Tanzen ist gesund!

· 1 September, 2014
Beim Tanzunterricht wird das Gehirn gefordert und folglich werden neue neuronale Verbindungen aufgebaut. Im Unterschied zu anderen Sportarten, gibt es beim Tanzen keine Altersgrenze.

Tanzen ist gesund und eine wunderbare Möglichkeit für Menschen jedes Alters sich fit zu halten. Es ist nicht nur lustig und unterhaltsam sondern hat auch verschiedene gesundheitliche Vorteile. Lies in diesem Artikel mehr darüber.

Tanzen ist gesund und kann Freude und Spaß in ein langweiliges Leben bringen. Diese Art von Bewegung kann viel für unsere emotionale, geistige, körperliche und allgemeine Gesundheit tun.

Wenn sich jemand für eine Bewegungs- oder Sportart entscheidet, ist meist die Unterhaltung auch ein wichtiger Punkt und Tanzen macht Spaß und Freude.

Gesundheitliche Vorzüge des Tanzens

Tanzen ist gesund und gut fürs Herz

Tanzen ist gesund und eine tolle Aktivität für Menschen, die mit den Beschwerden von Herz-Kreislauf-Krankheiten leben.

Lestipp: Warum dein Gehirn Bewegung mag

Eine italienische Studie zeigte auf, dass Personen mit Herzinsuffizienz durch regelmäßiges Tanzen nicht nur ihre Herzleistung verbessern konnten.

Auch ihre Atmung sowie Lebensqualität im Vergleich zu Radfahrern und Spaziergängern konnten sie deutlich verbessern.

Gut zum Abnehmen

Wenn du regelmäßig tanzt, ist es einfacher abzunehmen.

Aus einer Studie des Journal of Physiological Anthropology  ging hervor, dass ein aerobisches Tanztraining gleich gut zum Abnehmen ist wie Radfahren oder Joggen.

Mehr Energie

Du fühlst dich tagsüber schlaff und ohne Energie? Auch dabei kann Tanzen helfen.

The Scholarly Publishing and Academic Resources Coalition veröffentliche eine Forschungsstudie, die feststellte, dass einmal wöchentlich Tanzen die körperliche Kondition verbessert und Erwachsenen mehr Energie haben.

Mehr Flexibilität und Resistenz

Tanzen fordert manchmal große Flexibilität. Meistens wird im Tanzunterricht mit Dehnungs- und Flexibilitätsübungen begonnen. Beim Tanzen muss man sich auch anstrengen, um alle Muskelbewegungen richtig auszuführen.

Tanzen ist gesund und stärkt die Muskeln und macht den Körper resistenter. Bei vielen Tanzarten, wie z.B. Jazz oder Ballett, kommen Luftsprünge vor, was der Beinmuskulatur viel Kraft abverlangt.

Tanzen ist eine körperliche Betätigung, die uns resistenter macht. Resistenz ist die Fähigkeit der Muskeln, immer länger zu arbeiten, ohne zu ermüden. Regelmäßiges Tanzen, insbesondere energische Tänze, tragen zu einer ausgezeichneten Resistenz bei.

Tanzen für eine emotionale Gesundheit

Tanzen macht glücklich

Beim Tanzen fühlt sich fast jeder wohl. Wenn du andere beim Tanzen beobachtest, wirst du sicher ein lächelndes Gesicht sehen. Lächeln und Lachen sind beim Tanzen ganz normal, denn Tanzen macht Spaß und Freude.

Es gibt keine Altersgrenze wie bei anderen Sportarten. Jeder kann tanzen und von den zahlreichen Vorteilen profitieren.

Gut gegen Stress und Depressionen

Es ist nachgewiesen, dass Tanzen ausgezeichnet gegen Depressionen wirkt und auch das Selbstbewusstsein stärkt. Immer mehr Jugendliche und Erwachsene leiden an Depressionen.

Eine Studie des International Journal of Neuroscience fand heraus, dass eine Therapie mit Tanzbewegungen nicht nur bei Depressionen, sondern auch bei Stress hilft, sie reguliert den Serotonin- und Dopaminspiegel.

Lesetipp: Welche Vorteile hat Yoga für deinen Körper?

Da Tanzen eine Gesellschaftsaktivität ist, eignet es sich auch hervorragend um Einsamkeitsgefühle zu bekämpfen, die gerade bei älteren, alleinlebenden Personen öfters vorkommen.

Mehr Selbstbewusstsein

Tanzen verhilft auch zu mehr Selbstvertrauen. Jedesmal wenn du einen neuen Tanzschritt lernst, vertraust du mehr in dich selbst und fühlest dich wohler. Dies wirkt sich auf alle Lebenssituationen aus.

In verschiedenen Studien wurde nachgewiesen, dass die beim Tanzen entstehenden Beziehungen mit Freunden ebenfalls zur Stärkung des Selbstbewusstseins und einer positiven Haltung beitragen.

Beim Tanzen lernt man viele Menschen kennen, Selbstbewusstsein und soziale Fähigkeiten werden so gestärkt. Außerdem reduziert Bewegung Stress und Spannungen, du wirst dich deshalb allgemein viel wohler fühlen.

Gut für mentale Fitness

Gut fürs Gedächtnis

Laut einer in der New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie, kann Tanzen auch gegen Demenz vorbeugen. Aerobische Übungen können nämlich den Volumenverlust des Hippocampus wieder rückgängig machen.

Dieser Teil des Gehirns kontrolliert unser Gedächtnis. Der Hippocampus reduziert sich bei Erwachsenen auf natürliche Art, was oft Gedächtnisprobleme und manchmal auch Demenz zur Folge hat.

Gegen Alzheimer

Eine Studie mit Senioren, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, fand heraus, dass häufiges Tanzen Alzheimer und anderen Formen von Demenz vorbeugen und sogar das geistige Leistungsvermögen verbessern kann.

Es wurde auch nachgewiesen, dass manche Personen mit Alzheimer fähig sind, sich an vergessene Ereignisse zu erinnern, wenn sie zu Musik tanzen, die sie von früher kennen.

Mehr Intelligenz

Schon seit Jahrhunderten gibt es verschiedene Schriften über die gesundheitlichen Vorzüge des Tanzes als körperliche Betätigung. In neueren Studien wurde auch festgestellt, dass damit die Intelligenz gesteigert werden kann.

Die Essenz der Intelligenz ist, Entscheidungen zu treffen. Um die mentale Schärfe zu verbessern, werden Aktivitäten empfohlen, die (sekunden)schnelle Entscheidungen fordern. Denn so wird die Intelligenz gefördert und nicht bloß Auswendiglernen.

Im Tanzunterricht kannst du dein Gehirn trainieren und neue Neuronenbahnen aufbauen. Bei schwierigen Tänzen werden deine neuronalen Netze ganz besonders verbessert.

Was für Musik ist am besten?

Es gibt überdies viele verschiedene Tanzrichtungen, Jazz, Salsa, Merengue, Bachata, Reggaeton, Zumba Hip-Hop, Ballet, moderner Tanz usw. Alle sind empfehlenswert.

Jeder Tanz trägt zu einem gesunden Leben bei. Entscheide dich selbst, welche Art dir am meisten Spaß macht und übe regelmäßig, um dann von den Gesundheitsvorteilen zu profitieren.