Vaginaler Juckreiz: 5 Ursachen, die du kennen solltest

· 26 Juli, 2018
Leidest du unter einem starken Juckreiz im Bereich der Vagina? Kommt dieses Symptom immer wieder? Vielleicht ist es an der Zeit, einen Gynäkologen aufzusuchen.

Vaginaler Juckreiz betrifft die meisten Frauen mindestens einmal in ihrem Leben. Meist ist er sehr unangenehm und hält mehrere Tage an.

Doch kennst du die Ursachen für dieses Jucken und Brennen?

Vaginaler Juckreiz ist ein Symptom, das oft bei Infektionen im Genitalbereich auftritt. Er ist zwar selten ein Zeichen für eine schwerwiegende Erkrankung, doch solltest du ihn nicht ignorieren.

Hin und wieder tritt der Juckreiz nur kurzzeitig auf und muss nicht behandelt werden. Doch falls es zu anderen Symptomen kommt oder der Juckreiz lange anhält, solltest du zum Arzt gehen.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, welche Ursachen es für vaginalen Juckreiz gibt. So kannst du entscheiden, wann es ratsam ist, zum Gynäkologen zu gehen und dich behandeln zu lassen.

In diesem Artikel zeigen wir dir die 5 häufigsten Ursachen.

1. Vaginaler Juckreiz durch Vulvitis

Vaginaler Juckreiz ist störend

Der häufigste Grund für einen Juckreiz im Bereich der Scheide ist die Vulvitis. Sie wird oft durch eine Veränderung des pH-Wertes ausgelöst. Das passiert zum Beispiel bei der Verwendung von Seifen und Waschlotionen.

Die Haut im Intimbereich ist sehr empfindlich und reagiert stark auf Veränderungen. Während die Vagina sich selbst durch Bakterien gesund hält, kann ein Eingreifen von außen diese Bakterien aus dem Gleichgewicht bringen.

Eine Vulvitis kann sich daher auch bilden, wenn die Unterwäsche Feuchtigkeit speichert oder verschwitzte Sportkleidung nicht gewechselt wird.

Tipps

  • Um den Juckreiz in den Griff zu bekommen, kannst du den äußeren Scheidenbereich mit einer schwachen Lösung aus Apfelessig und Wasser spülen.
  • Verwende keine Pflegeprodukte, die Seife oder Duftstoffe enthalten. Wenn nötig, greife zu unparfümierten und natürlichen Produkten.

Lies hier weiter:

Was du über bakterielle Vaginose wissen solltest

2. Pilzinfektionen

Vaginaler Juckreiz ist unangenehm

Der Vaginalbereich ist anfällig für Pilzinfektionen wie zum Beispiel Candida albicans. Bei einer Veränderung der Scheidenschleimhaut wachsen die Mikroorganismen, die auch normalerweise hier zu finden sind, in verstärktem Maße.

Bei einer Pilzerkrankung kommt es typischerweise zu starkem, dickflüssigem Ausfluss. Außerdem verändert sich der Geruch und es treten häufig Schmerzen beim Wasserlassen auf.

Die Ursachen für eine Pilzinfektion sind zum Beispiel starke Reizungen, hormonelle Schwankungen oder auch bestimmte Nährstoffmangel.

Tipps

  • Achte auf eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Probiotika. Auf diese Weise kann die Vagina ihren pH-Wert selbst regulieren und sich gegen Infektionen schützen.
  • Nimm ein Sitzbad in warmem Wasser mit einigen Tropfen Teebaumöl.

Dieser Artikel könnte dir auch gefallen:

Vaginale Infektionen und ihre Ursachen

3. Hauterkrankungen

Vaginaler Juckreiz kann Zeichen für Krankheit sein

Hauterkrankungen wie Psoriasis und Ekzeme können eine weitere Ursache für vaginalen Juckreiz sein. Sie sind zwar seltener als Infektionen, doch wer bereits an einer Vorerkrankung leidet, ist auch für Symptome im Intimbereich stärker anfällig.

Oft beschränkt sich der Juckreiz jedoch nicht auf den Bereich der Scheide, sondern betrifft auch andere Körperstellen wie das Gesicht oder die Kopfhaut. Ausschlag, Rötungen und Hautreizungen sind oft ein klares Anzeichen.

Um diese Erkrankungen zu behandeln, solltest du auf jeden Fall einen Arzt oder Gynäkologen aufsuchen. Denn besonders der empfindliche Bereich von Vulva und Vagina erfordert spezielle Behandlungen.

Tipps

  • Bei Psoriasis im Bereich der Scheide kannst du eine milde Feuchtigkeitslotion verwenden.
  • Cremes, die Kortison enthalten, solltest du unter ärztlicher Aufsicht verwenden.

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag:

Ekzem: Hilfe aus der Apotheke der Natur

4. Sexuell übertragbare Krankheiten

Vaginaler Juckreiz ist ansteckend

Oft fürchten wir, dass hinter dem vaginalen Juckreiz eine sexuell übertragbare Krankheit steht. Dieses Risiko sollte nicht unterschätzt werden!

Auch wenn in der Regel ein vaginaler Juckreiz harmlosere Ursachen hat, solltest du auf jeden Fall beim Verdacht auf eine sexuell übertragene Krankheit zum Arzt gehen.

Denn in den meisten Fällen verlaufen diese Krankheiten am Anfang (fast) ohne Symptome. Wenn du dich rechtzeitig untersuchen lässt, ist auch eine Behandlung früher möglich.

Tipps

  • Wenn du den Verdacht oder Symptome für eine sexuell übertragbare Krankheit hast, gehe unbedingt zum Arzt. Zu den Anzeichen gehören unter anderem starker Ausfluss, Reizung des äußeren Schambereichs und rötliche Warzen.
  • Je früher du diese Anzeichen feststellst, desto schneller bekommst du eine Diagnose und kannst richtig behandelt werden.

Auch interessant:

Wie kann sich eine Frau vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen?

5. Haarentfernung

Vaginaler Juckreiz kommt vom Rasieren

Es gibt viele Methoden, um ungewollte Haare im Intimbereich zu entfernen. Doch gerade weil es sich um eine äußerst empfindliche Körperstelle handelt, kommt es hier oft zu allergischen Reaktionen.

Enthaarungscremes, Wachs und andere Produkte sind sehr aggressiv und reizen die Haut. Auch das Rasieren bleibt oft nicht ohne Nebenwirkungen, weil die Haut verletzt wird.

Tipps

  • Verwende Enhaarungscremes für die Bikinizone. Sie sind hypoallergen und beugen einer starken Beanspruchung der Haut vor.
  • Vermeide es, stumpfe Rasierer zu verwenden.
  • Achte nach der Enthaarung auf eine ausreichende Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit. Greife nach Möglichkeit zu unparfümierten Lotionen.

Leidest du unter einem unangenehmen vaginalen Juckreiz? Tritt er häufiger auf? Wenn du der Meinung bist, dass etwas Ernsthaftes dahinter steckt, besorge dir so schnell wie möglich einen Termin bei deinem Frauenarzt!