Schlechte Behandlung durch den Partner: Was tun?

31 Januar, 2021
Ein verachtendes Wort, eine Beleidigung oder eine demütigende Bemerkung schmerzen genauso intensiv wie ein Schlag. Doch was tun, wenn eine Person von ihrem Partner schlecht behandelt wird, der aggressive Sprache verwendet?

Je enger und liebevoller die Beziehung zu einer Person, desto mehr Wirkung haben ihre Worte. Verschiedene Kommentare oder Aussagen können in diesem Fall besonders schmerzlich sein. Viele beklagen sich über die schlechte Behandlung in einer Beziehung, über demütigende Worte oder respektlose Bemerkungen.

Doch wie kann man mit dieser Situation am besten umgehen? Du solltest auf keinen Fall zulassen, dass sich diese Art des Umgangs in deiner Beziehung zu einer Gewohnheit entwickelt. Aggressive oder demütigende Aussagen sind mit Misshandlung gleichzusetzen und schmerzen gleich intensiv wie ein Schlag. Das Zusammenleben in einem aggressiven Umfeld über Monate (oder Jahre) hat ernste psychologische Auswirkungen zur Folge.

Schlechte Behandlung und ihre Folgen

Meist entwickeln sich verbale Aggressionen allmählich. Anfangs beginnen die Kommentare oft im Scherz oder es handelt sich um sarkastische Bemerkungen, welche die Geringschätzung der anderen Person ausdrücken. Hinter Ironie verstecken sich oft sehr demütigende oder aggressive Aussagen. Ein Lächeln begleitet danach den Satz “mein Schatz, das war doch nicht so gemeint”.

Doch diese Verhaltensweisen kommen allmählich immer häufiger vor, durchbrechen das Schweigen und werden intensiver, bis sich die betroffene Person endlich bewusst darüber wird, dass die Worte des Partners tatsächlich Schläge sind, die das Selbstwertgefühl und die eigene Würde zunichtemachen.

Schlechte Behandlung in der Beziehung
Verbale Aggressionen entwickeln sich meist allmählich und werden immer intensiver und demütigender.

Schlechte Behandlung ist nicht immer sofort erkennbar

Liebe ist in einer Beziehung nicht ausreichend, denn sie kann auch weh tun und dem Partner oder der Partnerin Leid zufügen. Liebe kann falsch interpretiert oder ausgeübt werden, was mit der Zeit zu einem Desaster führt.

Damit eine Beziehung beide Partner erfüllt, glücklich macht und lange hält, ist eine gute Kommunikation grundlegend. Beide Beteiligten müssen fähig sein, Vereinbarungen zu treffen, eine emotionale Verbindung aufzubauen und sich gegenseitig zu schätzen und zu respektieren.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall, und je schneller sich Betroffene darüber bewusst werden, desto mehr Leid ersparen sie sich. Es ist wichtig zu wissen, wer sich Zeit, Anstrengungen und Zärtlichkeiten verdient und wer nicht. Viele sind sich gar nicht darüber bewusst, dass es sich um eine Art der Misshandlung handelt.

Andere möchten nicht akzeptieren, dass die schlechte Behandlung durch den Partner sehr wahrscheinlich auf eine missbräuchliche Beziehung hinweist. Wir gehen anschließend etwas näher auf dieses Thema ein.

Entdecke auch diesen Beitrag: Grenzen in einer gesunden Beziehung

Welche Anzeichen weisen auf eine missbräuchliche Kommunikation hin?

Aus wissenschaftlichen Studien, die an der Universität Case Western in Cleveland (USA) durchgeführt wurden, geht hervor, dass zwischen 50 und 80 Prozent aller Personen irgendwann im Leben einmal an emotionalem Missbrauch leiden. Missbräuchliche Kommunikation und verbale Aggressionen sind leider sehr häufig und kehren immer wieder.

Folgende Anzeichen weisen darauf hin:

  • Der Täter macht sich über sein Opfer lustig.
  • Er fällt Werturteile über die betroffene Person, ohne sie zu verstehen.
  • Außerdem reagiert er aggressiv und mit Beleidigungen, fast ohne sich darüber bewusst zu sein, warum er sich so verhält.
  • Er nutzt Ironie und Sarkasmus, um der betroffenen Person Leid zuzufügen. Der Täter zweifelt nicht daran, sein Opfer vor anderen lächerlich zu machen.
  • Er zeigt kein Einfühlungsvermögen und erreicht, dass sich das Opfer schuldig fühlt.
  • Sein Kommunikationsstil ist dominant und er demütigt sein Opfer.

Schlechte Behandlung durch den Partner: Was tun?

Aus verschiedenen Studien, wie zum Beispiel einer Forschung der Physchologischen Fakultät der Universität von Georgia (USA) geht hervor, dass eine gute Kommunikation die Zufriedenheit in einer Beziehung garantiert. Doch wie bereits erwähnt, sind zusätzlich zu Liebe, Zuneigung und einem aufrichtigen Dialog noch weitere Faktoren in einer glücklichen Beziehung wesentlich, zum Beispiel auf emotionaler Ebene.

Wenn also der Partner oder die Partnerin verbale Aggressionen nutzt, darfst du dies auf keinen Fall tolerieren. Du musst dein Selbstwertgefühl stärken und für emotionalen Ausgleich sorgen. Jeder kleinste Missbrauch hat große Auswirkungen: Schmerzen, Unwohlsein und Unglück sind die FolgenDoch was kannst du in dieser Situation tun?

Was steckt hinter verbalen Aggressionen?

Es ist immer wichtig, die Gründe für verbalen Missbrauch zu kennen. Erlebt der Partner oder die Partnerin gerade eine sehr schwierige Zeit? Weiß die Person nicht, wie sie mit Nervosität und Stress umgehen kann?

In manchen Fällen können berufliche Probleme, persönliche Traumata oder andere Faktoren zu Aggressivität führen. Es ist deshalb wichtig, den Ursachen für dieses Verhalten auf den Grund zu gehen. Manchmal handelt es sich jedoch nicht nur um ein vorübergehendes Verhalten, sondern um die Persönlichkeit einer Person, für die verbaler Missbrauch zur Gewohnheit geworten ist.

schlechte Behandlung
Es ist sehr wichtig, die Ursachen für verbale Aggressionen herauszufinden. Was ist mit dem Partner los? Warum erhebt er die Stimme, warum macht er demütigende Kommentare?

Durchsetzungsstarkes Verhalten: Was ich von dir erwarte und was ich nicht tolerieren kann

Wenn dein Partner nicht angemessen mit dir umgeht, darfst du das nicht einfach ertragen oder dulden. Wenn du ihn nicht darauf hinweist, wird es so weitergehen und zur Gewohnheit werden. Die verbalen Aggressionen nehmen mit der Zeit zu. Es ist deshalb sehr wichtig, durchsetzungsstark zu sein und Grenzen zu setzen.

Du musst klarstellen, welche Wörter, Ausdrücke, Kommentare oder Gespräche dir weh tun. Außerdem musst du deinen Partner oder deine Partnerin darauf hinweisen, dass sich dieses Verhalten nicht wiederholen darf. Gib Beispiele davon, was du dir erwartest: Respekt, Verständnis, Einfühlungsvermögen, Komplizenschaft, Zuhören, Einigung.

Noch ein Lesetipp: Beziehungsprobleme lösen: Diese Tipps können dir helfen

Schlechte Behandlung: Du musst eine Entscheidung treffen!

Aggressive, demütigende Worte tun mindestens so weh, wie ein Schlag oder eine andere physische Aggression. Verbale Aggressionen sind psychologischer Missbrauch, den wir nicht tolerieren dürfen. Falls sich das Verhalten deines Partners oder deiner Partnerin nicht verändert, musst du eine Entscheidung treffen.

Wenn du rechtzeitig mit der Beziehung Schluss machst, kannst du dir viel Leid ersparen, dein Selbstwertgefühl und deine Würde retten. Du darfst untolerierbares Verhalten nicht zulassen. Authentische Liebe schmerzt nicht, ganz im Gegenteil. Eine respektvolle, ehrliche Kommunikation und eine tiefe emotionale Verbindung sind die Grundlagen für jede Beziehung. Du solltest dir darüber stets bewusst sein.

  • Crane, C. A., & Testa, M. (2014). Daily associations among anger experience and intimate partner aggression within aggressive and nonaggressive community couples. Emotion (Washington, D.C.)14(5), 985–994. https://doi.org/10.1037/a0036884
  • Francesca Righetti, Mariko Visserman. I Gave Too Much. Social Psychological and Personality Science, 2017; 194855061770701 DOI: 10.1177/1948550617707019
  • Lavner, J. A., Karney, B. R., & Bradbury, T. N. (2016). Does Couples’ Communication Predict Marital Satisfaction, or Does Marital Satisfaction Predict Communication? Journal of Marriage and Family78(3), 680–694. https://doi.org/10.1111/jomf.12301
  • Inda-Caro, M., et al. “Dimensiones de los trastornos de la personalidad y correlatos neurofisiológicos.” Actas Españolas de Psiquiatría 34.3 (2006).