Stress sieht man dir an!

· 29 September, 2016
Stress ist sichtbar und beeinflusst unser Aussehen mehr, als wir es manchmal wahrhaben wollen

Stress ist alles andere als gesund, so viel ist klar. Aber dass man Stress auch sehen kann, dass es einem buchstäblich ins Gesicht geschrieben steht, das ist vielen nicht bekannt. Wir erklären, warum!

Was ist der Grund für deinen Stress?

Wenn du den Grund kennst, warum du dich furchtbar gestresst fühlst – bis hin zur Angst- oder Panikattacke, dann kannst du gezielt dagegen etwas tun!

Meist stecken ganz einfache Dinge dahinter, die eigentlich kein Grund sein sollten, in solche Zustände zu verfallen: Überforderung, Doppelbelastung in Familie und Beruf, seelische Krisen wegen Trauer, Trennung oder anderen emotionalen Belastungen, Erschöpfung während oder nach einer Krankheit und ähnliches.

Es gibt aber auch greifbare, medizinische Gründe, die du auf jeden Fall abklären lassen solltest!

Mögliche Ursachen können zum Beispiel sein: Schilddrüsenfehlfunktion, Lebererkrankungen, gestörter Vitamin- und Mineralstoffhaushalt (zum Beispiel Vitamin B1 und Kalzium) oder schlichtweg eine Viruserkrankung!

Wenn du niedrigen Blutdruck hast oder stark schwankende Blutzuckerspiegel, kann auch das ein Grund sein für Schwindelanfälle, die dich gleich in Panik verfallen lassen! Bei manchen Frauen sind auch die Hormonschwankungen in den Wechseljahren Auslöser.

ArbeitWas sind die Folgen von Stress?

Viele Menschen, die an Depressionen erkranken oder unter depressiven Verstimmungen leiden, hatten vor dem Eintreten dieser seelischen Probleme Schlafstörungen oder durch Stress oder andere Ursachen bedingten Schlafmangel.

Auch unser Herz reagiert empfindlich auf Stress. Nicht immer führt es zu beidem, aber Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen stehen oft in Zusammenhang damit.

Stress macht hungrig und Appetit auf ungesunden Süßkram. Das liegt zum Teil daran, dass unserem Körper das Glückshormon Serotonin fehlt, beziehungsweise zu wenig davon zur Verfügung gestellt werden kann. Es entstehen daraufhin Gelüste nach Serotonin-Ersatzstoffen, sie sie z.B. in Schokolade zu finden sind.

Mangelnde Konzentration durch Stress führt zu langsameren Reaktionen, was insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten oder im Stadtverkehr zu einem erheblichen Risiko werden kann.

Auch das Immunsystem reagiert empfindlich auf Stress und wird geschwächt. Daher ist man in stressigen Zeiten besonders anfällig für Infekte.

Es steht dir ins Gesicht geschrieben!

Wer gerade stressige Zeiten durchlebt, sieht es sich selbst oft nicht an. Das liegt daran, dass wir uns täglich im Spiegel sehen und kleine Veränderungen nicht wahrnehmen. Freunde oder Bekannte, die dich einige Tage nicht gesehen haben, können dir aber am Gesicht ablesen, ob du gerade gestresst bist.

Auch du kannst das bei deinen Freunden erkennen. Weise sie darauf hin und biete deine Hilfe an, um ihnen etwas den Stress zu nehmen und ihrer Gesundheit auf die Sprünge zu helfen. Vielleicht kannst du zur Entlastung auf das Kind aufpassen, einen Einkauf erledigen oder Essen kochen?

Im Folgenden liest du, woran du Stress bei dir und anderen erkennen kannst:

augenAugen

Wer unter Hochspannung steht, schläft meist schlecht und zu wenig. Die Augen können daher trocken, gerötet oder geschwollen sein. Auch Augenringe erscheinen dunkler und Tränensäcke treten deutlicher hervor, wenn Stress und Schlafmangel den Alltag beherrschen.

pickel bei stressHaut

Unsere Haut ist auf Flüssigkeit angewiesen, um prall und rosig auszusehen. Wer angespannt ist und gestresst durch sein Leben hetzt, nimmt sich meist zu wenig Zeit für eine ausreichende Trinkmenge.

Ein einfacher Selbsttest zeigt, ob du genug getrunken hast und deine Haut optimal mit Feuchtigkeit versorgt ist oder nicht: Hebe am Unterarm oder Handrücken die Haut zwischen zwei Fingern etwas an. Bleibt die Hautfalte einen Augenblick stehen, besteht akuter Flüssigkeitsbedarf! Fällt sie schnell wieder in sich zusammen, stimmt die Trinkmenge (noch).

Wer genug trinkt, sorgt also dafür, dass die Haut auch jünger aussieht, da die Flüssigkeit von innen aufpolstert.

Wer eine empfindliche Haut hat, kennt auch Pickel und nervösen Hautausschlag als Anzeichen für Stress. Bitte nicht mit Akne verwechseln und mit der chemischen Keule anrücken!

haarausfall bei stressHaare

Auch Haarausfall kann stressbedingt sein! Erst, wenn dir pro Tag mehr als 100 Haare ausfallen, spricht man tatsächlich von Haarausfall.

Wenn du lange Haare hast, sieht es oft bedrohlicher aus, als es ist: die Masse in der Bürste macht’s! Durch Stress und Diäten kann Mangelernährung entstehen, weil wichtige Nährstoffe, Vitamine und Mineralien eben nur zur Hälfte (bei FdH), gar nicht (Nulldiät) oder unzureichend (Crashdiät) aufgenommen werden.

Achte darauf, auch in stressigen Lebensphasen immer eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten!