Wenn ich weiß, wer ich bin, muss ich niemandem mehr etwas beweisen

27 Februar, 2019
Wer uns liebt, weiß wer wir sind. Wir müssen nichts beweisen!

Wer nicht weiß, wer er ist, seinen Platz und seine Rolle in der Gesellschaft noch nicht gefunden hat, lebt oft mit dem Gefühl, „etwas beweisen“ zu müssen. Weiß ich, wer ich bin?

Doch wer sich selbst gefunden hat braucht das nicht mehr!

Ich weiß, wer ich bin!

Wenn ich weiß, wer ich bin, was davon wissen dann meine Freunde, meine Familie, mein soziales Umfeld?

Muss ich es ihnen beweisen, muss ich ihnen zeigen, wer genau ich bin? Muss ich meine Liebe beweisen, muss ich meiner Freundschaft beweisen, muss ich ständig beweisen, wer ich bin, was ich kann und wohin ich will?

Und muss ich dazu Dinge tun, die ich eigentlich gar nicht will? Dinge tun, die nur beweisen sollen, wer ich bin?

Die Antwort ist ganz einfach: nein! Denn wenn du alleine weißt, wer du bist, dann strahlst du dies auch aus und musst es nicht beweisen!

Natürlich sind Liebes- und Freundschaftsbekundungen immer gerne gesehen, aber nur, wenn sie ernst gemeint sind und von Herzen kommen und nicht, um etwas zu beweisen!

Natürlich gibt es gewisse soziale Normen, an die wir uns halten müssen, Höflichkeitsformen des reibungslosen Miteinanders.

Beachtest du diese und bist ansonsten ganz du selbst, so werden alle in deiner Gegenwart ganz von selbst wissen, wer du bist, was du denkst und wo im Leben du stehst. Du musst es niemandem beweisen.

Spiegel Zeige Authentizität!

Sei ganz du selbst! Wenn du weißt, wer du bist, dann weißt du auch, welche Persönlichkeit du hast. Du weißt, was du magst, wie du dich wann verhältst und wie deine Träume sind, die du erreichen möchtest.

Sei ganz du selbst, damit du auch deine Träume erfüllst und nicht die anderer Menschen!

Zeige Authentizität, sei deine eigene „Marke“, lasse dich nicht wie eine Feder im Wind immer wieder in eine neue Richtung treiben und formen, wenn du „nein“ sagst, dann bleibe auch bei deinem „nein“, selbst wenn alle anderen „ja“ meinen!

Sei ganz du selbst und ruhe in dir und deiner dir ganz eigenen Persönlichkeit!

Lerne, auch dann „nein“ zu sagen, wenn es nicht jedem gefällt. Gefällt dir das „nein“, dann bleibe dabei, sonst müsstest du dich verbiegen. Bleibe bei deiner Meinung, solange du damit niemanden ernsthaft verletzt oder nachhaltig kränkst. Deine Meinung gehört dir und du darfst sie sagen!

SpaziergangSag, was du willst!

Wenn du weißt, wer du bist, dann weißt du auch, was du willst. Behalte das nicht für dich, sondern formuliere es! Je klarer und deutlicher du deine Wünsche und Träume, das was du willst, tatsächlich ausformulierst, desto eher wirst du es auch erreichen und bekommen.

Behalte deinen Willen nicht für dich, sondern sage, was du willst und verstecke dich nicht hinter dem Willen Anderer!

Formuliere deine Werte, Wertvorstellungen und Ideen, um deiner Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen. Sei nicht blass und unscheinbar, zeige, dass du weißt, wer du bist und welche Meinung du hast, was du willst und wohin dein Weg geht!

Zeige aber auch deine Grenzen, mache deutlich, wie weit du gehst und was du alles nicht mit dir machen lässt. Setze klare Grenzlinien, die niemand überschreiten darf, mache deutlich, was geht und was nicht.

Sei kein Egoist und achte bei dem, was du tust auch auf deine Mitmenschen! Doch achte bei allem, was du tust zunächst auf dich, denn du bist dir selbst der wichtigste Mensch!

Niemand wird es dir übel nehmen, wenn du dich zuerst um dich kümmerst, denn nur wem es selbst gut geht, kann auch anderen gut tun! Auch hier: Sage, was du willst, „zuerst ich“!

Sei frei, so wie du bist

Sei einfach du, mache dir nicht zu viele Gedanken darüber, was andere denken könnten, wenn du dieses oder jenes tust oder lässt. Denke nicht darüber nach, was du tun müsstest, um einen guten Eindruck zu hinterlassen, sondern sei ganz und gar du selbst!

Allerdings solltest du dir immer der Konsequenzen deines Handelns bewusst sein und die Folgen daraus tragen. Auch das gehört dazu, eine eigenständige Persönlichkeit zu sein!

Wenn du einfach diejenige bist, die du im Inneren sein möchtest, wirst du dich frei fühlen. Frei von sich immer drehenden Gedanken „was denken die bloß von mir?“ oder „wie komme ich besser an?“, sondern einfach nur „ich bin ich und ich weiß, wer ich bin“!

Das macht frei und Freiheit macht stark! Nutze sie!

  • Blakemore, S. J., & Frith, C. (2003). Self-awareness and action. Current Opinion in Neurobiology. https://doi.org/10.1016/S0959-4388(03)00043-6
  • Vago, D. R., & Silbersweig, D. A. (2012). Self-awareness, self-regulation, and self-transcendence (S-ART): a framework for understanding the neurobiological mechanisms of mindfulness. Frontiers in Human Neuroscience. https://doi.org/10.3389/fnhum.2012.00296