Wie gesund ist Popcorn?

· 21 Juli, 2014
Hausgemachte Mais-Popcorn sind weitaus gesünder und enthalten kein hydriertes Öl oder Schadstoffe, die - auch wenn dies aus der Zutatenliste nicht hervorgeht - in Mikrowellenpopcorn enthalten sind.

Viele von uns lieben Popcorn – ob nun im Kino oder zu Hause, diese Maiskörner schmecken einfach lecker.

Aber was für Zutaten enthält Popcorn eigentlich? In diesem Artikel werden wir die Schattenseite genauer unter die Lupe nehmen.

Mais ist in seiner natürlichen Form ein Korn mit einem hohen Ballaststoffanteil und auch eine gute Quelle für Folsäure, Vitamin C und Niacin (Vitamin B3).

Frisches Popcorn aus Bio-Mais ist bereits seit Generationen ein gesunder und köstlicher Snack. Allerdings hat die in Supermärkten erhältliche Mikrowellenversion nichts mehr damit zu tun, sie ist weder natürlich noch gesund.

Diese Popcorns enthalten Giftstoffe, die verschiedene Gesundheitsprobleme verursachen können, darunter z.B. Alzheimer, Atem- und Lungenerkrankungen, chronische Nierenerkrankungen und viele mehr.

Bequemlichkeit, die einfache Zubereitung sowie das verführerische Aroma sind drei Gründe, die für Mikrowellenpopcorn sprechen. Hier folgen nun drei wichtige Gründe, die dagegen sprechen.

Geschmacksverstärker Butteraroma – schlecht für die Gesundheit

Der Geschmacksverstärker Butteraroma, der im Mikrowellenpopcorn vorkommt, kann verschiedene Krankheiten hervorrufen. Diacetyl ist ein chemischer Stoff, der dem Puffmais aus der Mikrowelle den typischen Geschmack und das Aroma verleiht.

Eine Studie der chemischen Untersuchungsbehörde  zum Thema Toxikologie, die am 1. August 2012 in der Zeitschrift ACS veröffentlicht wurde, zeigt, dass Diacetyl die negativen Effekte der Beta-Amyloid-Proteine im Gehirn verstärkt.

Lesetipp: Fische und Meerestiere sind besonders hoch mit giftigen Schadstoffen belastet

Die Ansammlung dieser Proteine wird mit Alzheimer in Zusammenhang gebracht. Diacetyl schädigt auch die Nervenzellen. Diese Studie warnte vor einer starken neurologischen Toxizität bei zu hohem Konsum dieser gefährlichen Chemikalie.

Auch Produkte von Herstellern, die angeben kein Diacetyl einzusetzen, benutzen leider andere künstliche Butteraromen (häufig einfach andere Formen von Diacetyl).

Die Antihaftschicht in den Popcorntüten ist giftig für die Leber und das Immunsystem

Was ist in Ihrem Popcorn

Bei der Substanz Perfluoroctanacid handelt es sich um eine synthetische, chemische Beschichtung, die im Inneren der Mikrowellen-Popcorn-Tüten angebracht ist.

Die Anwendung der Substanz verhindert die Benetzung mit Flüssigkeiten oder Fetten, so dass eine Antihaft-Beschichtung in der Innenverkleidung der Tüte aufgebaut wird. Der Stoff ist krebserregend und tödlich für Mensch und Tier.

Zudem lässt er sich nicht biologisch abbauen und belastet die Umwelt dadurch für lange, unbestimmte Zeit.

Ein zu hoher Cholesterinspiegel, chronische Nierenprobleme sowie Atemwegsprobleme wie Asthma und Lungenerkrankungen sind einige der Gesundheitsprobleme, die das Perfluoroctanacid  auslösen kann. 

Studien zeigen, dass 20% des Perfluoroctanacids, das sich im Blut von regelmäßigen Mikrowellenpcorn-Konsumenten befindet, tatsächlich aus dem Popcorn stammt.

80% dieser giftigen Gase entweichen bereits beim Öffnen der Tüte, wobei die Gaswerte danach kontinuierlich sinken. Trotzdem sind sie weiterhin vorhanden. 

Hydrierte Öle in Popcorn

Mikrowellenpopcorn stellt man zumeist mit modifizierten Ölen her, wobei es sich zumeist um Kokos-Öl oder Soja-Öl handelt, die sich dann in Transfette umwandeln und die Arterien beschädigen können. Dadurch entstehen Herzkrankheiten sowie Entzündungen im Körper.

Die Etikettenkennzeichnungen der FDA erlauben es den Herstellern, etwaige Transfettwerte nicht anzugeben, solange die Menge unter 0,5g pro Portion ausmacht.

So kann es also sein, dass ein Produkt las „frei von Transfetten“ gekennzeichnet wird, obwohl es fast ein halbes Gramm pro Portion enthält.

Lesetipp: 6 blutreinigende Getränke – die helfen könnten Schadstoffe auszuscheiden

Gibt es eine Alternative?

Die natürliche Alternative zu Mikrowellenpopkorn ist hausgemachter Puffmais, der überraschend einfach herzustellen und frei von Giftstoffen ist. Außerdem werden so alle gesunden Eigenschaften des Korns erhalten.

Das Rezept sieht wie folgt aus:

  • Erhitzen Sie zwei Esslöffel Öl oder Butter in einem großen Topf bei mittlerer Hitze.
  • Geben Sie 1/2 Tasse Bio-Maiskörner hinzu.
  • Mischen Sie alles mit dem Öl und decken Sie den Topf zu.
  • Der Mais wird dann binnen einer Minute beginnen zu „knallen“. Wenn alle Körner aufgeknallt sind, ist das Popcorn fertig. Bestreuen Sie es mit Meersalz und/oder anderen natürlichen Gewürzen wie frischem Paprika oder einer leckeren Gewürzmischung.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Antonio Fiol y Thomas.

  • Clark, S., & Winter, C. K. (2015). Diacetyl in Foods: A Review of Safety and Sensory Characteristics. Comprehensive Reviews in Food Science and Food Safety. https://doi.org/10.1111/1541-4337.12150