Was geschieht, wenn du deine Pflanzen mit Zimt „würzt“?

· 31 Januar, 2017
Zimt hilft gegen Pilze und Plagen, pflegt die Pflanzen und schont die Umwelt.

Zimt ist ein Gewürz, das ursprünglich aus Sri Lanka stammt. Es hat viele Eigenschaften, die für Gesundheit und Kosmetik genutzt werden und sich wissenschaftlich erwiesen haben. Doch kann man auch die Pflanzen mit Zimt pflegen.

Zimt ist in der Küche für Haupt- oder Süßspeisen sehr beliebt, denn damit kann der Geschmack verschiedenster Gerichte verfeinert werden.

Heute möchten wir dir jedoch eine relativ unbekannte Verwendungsmöglichkeit näher bringen. Du kannst dieses Gewürz auch für deine Pflanzen verwenden! 

Pflanzen mit Zimt pflegen

Mit Zimt die Pflanzen pflegen

Zimtpulver kann für verschiedene Probleme im Garten verwendet werden. Die Resultate sind erstaunlich.

Es ist möglich Pflanzen mit Zimt zu behandeln, da es ein natürliches Fungizid ist und Pilze und Insekten bekämpfen und Keimlinge schützen kann. Es handelt sich um ein natürliches, unschädliches und preiswertes Mittel, das für die Pflege von Pflanzen viele Vorteile hat.

1. Insektenkontrolle

Blattschneideameisen

Zimt ist zwar für Menschen sehr gesund, doch nicht so für Insekten. Wenn Ameisen oder Mücken kleine Pflänzchen befallen, reicht ein wenig Zimt, um diese zu eliminieren.

Unser Lesetipp für dich: Natürliche Mittel zur Insektenvernichtung

Streue etwas Zimt um die Pflanze oder dort, wo du ungewünschte Insekten vertilgen möchtest.

2. Gegen Pilze

Zimt hilft auch gegen Schimmel und Pilze, einfach etwas davon um die Pflanzen streuen, um die Verbreitung zu vermeiden.

Ist der Pilzbefall groß, müssen die Pilze unbedingt beseitigt werden. Wenn sie sich in der Erde befinden, musst du diese erneuern oder die Pflanze umtopfen.

Wenn sich die Pilze an der Pflanze befinden, bestreue sie mit etwas Zimt, um dagegen zu wirken. 

Bestreue auch die Erde mit etwas Zimt, damit die Pflanzen wieder gesund wachsen können.

3. Krankheitsbekämpfung

Zimt für Pflanzen

Beim Anbau von Obst oder Gemüse erkranken die Keimlinge oft oder werden von Plagen oder Pilzen befallen.

Auch in diesem Fall ist Zimt hilfreich: Einfach etwas auf die Erde streuen oder zum Düngemittel geben.

4. Zimt für die Stecklinge

Zimt für Stecklinge

Wenn du Stecklinge anbaust, musst du keine chemischen Stoffe zur Förderung der Verwurzelung verwenden.

Einfach etwas Zimt auf den Stängel streuen, bevor du die Pflanze einsetzt.

Zimt ist die perfekte Lösung: Du sparst damit Geld, weil du keine teuren chemischen Produkte kaufen musst und du hilfst deiner Pflanze gesund anzuwachsen.

Wenn bei deiner Gartenarbeit verschiedene Probleme auftauchen und die erwarteten Resultate auf sich warten lassen, dann empfehlen wir dieses Rezept mit Zimt.

Zutaten

  • 1/2 L Wasser
  • 2 gemahlene Aspirintabletten
  • 1 EL Zimtpulver

Zubereitung und Anwendung

  • Alle Zutaten in einem Behälter vermischen.
  • 12 Stunden ruhen lassen.
  • Filtern und in einen anderen Behälter gießen.
  • Die Stecklinge 2 Stunden lang in dieser Flüssigkeit eintauchen.
  • Wie gewohnt anpflanzen.

Aspirin beschleunigt die Verwurzelung und Zimt bekämpft die Pilze. Die restliche Flüssigkeit verwerfen, sie kann nicht mehr verwendet werden.

5. Die Wunden der Pflanzen heilen

Garten bepflanzen

Wenn du deine Pflanzen zu sehr gestutzt oder beim Ukrautjäten zu sehr gezogen hast, könnten diese beschädigt sein. Streue etwas Zimtpulver auf die Pflanzenwunde.

So vermeidest du Erkrankungen oder Schäden und beschleunigst den Heilungsprozess.

Lies auch: 7 Möglichkeiten, Essig im Garten zu verwenden

Diese Tricks sind im Garten sehr nützlich und ganz natürlich.

Du wirst erstaunt sein, wie gesund und stark deine Pflanzen wachsen werden.

Zimtpulver sollte nicht nur in der Speisekammer, sondern auch bei den Gartenutensilien stehen!