Warum Melone so gesund ist

15 Februar, 2015

Bald kommen sie wieder bei uns in die Geschäfte: runde, ovale und riesengroße Melonen. Im Sommer erwartet uns wieder eine regelrechte „Schwemme“ aus den wärmeren Regionen Europas und wir können froh sein, so leckeres und so gesundes Obst kaufen zu können. Lies hier, warum Melone nicht nur lecker, sondern auch gesund ist!

Reife

Eine Honig- oder Zuckermelone ist reif, wenn sie im Laden schon leicht duftet, wenn man an ihrer Schale riecht. Tut sie das nicht, kannst du sie trotzdem kaufen und eine Weile mit ein paar Äpfeln zusammen im Obstkorb lagern. Soll sie schneller reifen, lege sie in eine gut verschlossene Plastiktüte, in der auch ein paar Äpfel liegen. Die Äpfel sondern ein Reifegas ab, das anderen Früchten hilft, nachzureifen. Nur eine vollreife Melone hat auch ihr volles Aroma!

Magnesium

Inhaltststoffe

Melonen sind sehr kalorienarm und daher ideal für eine gesunde Ernährung. 100g Melone enthält nur ca. 35 Kalorien und viele gesunde Mineralstoffe! Melonen sind reich an Vitamin A, Natrium und Vitamin C. Der wichtigste Stoff in ihr ist der recht hohe Kaliumgehalt. Ein 100g schweres Stück hat ganze 228mg Kalium. Kalium ist deshalb ein besonders wichtiger Stoff für dich und deinen Körper, weil du es nur mit der Nahrung aufnehmen kannst und es nicht vom Körper selbst hergestellt werden kann. Kalium brauchst du für eine richtige Reizübertragung der Muskeln (Muskelkrämpfe treten auch bei Kaliummangel, nicht nur bei Magnesiummangel auf!), es ist wichtig für eine optimale Reizleitung des Herzens und kann somit Herzrhythmusstörungen vorbeugen. Kalium reguliert auch das Zellwachstum, den Blutdruck und das Säuren-Basen-Gleichgewicht, beeinflusst die Freisetzung gewisser Hormone (z. B. Insulin) und ist wichtig für die Kohlenhydratverwertung und Eiweißsynthese. Eine erhöhte Kaliumeinnahme kann also den Blutdruck senken. Beeindruckend, oder?

Verwendung

Jetzt weißt du, warum Melonen so gesund sind. Aber es wäre ja langweilig, jeden Tag Melone pur zu essen. Melonen eignen sich hervorragend, um damit Smoothies, Suppen, Desserts und sogar Torten herzustellen!

karotten-und-apfel

Smoothies

Mit Melone harmonieren süße Früchte wie Himbeeren, Erdbeere, Pfirsich und Banane. Für säuerlich-erfrischende Smoothies eignen sich in Kombination zur Melone Kiwis, Zitrone, Orange und Granatapfel. Probiere es aus! Zum Würzen der Smoothies passen Ingwer und Minze. In einen Smoothie gehört niemals Zucker! Im Sommer kannst du in einem Blender noch Eiswürfel fein mit vermahlen, das macht aus den gesunden Smoothies dann einen absolut gesunden Eiscreme-Ersatz! Bitte Smoothies nicht mit „Milchmixgetränken“ verwechseln, diese enthalten Milchprodukte, sind daher wesentlich gehaltvoller an Kalorien – und auch an Fett!

Salate

Melonen können sehr gut auch herzhaft kombiniert werden. Der Klassiker ist natürlich Melone mit magerem Parma-Schinken umwickelt. Weil Melone so süß ist, passt sie super zu bitteren Blattsalaten wie zum Beispiel Chicorée oder Romanasalat. Man kann Melone in Salaten genauso verwenden wie die wesentlich ungesünderen gezuckerten Mandarinenschnitze aus der Dose!

Melonensuppe

Suppen

Im Sommer sind kalte Obst- und Gemüsesuppen eine gute Idee für eine leichte Mahlzeit. Der Klassiker sind in (Nord-)Deutschland Kaltschalen. Dazu kochst du den Saft einer Frucht deiner Wahl (bitte reiner Saft und kein Nektar!) mit einem Bindemittel deiner Wahl (Sagoperlen, Speisestärke, Puddingpulver,…) auf und lässt die Suppe im Kühlschrank richtig kalt werden. Für eine Melonen-Kaltschale empfiehlt sich da beispielsweise Orangensaft oder Pfirsichsaft. Dann schneidest du die Melone in kleine Würfel und gibst sie zur Kaltschale. Nochmals gut durchkühlen und mit Zwieback servieren. Eine herzhaftere kalte Gemüsesuppe ist die Variante mit Gurke. Dazu pürierst du Gurke und Melone zu gleichen Teilen zu einer feinen Suppe und schmeckst mit etwas Minze ab. Gut gekühlt genießen!

Kuchen und Torten

Erfrischende Sommertorten und Melone passen super zusammen. Ganz einfach und schnell geht es, wenn du einen fertigen Obstboden nimmst und darauf einen gesüßten (Mager-)Quark mit Melonenwürfelchen streichst. Diese Sommertorte geht zwar blitzschnell, ist aber eher ein Dessert zum sofort Essen, da sonst der Boden durchweicht. Wenn du dir den Umgang mit Gelatine zutraust, kannst du den Quark mit Melonenstücken und etwas Limette abschmecken und mit Gelatine binden. Setze dann Melonenstücke oder Melonenkugeln als Deko auf den Kuchen (am besten mit einem Tortenring abstützen) und stelle ihn einige Stunden kühl.

Melonenigel

Snacks

Schneide aus der Melone Würfel oder Kugeln heraus und fädele sie mit anderem Obst (Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Trauben, Ananas,…) zusammen kunterbunt auf Schaschliksspieße auf. In die ausgehöhlten Melonenschalen gesteckt hast du einen „Melonen-Obstigel“ – ein idealer Party-Snack!

Auch interessant