Welche Krankheiten verrät uns unsere Zunge?

Ölspülungen können helfen, das Verdauungssytem zu reinigen und Mund und Zunge gesund zu halten.

Unsere Zunge ist ein Indikator für unseren Gesundheitszustand. Wenn wir gesund sind, ist die Zunge gleichmäßig rot und feucht. Wenn wir ein Ungleichgewicht in einem unserer Organe haben, zeigt die Zunge eine Veränderung in der Farbe oder Beschaffenheit, oder auch bestimmte Kennzeichen in den verschiedenen Bereichen.

Die traditionelle chinesische Medizin gibt uns Aufschluss darüber, wie man diese Veränderungen interpretieren und einige Krankheiten verbessern kann. Generell kann man sagen, dass fast wie auf einer „Gesundheitslandkarte“ eine Diagnose über folgende Organe gestellt werden kann, wenn wir uns die Zunge von vorne anschauen:

  • Zentraler Bereich: Magen und Milz
  • Seitenbereich: Leber und Gallenblase
  • Innerer Bereich: Nieren
  • Zungenspitze: Herz

Die Farbe der Zunge

Die Farbe der Zunge gibt uns Hinweise darüber, welche Organe gerade geschwächt sind. Gelbliche Farben weisen auf Probleme mit Leber, Galle und Magen hin. Je grünlicher der Ton ist, umso mehr kann man von einer Leberproblematik ausgehen.

Eine gräuliche Farbe hängt mit der Leber und dem Darm zusammen.

Die Farbe Weiß kann auf Parasiten, Anämie, Nieren- oder Hormonprobleme, eine schlechte Durchblutung oder Fehlernährung hindeuten.

Zunge Mike Burns

Im Folgenden erklären wir weitere Merkmale der Zunge, die Ihnen dabei helfen können, ein eventuelles Ungleichgewicht in Ihrem Körper festzustellen. 

Weiß-gelblicher Belag

Wenn die Zunge eine weiße und/oder gelbliche Schicht – insbesondere auf der Innenseite – aufweist, leidet die Person an einem Ungleichgewicht bei der Sekretion von Gallenflüssigkeit, das eine der Hauptursachen von Verdauungsproblemen ist. Alle Lebensmittelreste, die nicht richtig verdaut und assimiliert worden sind wandeln sich durch Gärung und Fäulnis in Giftstoffe um.

Zahneinkerbungen auf den Außenseiten der Zunge

Manchmal kann man auf der Zunge unregelmäßige Einkerbungen beobachten, als ob diese von den Backenzähnen erzeugt worden wären, und manchmal muss der Betroffene den weißlichen Schleim auswerfen. In diesem Fall funktioniert die Verdauung nicht korrekt, und die Nährstoffe werden nicht richtig vom Dünndarm absorbiert. Diese Beschwerden hängen auch mit einem Mineralstoffmangel zusammen.

Kleine Körnchen auf der Zunge

Bei diesen Körnchen handelt es sich um kleine entzündete Punkte die ebenfalls von einer mangelhaften Verdauung und Essensresten herrühren, die im Dick- und Dünndarm zersetzt werden. 

Risse auf der Zunge

Risse auf der Zunge kommen häufig vor und sehen aus wie kleine Schnitte, die nicht immer gleich tief sind und in verschiedenen Zonen der Zunge auftreten können. Diese Furchen weisen auf Probleme in den Darmwänden hin, die schon länger vorhanden sind. Die Darmwände Leiden stark unter giftigen Säuren, was die Folge einer schlechten Verdauung ist. Dies kann sich auch auf die Aufnahme von Vitaminen negativ auswirken. Zum Teil kann man auch eine Schleimbildung auf der Zunge feststellen.

Verschleimung im Hals – und Mundbereich

Verschleimung entsteht im Hals und kann bis in den Mund vordringen und dabei Entzündungen wie Pharyngitis oder Sinusitis verursachen oder verschlimmern. Auch hier handelt es sich um eine Folge schlechter Verdauung, die dazu geführt hat, dass der Körper mit Schadstoffen überladen ist. Wenn Sie zudem auch einen bitteren Geschmack im Mund verspüren, könnte auch Gallensaft im Schleim vorhanden sein. Außerdem ist es so, dass unser Körper bei schlechter Verdauung mehr Säure bildet, welche auch zur Verschleimung beiträgt. Der Körper möchte die Wände des Verdauungstraktes nämlich mit dem Schleim schützen, damit diese nicht unnötig gereizt werden.

Wunde Stellen im Mund

Wunde Stellen im Mund sind ein Zeichen schlechter Verdauung und weisen darauf hin, dass es in irgendeinem Teil des Verdauungstraktes Entzündungen oder Geschwüre gibt. Oftmals treten diese auf, wenn wir am Tag zuvor zuviel gegessen haben.

Manchmal treten die Stellen auch außerhalb des Mundes auf, etwa an den Mundwinkeln, und können sogar zu Schorf werden. Diese Kennzeichen sind ein Hinweis auf Zwölffingerdarmgeschwüre, die durch Verdauungsstörungen verursacht werden. Um die Symptome zu verbessern, die sich auf der Zunge widerspiegeln, sollten wir unsere Ernährung umstellen, um den Organismus zu entgiften.

Falls nötig, sollten wir eine natürliche Nahrungsergänzung einnehmen, um unsere Verdauungstätigkeit zu verbessern. Sie können auch tägliche Ölspülungen durchführen, die Ihr System säubern und  Zunge und Mund gesundhalten können.

 Bilder mit freundlicher Genehmigung von Mike Burns

Kategorien: Gute GewohnheitenKuriositäten Tags:
Auch interessant