Warum ist ein Tritt in die Hoden so schmerzhaft?

Obwohl ein Tritt in die Hoden nicht so häufig vorkommt, ist er umso schmerzhafter, wenn du ihn erleidest. Glücklicherweise hat dieser Vorfall in der Regel keine schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. In unserem heutigen Artikel erfährst du, warum er dennoch so viele Schmerzen bereitet.
Warum ist ein Tritt in die Hoden so schmerzhaft?

Letzte Aktualisierung: 04. Juni 2021

Ein Tritt in die Hoden ist eine jener Erfahrungen, die sich kein Mann wünscht. Ein Schlag in diesem Bereich lässt jeden Betroffenen vor Schmerzen lauf aufschreien. Experten sagen, dass in solchen Fällen der Körper tatsächlich ein wenig verrückt spielt.

Aber dennoch hat ein Tritt in die Hoden nur selten schwerwiegende Folgen. Diese können nur dann eintreten, wenn es sich um einen sehr starken Schlag oder Tritt handelt. Obwohl dieser Bereich des männlichen Körpers ausgesprochen empfindlich ist, kann er sich dennoch auch schnell und ohne Komplikationen wieder regenerieren.

Wenn das Trauma allerdings sehr stark war, kann dies mitunter schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Daher ist es am besten, derartige Schläge zu verhindern. Darüber hinaus solltest du wissen, was zu tun ist, falls du dennoch einen Tritt in die Hoden erleidest. Du wirst in unserem heutigen Artikel alles Wissenswerte zu diesem Thema erfahren.

Warum ist ein Tritt in die Hoden so schmerzhaft?

Tritt in die Hoden - Mann hat Schmerzen im Schritt
In den Hoden befinden sich zahlreiche Nervenenden und aus diesem Grund schmerzt ein Tritt in die Hoden so sehr.

Viele Menschen fragen sich, warum ein Tritt in die Hoden so extrem schmerzhaft ist. Der Hauptgrund ist der, dass sich in diesem kleinen Bereich des Körper eine wesentlich höhere Konzentration an Nervenenden befindet als in anderen Bereichen.

Solche Nervenendigungen laufen im Vagusnerv zusammen, der als “Superautobahn” im Körper gilt. Infolgedessen erreicht der Schmerz auch andere Körperbereiche und das führt dann zu diesem “temporären Durchdrehen” im Körper.

Darüber hinaus haben die Hoden nur eine schwache Verbindung mit dem restlichen Körper, denn sie sind nur von einer Schutzschicht, der Tunica albuginea, bedeckt und werden von einer Hauttasche, dem Skrotum, eingeschlossen. Daher haben die Hoden keine Polsterung und können einem Schlag nur sehr wenig Widerstand entgegensetzen.

Warum verursacht ein Tritt in die Hoden Bauch- und Unterleibsschmerzen?

Ein Tritt gegen die Hoden erzeugt Schmerzen im Unterleib. Warum? Die Hoden beginnen sich im Unterleib zu bilden und sinken von dort aus in ihre endgültige Position. Die Nervenenden der Samenleiter laufen im Unterleib zusammen.

Wenn also ein Schlag auf die Hoden erfolgt, konzentriert sich der Schmerz im Unterleib. Alles konvergiert im Vagusnerv, der Verzweigungen in diesem gesamten Bereich und einem großen Bereich des Oberkörpers hat.

Das ist auch der Grund, warum ein Tritt in die Hoden nicht nur Schmerzen im Unterleib erzeugt, sondern auch Übelkeit und Erbrechen verursachen kann. Wenn der Schmerz sehr stark ist, kommt es außerdem zu Schwindel, Weinerlichkeit, erhöhtem Blutdruck und Kopfschmerzen.

Welche Folgen kann ein Tritt in die Hoden haben?

Wenn ein Tritt in die Hoden sehr stark ist, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Wenn der Schmerz nicht innerhalb von 15 bis 60 Minuten verschwindet, solltest du am besten in die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses gehen, um dich untersuchen zu lassen.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren:

Was ist Kryptorchismus oder Hodenhochstand?

In einigen Fällen treten infolge derartiger traumatischer Einwirkungen schwerwiegende Folgen auf, unter anderem:

  • Epididymitis (Nebenhodenentzündung). Dies ist eine der häufigsten Auswirkungen eines starken Trittes in die Hoden. Hierbei kommt es zu einer Entzündung des Nebenhodens. Das ist jener Teil, der den Hoden mit dem Vas deferens (Samenleiter) verbindet. Obwohl dieser Zustand Schmerzen und Entzündungen verursacht, lassen diese aber normalerweise spontan nach.
  • Verschiebung des Hodens. Sie tritt auf, wenn der Hoden durch den Schlag wieder in den Körper eindringt und auf der Hüfte liegt. Dadurch ist der Hoden nicht mehr zu spüren. Hierbei handelt es sich um einen medizinischen Notfall.
  • Hodentorsion. Der Tritt kann dazu führen, dass sich der Hoden hebt und dreht, was zu einer Torsion des Samenstrangs führt. In der Folge treten starke Schmerzen und Schwellungen auf und ein Hoden befindet sich über dem anderen. Wenn dies der Fall ist, solltest du innerhalb der nächsten sechs Stunden einen Arzt konsultieren.
  • Skrotalhernie (Hodenbruch). Obwohl dies eher selten vorkommt, kann durch einen extrem starken Schlag auch ein Hodenbruch verursacht werden. Diese Verletzung verursacht starke Schmerzen, es tritt eine spürbare Schwellung auf und der Patient leidet unter Erbrechen und wird in manchen Fällen sogar ohnmächtig. Auch dies ist ein medizinischer Notfall, der eine Operation erfordert.

Wer ist besonders gefährdet?

Tritt in die Hoden - Tennisball im Schritt
Wenn du regelmäßig Sport treibst, solltest du einen Schutz im Hodenbereich verwenden.

Verletzungen der Hoden, insbesondere schwerwiegende, sind selten. Aber dennoch können sie auftreten. Daher solltest du geeignete Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass du einen Schlag oder Tritt in die Hoden bekommst. In der Regel sind Sportler anfälliger für derartige Probleme.

Bei einigen Sportarten besteht ein höheres Risiko, während der Ausübung einen Tritt oder Schlag gegen die Hoden zu erhalten. Wer Fußball, Basketball oder Baseball spielt, sollte daher vorsichtiger sein. Dies gilt auch für diejenigen, die Gewichte heben oder sehr anspruchsvolle Übungsroutinen ausführen.

Verhaltensempfehlungen nach einem Tritt in die Hoden

Schmerzen sind unvermeidlich, wenn du einen Schlag oder Tritt in die Hoden erleidest. Allerdings sollten diese nicht länger als eine Stunde andauern. In der Zwischenzeit kannst du einige einfache Maßnahmen ergreifen, um die Schmerzen zu lindern.

Am häufigsten empfehlen Ärzte Folgendes:

  • Einnahme eines rezeptfreien Schmerzmittels wie Paracetamol oder Ibuprofen
  • Der Patient sollte sich hinlegen und sich entspannen.
  • Darüber hinaus solltest du einen Eisbeutel auf den Bereich legen, um die Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu reduzieren.
  • Vor dem Schlafengehen solltest du zudem ein gerolltes Handtuch unter den Hoden legen.
  • Außerdem solltest du in den folgenden Tagen anstrengende Aktivitäten vermeiden.
  • Des Weiteren empfiehlt es sich, in den darauffolgenden Tagen unterstützende Unterwäsche zu tragen, um den Hoden zu entlasten.

Wie du diese schmerzliche Erfahrung vermeiden kannst

Das Beste ist auf jeden Fall, derartige Schläge und natürlich die daraus resultierenden Konsequenzen von vorneherein zu verhindern. Wenn du als Mann regelmäßig intensiv körperlich aktiv bist, solltest du am besten die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  • Verwende einen Hodenschutz oder ein Suspensorium. Diese Utensilien bieten einen guten Schutz. Aber du solltest unbedingt darauf achten, dass sie die richtige Größe haben. Andernfalls können sie dir nicht den erforderlichen Schutz bieten, den du benötigst.
  • Frage deinen Arzt oder deinen Trainer nach zusätzlichem Zubehör, denn je nach Aktivität oder Sportart gibt es noch weitere spezifische zusätzliche Schutzvorrichtungen.
  • Wenn du Schmerzen in den Hoden hast, auch wenn du keinen Schlag oder Tritt in die Hoden erlitten hast, ist das Grund genug, einen Arzt aufzusuchen. Derartige Beschwerden solltest du niemals auf die leichte Schulter nehmen oder ignorieren.

Erfahre mehr zu diesem Thema: Die Funktionen der Sexualhormone

Wenn du Schmerzen hast, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen

Schmerz ist ein wichtiges Symptom, auf das man achten muss. Wenn der Schmerz nach einem Tritt in die Hoden zu stark ist oder nach einigen Minuten nicht nachlässt, ist es immer am besten, wenn du in ein Krankenhaus gehst, um dich untersuchen zu lassen.

Anhaltende Übelkeit oder Erbrechen, Hämatome am Hodensack, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Hämaturie oder Blut im Urin und Fieber sind ebenfalls Anzeichen dafür, dass es sich um einen Notfall handeln könnte. Gleichzeitig ist es wichtig, dass du mit sexuellen Praktiken, die Hodenkontakt beinhalten, vorsichtig bist.

Es könnte dich interessieren ...
Erogene Zonen bei Männern, die du kennen solltest
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Erogene Zonen bei Männern, die du kennen solltest

Neben dem Genitalbereich gibt es viele weitere erogene Zonen bei Männern, wie das Gesäß, die Oberschenkel und die Lippen.



  • Casal, J., Solari, J. J., & Monserrat, J. M. (1965). Epitelioma del escroto. Revista Argentina de Urología, 34(9-12), 661-665.
  • Vaglica, A. C. (1980). Estallido traumático de testículo. Revista Argentina de Urología, 46(1), 30.
  • Calabia de Diego, A., López Rasines, G., Hernández Rodríguez, R., Marco de Lucas, E., Lastra García-Barón, P., & Hernández Castrillo, A. (2003). Lesiones testiculares que no hay que tocar. Archivos españoles de urología, 56(3), 255-266.