Subtiler Missbrauch, den wir nicht erlauben sollten

Subtiler emotionaler Missbrauch verursacht Schmerz, Unsicherheit und ein geringes Selbstwertgefühl. Deshalb solltest du derartige Situationen nicht zulassen. Wenn du nicht verstanden wirst, fehlt dem Gegenüber das nötige Einfühlungsvermögen und emotionale Intelligenz, die für gesunde Beziehungen unentbehrlich sind.
Subtiler Missbrauch, den wir nicht erlauben sollten

Letzte Aktualisierung: 06. Februar 2019

Wenn von Missbrauch die Rede ist, denken wir sofort an sichtbare psychische oder körperliche Gewalt. Doch auch subtiler Missbrauch kann einen Menschen schrittweise zerstören.

Viele Opfer reagieren nicht, da sie gutwillig davon ausgehen, dass bestimmte Verhaltensweisen nicht beabsichtigt sind. Doch subtiler Missbrauch ist konstant und zerstört allmählich das Selbstwertgefühl.

Nicht immer handelt es sich dabei um den Lebenspartner, auch Familienangehörige können dich ausnutzen. In diesem Beitrag erfährst du mehr darüber. 

Subtiler Missbrauch: Wie erkennt man diese Situation?

Wir verdeutlichen durch verschiedene Beispiele, was subtiler Missbrauch bedeutet:

  • Wenn Eltern ein Kind jedes Mal, wenn ihm etwas aus der Hand fällt darauf hinweisen, wie ungeschickt es ist, wird es auch tatsächlich ungeschickt werden. Denn es fühlt sich unfähig und wird darin immer wieder bestätigt. Es wird dann auch Probleme in der Schule und mit Freunden haben. Auch wenn die Eltern das Kind lieben und alles für es tun würden, bewirken sie durch ihr Verhalten, das Selbstwertgefühl ihres Kindes zu mindern und es in allem unsicher zu machen.
  • Der Lebenspartner ist sehr ironisch und äußert oft spöttische Kommentare, um andere zum Lachen zu bringen. Er ist sich jedoch nicht bewusst, dass dies auch schmerzhaft sein kann. Er nimmt nie etwas ernst, alles wird ironisch betrachtet: Alles was tu tust, wie du dich kleidest, wie du dich ausdrückst… unbedeutende Dinge, die trotzdem wichtig sind und schmerzen können.

Sehr oft zeigt sich dieses oder ähnliches Verhalten im Alltag. Darauf zu reagieren fällt oft schwer, denn eigentlich ist es nicht so wichtig. Doch wenn sich dieses Verhalten jeden Tag wiederholt, kann es großen Schaden zufügen.

Subtiler Missbrauch muss identifiziert werden, bevor der Schaden zu groß ist.

Subtiler Missbrauch: Was tun?

subtiler Missbrauch führt zu Einsamkeit

  • Vergiss nicht, wie sehr Worte schmerzen können. Die zurückbleibenden Wunden tun genauso weh wie Schläge.
  • Auch wenn der Kommentar harmlos oder unschuldig scheint, lass es nicht zu! Drücke deine Gedanken und Gefühle klar aus. Du hast ein Recht darauf, dich zu wehren. Wenn es Menschen gibt, die dich ständig mit ironischen Kommentaren überschütten, solltest du mit dem Gedanken spielen, auf Distanz zu gehen. Toxische Personen verursachen nur Leid.
  • Oft sind sich die Personen nicht darüber bewusst, wie sehr ihre Worte und Handlungen schmerzen. Was für sie ein einfacher Witz ist, kann für das Opfer einen heftigen Angriff bedeuten. Du musst reagieren, bevor es schlimmer wird. 
  • Diese Art von Missbrauch kann von den Eltern, Geschwistern, Lebenspartnern oder von Kollegen ausgehen. Personen, die meinen, dich zu respektieren und zu lieben. Lasse dich nicht irreführen. Respekt ist ausschlaggebend, um die eigene Integrität und das Selbstwertgefühl zu bewahren. Manche Menschen denken, dass ihnen Vertrauen das Recht gibt, zu witzeln oder zu spotten. Lass das nicht zu!

Wenn dich etwas stört, teile dies der jeweiligen Person mit. Mache dir keine Sorgen darüber, dass deine Reaktion nicht gut ankommt. 

Wer kein Verständnis dafür hat, besitzt kein Einfühlungsvermögen und keine emotionale Intelligenz, um gesunde Beziehungen aufzubauen.

Es könnte dich interessieren ...
Geringes Selbstwertgefühl in 5 Schritten entdecken und besiegen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Geringes Selbstwertgefühl in 5 Schritten entdecken und besiegen

In unserem heutigen Beitrag erklären wir dir 5 Anzeichen für ein niedriges Selbstwertgefühl und wie du dieses wieder aufbauen kannst.



  • Drigas, A., & Papoutsi, C. (2018). A New Layered Model on Emotional Intelligence. Behavioral Sciences, 8(5), 45. https://doi.org/10.3390/bs8050045
  • Kiviruusu, O., Berg, N., Huurre, T., Aro, H., Marttunen, M., & Haukkala, A. (2016). Interpersonal Conflicts and Development of Self-Esteem from Adolescence to Mid-Adulthood. A 26-Year Follow-Up. PLoS One, 11(10), e0164942. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0164942