So entfernst du Flecken von den Wänden

· 4 Mai, 2019
Wenn du Flecken von den Wänden entfernen möchtest, solltest du auf Untergrund und Art der Flecken achten.

Es ist nicht immer einfach, Flecken von den Wänden zu bekommen. Je nach Untergrund ist das sogar fast unmöglich. Wir möchten ein paar Tricks mit dir teilen, mit denen es dir vielleicht gelingt, ein paar Flecken von den Wänden zu entfernen.

Flecken von den Wänden entfernen

Wenn du Flecken von den Wänden entfernen möchtest, so ist zunächst immens wichtig, dass du die Ursache feststellst. Denn wenn diese immer wieder kommen, weil du die Ursache nicht beseitigt hast, so ist die ganze Arbeit umsonst.

Möchtest du zum Beispiel Flecken von den Wänden entfernen, die durch Schimmel verursacht werden, so handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Teufelskreis, den du nur unterbrechen kannst, wenn du den betreffenden Bereich sanierst und trocken legst. Lüften hilft auch, aber nur dann, wenn du die Schimmelsporen aus der Wand entfernt hast.

Möchtest du also Flecken von den Wänden entfernen, so ist in erster Linie die Ursache wichtig. Denn je nach Ursache muss auch das entsprechende Fleckenmittel her. Fettflecken brauchen eine andere Behandlung als Schimmelflecken. Wir haben unsere Tipps nach Art der Verschmutzung kategorisiert.

Flecken von den Wänden entfernenSchimmelflecken von den Wänden entfernen

Bei Schimmelflecken muss wie bereits erklärt, zu allererst die Ursache abgestellt werden. Dann gilt es, die Schimmelpilzsporen an der Wand zu töten. Dazu musst du im gesamten Bereich die Tapete entfernen, denn die Sporen sitzen im Putz. Folgende Hausmittel können Schimmelpilze abtöten:

  • Essigessenz
  • Brennspiritus
  • Reiner Alkohol

Achte darauf, Essigessenz nicht auf kalkhaltigem Putz zu verwenden, denn die Essigsäure löst Kalk und der Putz würde anfangen, zu bröseln. Im Zweifel probiere das an einer kleinen Ecke aus. Durchtränke die Flecken komplett mit der Flüssigkeit, um die Sporen abzutöten.

Wichtig:

Gib Schimmel im Haus keine Chance!

Anwendungsmöglichkeiten von Wasserstoffperoxid im HaushaltOrganische Flecken

Nach der Behandlung von Schimmelflecken bleiben immer noch Flecken zurück. Diese kannst du mit Wasserstoffperoxid entfernen.

Auch andere organische Flecken, zum Beispiel der Rotweinfleck auf der Tapete, Grasflecken oder Algen und Moosrückstände an den Außenwänden und andere pflanzliche Rückstände verschwinden damit.

Tupfe die Flecken von den Wänden ohne zu reiben, Wasserstoffperoxid bleicht die Flecken Schritt für Schritt aus, ohne dabei die Farbe von Tapete oder Wand anzugreifen oder gleich mit zu entfernen. Mehrmals anwenden, bis die Flecken von den Wänden verschwunden sind.

Backsoda auf LöffelFettflecken

Diese Flecken sind besonders hartnäckig. Ist das Fett in den offenen Putz, zum Beispiel Kalkputz eingezogen, ist es fast unmöglich, diese Flecken von den Wänden zu entfernen. Du kannst vorsichtig versuchen, mit folgenden Mitteln zu arbeiten:

Es besteht allerdings das Risiko, dass du den Fleck nur großflächiger verteilst, weil du das Fett zwar löst, aber nicht schnell genug aufnimmst und ihm dadurch die Chance eröffnest, „auszulaufen“. Insbesondere die Lösungsmittel können die Oberflächen an den Wänden angreifen und Wandfarbe oder Tapete beschädigen.

Wasserflecken

War das Fenster nicht richtig zu und es hat reingeregnet oder hattest du vielleicht einen Wasserschaden? Dann kennst du sicherlich die gelblich braunen Ränder, die Wasserflecken auf hellen Wänden hinterlassen.

Du kannst versuchen, diese mit Wasserstoffperoxid zu entfernen. Tupfe die Wasserränder damit so oft ab, bis man die Flecken nur noch erahnen kann. Das endgültige Ergebnis siehst du erst, wenn die Wand wieder komplett trocken ist. Zur Not wiederhole den Vorgang.

auch eine Idee:

7 Dekoideen für deine Wände

Flecken von den Wänden entfernenProbiere den Schmutzradierer

Mit dem Schmutzradierer lassen sich viele Flecken von den Wänden entfernen, die nicht in Tapete oder Putz eingezogen, sondern nur oberflächlich sind, zum Beispiel Gummiabrieb, Ruß, manche Leimreste etc.

Hast du keinen Schmutzradierer griffbereit, kannst du auch einen normalen Radierer aus der Schreibtischschublade verwenden – aber nur, wenn er farbneutral ist und keine Rückstände hinterlässt oder extra grobe Partikel enthält.

Manche Flecken wirst du allerdings nicht entfernen können. Dann solltest du über einen neuen Anstrich, eine neue Tapete oder zumindest ein Umstellen deiner Möbel nachdenken. Letzteres ist die billigste Variante, die dazu auch noch frischen Wind in deine Bleibe bringt.