Tipps für schöne und kräftige Fingernägel

· 2 Dezember, 2015
Für schöne Fingernägel kannst du von außen und innen gleichermaßen sorgen

Gepflegte Hände sind ein Aushängeschild und treffen eine Aussage über die Person, schöne und kräftige Fingernägel gehören dazu.

Doch nicht jeder hat schöne und kräftige Fingernägel und nicht wenige ärgern sich über brüchige Nägel, aufgerissene Nagelhaut oder andere Probleme rund um die Nägel.

Wir haben Tipps für dich, wie du ohne teure Wundermittel schöne und kräftige Fingernägel bekommst!

Fingernägel und Haut

Aus was bestehen eigentlich unsere Nägel und die sie umgebende Haut? Unsere Nägel bestehen aus Keratin. Keratin ist eine eiweißhaltige Substanz, aus der Horn gebildet wird.

Das Horn einer Kuh, die Krallen einer Katze, die Federn von Vögeln, die Schuppen von Reptilien, die Stacheln der Igel sowie unsere Nägel sind alle aus dem selben Baustein gebildet: Keratin.

Lesetipp: Diese 12 Lebensmittel ermöglichen dir schöneres Haar!

Nägel wachsen 0,5 bis 1,2 mm in der Woche. Dabei hat jeder Nagel eine unterschiedliche Geschwindigkeit. Vielleicht ist es dir dann ja schon aufgefallen: der Nagel des Mittelfingers ist der Schnellste!

Bindegewebe und Haut werden aus Kollagenfasern aufgebaut. Kollagen ist ein Eiweiß und kommt mit 30% im Körper besonders häufig vor. Kollagen wurde früher aus Knochen zu Holzleim verarbeitet, heute ist Kollagen der Ursprung von Gelatine.

Was kannst du tun, um schöne und kräftige Fingernägel und Nagelhaut zu haben? Wir haben Tipps für dich, bei denen du aber eins beachten musst: Aufgrund des langsamen Wachstums der Nägel brauchst du vor allem Geduld, wenn du Ergebnisse sehen willst!

ErnährungRichtige Ernährung

In unserer täglichen Ernährung finden sich alle Nährstoffe, die für gesundes Nagel- Haut- sowie Haarwachstum nötig sind.

Du musst nur gesund und ausgewogen essen. Bindegewebe und Haut werden aus Kollagenfasern aufgebaut. Die Kollagenfasern brauchen gewisse Nährstoffe sowie Vitamine, um gut aufgebaut zu werden: Vitamin C ist eines davon.

Fünf Portionen Obst und Gemüse sind ein Minimum. Je bunter, desto besser! Versuche, fünf verschiedene Farben Obst sowie Gemüse in deine Ernährung täglich zu integrieren.

Die Vitamine B5 (Pantothensäure), B3 (Niacin), B11 / B9 (Folsäure / Folat), B6 (Pyridoxin) und B7 (= Biotin, Vitamin H) sorgen ebenfalls für gesunde Haut und feste Nägel.

Ohne Biotin (Vitamin H / Vitamin B7) kann kein Haar, kein Nagel und keine Haut gebildet werden. Besonders viele B-Vitamine stecken in Hefe, Hülsenfrüchten (besonders Soja), Leber, Haferflocken, Nüssen sowie Trockenfrüchten.

Eine zu geringe Aufnahme von Zink äußert sich oft durch Haarausfall, trockene Haut sowie brüchige Nägel. Gute Zinklieferanten in deiner Ernährung sind: rote Fleischsorten, Käse, Walnüsse und Pekannüsse, Pilze, Hefe, Hülsenfrüchte sowie Meeresfrüchte.

Kupfermangel führt zu brüchigem Haar und splitternden Nägeln. Besonders viel Kupfer enthalten die schon viel erwähnten Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Hefe sowie Nüsse. Hast du davon heute schon etwas gegessen?

Richtige Pflege

Nägel sowie Nagelhaut können austrocknen und rissig werden, wenn du die Bereiche nicht richtig pflegst. Zusätzlich zur richtigen Ernährung solltest du natürlich auch darauf achten, dass du ihnen von außen keinen Schaden zufügst. Diese Punkte sind wichtig:

NagelfeileSanfte Maniküre für schöne und kräftige Fingernägel

Weiße Flecken sowie Streifen in den Nägeln weisen nicht auf einen Mineralstoffmangel hin. Das ist eine Idee, die sich hartnäckig in den Köpfen hält. Dermatologen wissen, dass solche weißen Flecken von Verletzungen des Nagelbettes stammen.

Sie entstehen durch Schläge, Quetschungen sowie andere Verletzungen, zum Beispiel bei der Nagelpflege, im Haushalt oder beim Handwerken.

Lesetipp: Mit Knoblauch und Zitrone deine Nägel stärken

Wird zum Beispiel bei falscher Nagelpflege die Nagelhaut mit einem zu scharfen oder spitzen Gegenstand zurückgeschoben, kann das schon zu weißen Flecken im Nagel führen.

Achte bei deiner Maniküre also darauf, dass du nur abgerundete Gegenstände nutzt und bei schweren Handarbeiten besser Handschuhe trägst.

HandschuheSanfte Reinigung

Sind die Nägel splitterig und brüchig und es liegt keine Pilzerkrankung vor, weist das darauf hin, dass die Person mit ihren Händen viel Wasserkontakt hat, denn Wasser laugt die Nagelsubstanz aus. Eine regelmäßige Nagelpflege nach Wasserkontakt kann das verhindern.

Auch Nagellackentferner trocknen Nägel extrem aus! Vermeide langen Wasserkontakt und trage dann besser Haushalts-Handschuhe beim Putzen oder Spülen.

Verwende besonders milden Nagellackentferner, säurefreie Nagellacke sowie Nagellacke, die du abziehen kannst und ohne Nagellackentferner wie eine Folie von deinen Nägeln herunterziehst.

NagelölReichhaltige Pflege

Nach jedem Händewaschen solltest du daran denken, die Hände gut einzucremen und dabei auch Nägel und Nagelhaut nicht vergessen! Massiere die Handcreme gut bis in die Fingerspitzen ein.

Alternativ, besonders zur Nacht, kannst du deinen Nägeln und der sie umgebenden Nagelhaut auch mit Öl Gutes tun.

Ein gutes Pflanzenöl (Jojobaöl, Kokosöl, Mandelöl, Sesamöl,…) tröpfchenweise oder mit einem Wattebausch aufgebracht, versorgt deine Nägel mit einer Extraportion Pflege.

  • Cashman, M. W., & Sloan, S. B. (2010). Nutrition and nail disease. Clinics in Dermatology. https://doi.org/10.1016/j.clindermatol.2010.03.037
  • Irwin McLean, W. H., & Moore, C. B. (2011). Keratin disorders: From gene to therapy. Human Molecular Genetics. https://doi.org/10.1093/hmg/ddr379