Sehnenentzündung in der Schulter

· 28 September, 2017
Eine Sehnenentzündung kann natürlich nicht nur in der Schulter auftreten und ist immer schmerzhaft und unangenehm

Eine Sehnenentzündung in der Schulter kann mehrere Ursachen haben. Die Behandlung und Symptome sind jedoch immer gleich. Erfahre, was es damit auf sich hat!

Was ist eine Sehnenentzündung?

Eine Sehnenentzündung wird oft mit der ähnlich klingenden Sehnenscheidenentzündung verwechselt. Es bestehen aber deutliche Unterschiede zwischen den beiden Erkrankungen:

Der medizinische Fachbegriff für Sehnenscheidenentzündung ist Tendovaginitis und sie tritt besonders oft am Handgelenk auf.  An Stellen, an denen die Sehnen strapaziert werden könnten, weil sie beispielsweise an Knochen oder Gelenken entlang laufen, verlaufen sie von einer Art Schmiere geschützt in Sehnenscheiden.

Wird das Gelenk oder der Bereich der Sehnenscheide überstrapaziert, entzündet sich die gesamte Region und jede Bewegung wird schmerzhaft.

Eine Sehnenentzündung dagegen heißt Tendinitis. Nicht nur das deutsche, auch das lateinische Wort ist kürzer. So kannst du dir es vielleicht merken.

Im Unterschied zur Sehnenscheidenentzündung entzünden sich hier die Sehnen selbst, unabhängig von der äußeren Hülle, den Sehnenscheiden. Die körperlichen Beeinträchtigungen, Beschwerden und Schmerzen sind jedoch vergleichbar.

Sehnenscheidenentzündung im HandgelenkUrsachen der Sehnenentzündung 

In den meisten Fällen entsteht eine Sehnenentzündung durch eine Überlastung der Sehne. Das kann durch einseitige Bewegungsabläufe beim Sport, auf der Arbeit oder bei der Ausübung eines Hobbies oder körperlichen Arbeiten geschehen.

Dabei muss die Belastung nicht einmal besonders groß sein: auch die übermäßige Benutzung von Smartphones und Tablets kann zu einer Sehnenentzündung (im Daumen) führen!

Manchmal ist auch keine dauerhafte Überlastung der Sehnen nötig, um eine Sehnenentzündung auszulösen.

Wärmst du dich beim Sport nicht richtig auf, sodass die Kraft nicht voll aus der Muskulatur kommt, so können deine Sehnen bereits nach kurzer Zeit überlastet sein und sich dadurch entzünden.

Auch unpassende Schuhe, die an Sehnen, zum Beispiel der Achillessehne, reiben, können eine Sehnenentzündung auslösen.

Im Alter können auch degenerative Veränderungen hinter solchen Entzündungen stecken, meist ist aber eine simple Überlastung der Sehnen die Ursache.

Sehnenentzündung in der SchulterSymptome

Am Anfang wirst du wenig von deinen entzündeten Sehnen merken – und das ist besonders tückisch.

Solange du nichts von der Entzündung weißt, stellst du die Ursache nämlich nicht ab und verschlimmerst den Zustand weiter, ohne es zu wissen.

Erst in einem fortgeschrittenen Stadium empfindest du Schmerzen und es können Rötungen oder eine Erwärmung oder Schwellung des umliegenden Gewebes auftreten.

Tritt die Sehnenentzündung in der Schulter auf, so verursacht es Schmerzen, den Arm seitlich abzuspreizen.

Je weiter die Erkrankung fortschreitet, desto mehr Kalk wird um die Sehnen eingelagert und es kommt beim Bewegen der Sehnen zu deutlich hör- und spürbaren Knirschgeräuschen.

Achtung: wird die Sehnenentzündung in der Schulter nicht behandelt und deshalb chronisch, kann es zu Verhärtungen und Sehnenrissen führen!

Zusätzlich zur vom Arzt verschriebenen medikamentösen Behandlung empfehlen wir:

Ruhig stellen

Bemerkst du die ersten Symptome wie Schmerzen, ein unangenehmes, oft „reibendes“, manchmal auch „knirschendes“ Gefühl, solltest du den betroffenen Bereich umgehend schonen und ruhig stellen.

Oft reicht es schon, das Gelenk mit einer Bandage ruhig zu stellen oder zu entlasten. Bei einer Sehnenentzündung in der Schulter solltest du den Arm in einen Schal vor deinen Körper legen, um die Last von der Schulter zu nehmen.

Wichtig ist, die belastende Tätigkeit sofort bei den ersten Beschwerden einzustellen, um ein Fortschreiten der Entzündung zu unterbinden. Ist die Belastung Bestandteil des Berufes, so muss eine Krankschreibung erfolgen.

Sehnenentzündung in der Schulter mit Eis behandelnKühlen

Bei einer Sehnenentzündung ist der betroffene Bereich oft erwärmt, geschwollen und gerötet. Kühlung führt zu einer Linderung der Beschwerden und zur Abschwellung.

Es ist wichtig, das Eis nicht direkt auf die Haut aufzubringen, also verwende spezielle Kühlkompressen mit Hülle oder wickle Eiswürfel zusätzlich in ein Handtuch oder einen Waschlappen.

Die Haut direkt mit Eis zu kühlen kann zu Schäden führen!

Entzündungshemmende Ernährung gegen Sehnenentzündung in der Schulter

Gewisse Lebensmittel und Gewürze wirken sich entzündungshemmend – aber auch entzündungsfördernd aus.

Leidest du an einer Sehnenentzündung, so macht es Sinn, gewisse Lebensmittel zu bevorzugen und andere zu meiden, bis die Entzündung abgeklungen und verheilt ist. Folgende Ratschläge können dir helfen:

  • Bevorzuge Ananas: Die Ananas enthält das Enzym Bromelain, das Entzündungen lindert und Schwellungen zurückgehen lässt. Daher wird dieser Wirkstoff auch oft nach Zahnoperationen oder kieferchirurgischen Eingriffen empfohlen.
  • Iss Papaya: Die tropische Papaya enthält Enzyme, die dafür sorgen sollen, dass entzündliche Schwellungen zurückgehen, Stoffwechselprodukte schneller abtransportiert werden und Entzündungen eingedämmt werden.
  • Schlemme Sauerkirschen: Die Erkenntnis, dass in Sauerkirschen entzündungshemmende Stoffe stecken ist noch relativ neu. Die rot-violetten Pflanzenfarbstoffe der Sauerkirsche sollen dafür sorgen, dass in unserem Körper bestimmte Enzyme gehemmt werden, die Entzündungen begünstigen.
  • Würze mit Kurkuma: Das in Deutschland eher unübliche Gewürz wirkt entzündungshemmend. Die entzündungshemmende Wirkung bei Kniearthritis wurde sogar durch Studien bestätigt.
  • Achte auf Omega 3 Fettsäuren: Omega 3 Fettsäuren schützen vor Entzündungen und können helfen, diese einzudämmen. Das „gesunde Omega 3“ ist in allen pflanzlichen Ölen enthalten sowie in Kaltwasserfischen wie zum Beispiel Lachs.
  • Verzichte auf Fleisch: Eine Fettsäure, die in Fleisch enthalten ist (Arachidonsäure) bildet im Körper die Grundlage für die Bildung von Entzündungsbotenstoffen.

Gute Besserung!