fehler, die Bedeutung zu hoher Cholesterinwerte zu unterschätzen. Sie bergen vielerlei Risiken:

  • Das Gefährlichste am erhöhten Cholesterinspiegel ist tatsächlich, dass wir keinerlei Beschwerden verspüren, bis es zu spät ist. Hohes Cholesterin ist nur durch eine Untersuchung des Blutes feststellbar. Deshalb sind regelmäßige medizinische Check-ups unverzichtbar.
  • Wenn unser Körper nicht mehr in der Lage ist, all das im Blut zirkulierende Cholesterin aufzunehmen, lagert sich der Überschuss an den Arterienwänden ab. Das führt zur Verengung der Arterien und zu dem, was Ärzte als Atherosklerose bezeichnen. Dieser Zustand bringt wiederum ein erhöhtes Risiko für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems mit sich.
  • Personen, bei denen der Cholesterinspiegel erhöht ist, haben z.B. ein doppelt so hohes Risiko auf einen Myokardinfarkt wie jene Menschen, bei denen das Cholesterin im Referenzbereich liegt.

Wie Zitrone hilft, das Cholesterin zu reduzieren

Wir haben schon des Öfteren von der Zitrone als Heilpflanze gesprochen und davon, dass sie viel Gutes für deine Gesundheit tun kann. Vielleicht wusstest du aber bisher nicht, dass der Blutspiegel an  Nahrungsfetten mit Zitrone bedeutend gesenkt werden kann.

  • Die Zitrone ist ein alkalisierendes Lebensmittel, das eine entschlackende Wirkung vermittelt. Der regelmäßige Konsum von Zitrone hilft, die Leberfunktion zu verbessern und den Anteil der Blutfette zu reduzieren. Letzteres gilt übrigens für Triglyceride und Cholesterin, zwei unterschiedliche Arten von Blutfetten, die aber ähnliche negative Folgen für unsere Gesundheit haben.
  • Der entschlackende Effekt der Zitrone ist so stark, dass nicht nur der Cholesterinspiegel gesenkt wird, sondern dass auch vermehrt Fette ausgeschieden werden, die dann Leber, Darm und den Körper im Ganzen nicht mehr belasten.
  • Wir dürfen auch an dieser Stelle nicht vergessen, dass die Zitrone viel Vitamin C enthält. Diesem Vitamin sind in unterschiedlichen, wissenschaftlichen Studien kardioprotektive Wirkungen nachgewiesen worden. Vitamin C schützt also das Herz. Einige dieser Studien sind übrigens im The American Journal of Nutrition nachzulesen.
    • Wer regelmäßig Zitronensaft zu sich nimmt, senkt das Risiko für Herzerkrankungen um bis zu 20%.
    • Als Antioxidans schützt Vitamin C die Zellen vor den durch freie Radikale vermittelten oxidativen Schäden.

Um in den Genuss dieser Wirkungen zu kommen, muss die Zitrone bzw. ihr Saft roh konsumiert werden. Konservierter Zitronensaft vermag diese Effekte nicht zu erzielen.

Chiasamen, ein wahres Wundermittel für unsere Gesundheit

Wenn du das nächste Mal Chiasamen im Regal stehen siehst, dann zögere nicht, sie einzupacken. Dein Körper wird dir mit hervorragender Gesundheit danken. Die Haupteinsatzgebiete der Chiasamen sind die Reduktion erhöhter Cholesterinwerte und die Unterstützung einer Diät zur Gewichtsreduktion.

Aber was genau bewirkt der Konsum von Chiasamen?

  • Chiasamen werden heute als Nahrungsergänzungsmittel behandelt und vor allem Menschen empfohlen, die an hohem Cholesterin leiden. Sie profitieren besonders von den Phytosterinen und der Alpha-Linolensäure, die in den Chiasamen enthalten sind. Neben dem Herz-Kreislauf-System fördern diese Inhaltsstoffe auch die Gesundheit im Allgemeinen.
  • Chiasamen enthalten Omega-3-Fettsäuren, die die Reduktion hoher Cholesterinwerte erleichtern.
  • Da Chiasamen zu 27% aus Ballaststoffen bestehen, eignen sie sich optimal zur Prophylaxe und Behandlung einer Verstopfung.
  • Chiasamen liefern zudem Antioxidantien, Vitamine des B-Komplexes (vor allem Vitamin B1, B2 und B3), Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer und Phosphor, und gesunde Proteine.

Bei soviel Diskussion um Nahrungsfette fragst du dich nun vielleicht Folgendes: Steckt in Fetten und Ölen grundsätzlich der Teufel?

Wie sich mit dem Saft aus Zitrone und Chiasamen hohes Cholesterin behandeln lässt

Zitrone und Chia

Was brauche ich?

  • 1 EL Chiasamen (5 g)
  • 300 ml Wasser
  • 1 Zitrone
  • 1 EL Honig (25 g)

Wie bereite ich den Saft zu?

  • Die Zubereitung ist ganz einfach. Zunächst müssen die Chiasamen für eine Stunde in einem Teil des Wassers eingeweicht werden. Wir können dabei förmlich beobachten, wie sich aus Chiasamen und Wasser eine Art Gel bildet.
  • Jetzt ist es an der Zeit, die Zitrone auszupressen. Den Zitronensaft geben wir zum übrigen Wasser.
  • Zum Schluss geben wir die eingeweichten Chiasamen zum Zitronenwasser. Sollten sich die beiden Flüssigkeiten nicht gut vermischen lassen, kannst du sie auch im Mixer verarbeiten. Hier lässt sich auch der Honig besser lösen.

Wie trinke ich den Saft?

Während der 20-tägigen Kur solltest du den Zitronensaft mit Chiasamen jeden Morgen auf nüchternen Magen trinken. Lege dann eine einwöchige Pause ein, bevor du die Kur erneut startest.

Falls du Medikamente zur Senkung des Blutdruckes nimmst, solltest du Chiasamen nicht in großen Mengen konsumieren, da auch diese den Blutdruck beeinflussen. Leidest du umgekehrt generell an niedrigem Blutdruck, solltest du gar keine Chiasamen zu dir nehmen.

Eine weitere Gegenanzeige zum Konsum von Chiasamen ist eine blutverdünnende Therapie. Falls du Antikoagulantien einnimmst, empfehlen wir dir den Verzehr von Chiasamen nicht.